Chatprotokoll Alarm im Darm - Der Chat zum Nachlesen

Was hilft, wenn der Darm gereizt ist und zu viel Aktivität entwickelt oder wenn er zu träge ist? PD Dr. Pawel Mroczkowski und Dr. Alexander Schorcht haben Ihre Fragen zum Thema "Alarm im Darm" im Chat beantwortet. Lesen Sie hier das Chatprotokoll.

  • Moderator: Liebe User, herzlich willkommen in unserem Chat zum Thema "Darm in Not". Was hilft, wenn der Darm gereizt ist und zu viel Aktivität entwickelt oder wenn er zu träge ist? PD Dr. Pawel Mroczkowski und Dr. Alexander Schorcht beantworten heute Ihre Fragen.
  • Moderator: Sehr geehrter Herr Dr. Mroczkowski und Herr Dr. Schorcht, auch Ihnen natürlich ein herzliches Willkommen! Und nun wünsche ich uns allen einen aufschlussreichen Chat!
  • Pawel Mroczkowski: Herzlich Willkommen auch von mir!
  • Alexander Schorcht: Guten Abend auch von mir!
  • magic: Hallo zusammen
  • rausmuss: hallo
  • Anne: Hallo guten Abend
  • MaFeMo: Guten Abend Ich hab schon länger Probleme mit dem Darm. War auch eine ganze Zeit lang abhängig von Abführmitteln. Das ganze ist jetzt 10 Jahre her. Nun hab ich seit einiger Zeit nach dem Essen ganz schlimme Bauchschmerzen und muss dann auch kurze Zeit später auf die Toilette rennen. Beim Arzt war ich schon und dort wurde mir gesagt ich solle das fettige Essen weglassen. Ich hab das aber nicht nur nach fettigen Essen sondern auch nach normalen Mahlzeiten. Was kann ich dagegen tun?
  • Pawel Mroczkowski: Welche Diagnostik wurde bis jetzt durchgeführt?
  • MaFeMo: Hallo
  • Nemo: Hallo, wie sinnvoll sind Probiotische Kräuterfermentgetränke?
  • Alexander Schorcht: In welcher Hinsicht? Zur Vorbeugung eines Darmtumors? In dieser Hinsicht ist es nicht sinnvoll!
  • MaFeMo: Es wurde lediglich eine Stuhlprobe genommen aber nichts festgestellt!
  • Pawel Mroczkowski: Es klingt ziemlich sparsam für eine 10-jährige Geschichte. Eine gastroenterologische Vorstellung mit Endoskopien und ggf. weiteren Tests erscheint sinnvoll
  • ProBio: Guten Abend, sollte man bei vermuteten Darmproblemen erst einmal seinen Hausarzt konsultieren oder sofort zum Gastroenterologen gehen? Kann auch der Hausarzt eine Darmfloraanalyse durchführen und wenn ja, was wird dabei untersucht? Reicht eine Stuhlprobe dafür?
  • Pawel Mroczkowski: Eine Analyse der Darmflora allein ist selten zielführend, da diese Flora sehr unterschiedlich ausfallen kann und nur ein Element in der gesamten Darmregulation ist. Bei speziellen Fragestellungen ist sicherlich der Gastroenterologe ein geeigneter Partner, zur Klärung der allgemeinen Fragen und Einleitung der weiteren Schritte ist eine Vorstellung bei Ihrem Hausarzt durchaus sinnvoll
  • Kätchen: Guten Abend, seit einer Darmkrebs"vorsorge"untersuchung,hab ich extremes Druckgefühl,Schmerzen im rechten Oberbauch.Dazu ständige Übelkeit und vermehrte Extrasystolen.Man schob dies auf -Blähungen-! Alternativ machte ich eine Darmsanierung und nahm Flohsamen ein.Es war keine Besserung festzustellen. 2014 endlich ein MRT Abdomen Diagnose: Morbus Chilaiditi! Ich müßte damit leben. Bitte können Sie mir bitte einen Spezialisten empfehlen? Danke
  • Alexander Schorcht: Da dieses Krankheitsbild sehr selten und meist symptomfrei ist, gibt es nach meinem Kenntnisstand keinen Spezialisten. Ist denn bis jetzt weiterer Diagnostik erfolgt(Computertomographie, Darmsonographie)?
  • Nemo: für eine gesunde Darmflora
  • Alexander Schorcht: Einen wissenschafltichen NAchweis des Nutzens gibt es nicht!
  • ProBio: Sind Probiotika für den Dauergebrauch zu empfehlen?
  • Pawel Mroczkowski: Was erwarten Sie von dieser Anwendung?
  • steinmaus: Was soll ich tun habe seit einiger zeit mit dem hemoirtten zu tun. Dabei kommt auch mal ganz hellrotes blut dazu. Weiterhin ist mein stuhl ziemlich weich und nun auch noch etwas schleimig.
  • Pawel Mroczkowski: Eine proktologische Vorstellung UND eine Darmspiegelung
  • holly wood: Guten Abend, ich hatte im März 2012 eine Darmspiegelung, hierbei wurden Polypenknospen (Hyperplastische Polypen) abgetragen. Nach wieviel Jahren ist eine Kontrolle angezeigt? Gruß, Holly Wood
  • Pawel Mroczkowski: Die rein hyperplastischen Polypen sind nicht gefährlich, allerdings sind 3 Jahre vergangen und Sie werden sich sicherlich besser fühlen, wenn die Untersuchung jetzt wiederholt wird
  • Nele: Meine Oma, deren Schwester u deren Vater hatten im Alter zwischen 50-60 J. Darmkrebs. Bin 38 J. alt, ab wann u in welchen Abständen sollte ich zur Darmspiegelung gehen?
  • Pawel Mroczkowski: 10 Jahre vor dem Alter der ersten Erkrankung, also wenn es 50 J. waren, dann bei Ihnen mit 40 J. Weiteres Vorgehen abhängig vom Befund.
  • Anne: Was halten Sie von der Einnahme von Heilerde bei Divertikulitis? Eine Ernährungsberatung ist bereits erfolgt und wird strikt eingehalten (kein rohes Obst u.s.w.).
  • Alexander Schorcht: Wenn sie eine Divertikulitis haben, dann ist die Ernährungsberatung ein sinnvoller Baustein. Ab dem 2. Schub (der zweiten Entzündung) sollte eine Operation erwogen werden.
  • Nemo: Vielen Dank, gut tut er mir zumindest, mein Stuhlgang ist fester und nicht mehr weich.
  • Inter Estet: Meine Großmutter hatte Darmkrebs, bei meiner Schwester wurden während einer Vorsorgeuntersuchung Polypen gefunden, die hätten bösartig werden können. Damit bin ich erblich bedingt ein Risikofall. Nun bin ich erst 26, kann ich trotzdem und mit diesem besonderen Hintergrund eine Vorsorgeuntersuchung machen lassen, welche die Krankenkasse finanziell übernimmt?
  • Pawel Mroczkowski: Nein, diese Informationen reichen noch nicht für eine genetische Belastung. Was für Polypen waren es bei Ihrer Schwester? Wie alt war Ihre Großmutter bei der Erkrankung?
  • nomiS84: Guten Abend, ich leide seit 2002 an Morbus Crohn und bisher habe ich zwei Operationen hinter mir, zuletzt mit einer Dünndarmteilresektion. Nach nur 4 Monaten konnte ich nichts mehr essen und wo bei 195 cm nur 70 kg. Es wurde wieder eine Entzündung festgestellt. Momentan bekomme ich eine Cortison-Stoßtherapie und wöchentlich Humira. Mir geht es besser. Ich bin voller Energie, Appetit ist gut. Nur die Blähungen sind extrem. Was kann man dagegen machen? Was halten Sie von probiotischen Bakter
  • Alexander Schorcht: Der Effekt kann genau umgekehrt sein, dass heisst, die Blähungen können befördert werden. Am ehesten sollten blähende Nahrungsmittel(Kohl, Zwiebeln etc.)vermieden werden.
  • lulu: Hallo zusammen, habe nach jedem Essen Völlegefühl und Bauchschmerzen oft auch Durchfall aber es gibt nur Diagnose Fructose und Lactoseintoleranz trotz Reduzierung und weglassen treten Probleme uaf. was tun?
  • Pawel Mroczkowski: Diese Frage läßt sich im Chat nicht beantworten. Sie brauchen einen Gastroenterologen Ihres Vertrauens, der Sie langfristig betreuen muss und die Feinheiten klären und behandeln kann. Hier stößt ein Chat an seine Grenzen...
  • Armin: Hallo zusammen. Eine Frage zur Darmspiegelung: Ist man danach gleich wieder einsatzfähig (Arbeit, Autofahren)? Oder soll ich mir lieber den Tag frei nehmen?
  • Alexander Schorcht: Wenn sie die Darmspiegelung mit einer Betäubung bekommen (d.h. sie schlafen), dann sollten sie am selben Tag weder Autofahren noch arbeiten. Am Folgetag ist beides wieder möglich.
  • Chris: Mein Mann und ich hatten vor 2,5 Jahren innerhalb von 6 Wochen die Diagnose "Darmkrebs". Wir haben keine Erbanlagen diesbezüglich von unseren Vorfahren, haben nie geraucht und trinken höchstens zu Silvester mal ein Glas Sekt und sonst keinen Alkohol. Wir sind beide nicht übergewichtig und bewegen uns regelmäßig (professionelles Tanzen und Wandern). Wo sind die Ursachen zu suchen?
  • Pawel Mroczkowski: Eine eindeutige Antwort läßt sich nicht finden. Wie alt waren Sie zum Zeitpunkt der Erkrankung?
  • Inga: Gerade eben wird in der Sendung eine ballaststoffreiche Speise zubereitet, die angeblich ohne Fleisch ist aber mit Lachs. Seit wann ist Fisch kein Fleisch?
  • hase3: Guten abend hatte im Februar 2009 eine mic sigma op gibt es ein kontrollintervall ob man nach ein paar jahren eine kontroll coloskopie machen sollte ?
  • Alexander Schorcht: Aus welchem Grund sind sie operiert worden. Ein Tumor oder eine Divertikultis?
  • MaFeMo: Die Abführmittel hab ich vor 10 Jahren genommen. Bin dann auf Grund von Therapien von dieser Abhängigkeit weg gekommen. Aber jetzt hab ich halt diese üblen Bauchschmerzen.
  • Pawel Mroczkowski: Auch Ihnen muss ich einen Gastroenterologen empfehlen, der die Einzelheiten klären könnte.
  • Armin Benicke: Lecker Lachs, der gute norwegische aus Aquakultur, leider mit Etoxiquin behandelt! Nur noch Wildlachs. Guten Appetit!
  • lulu: Vielen Dank für ihre Antwort.
  • Tweety: bei mir wurde Leaky gut festgestellt ist das heilbar und wie muß ich mich ernähren , die einen sagen kein Weißmehl die Anderen sagen keine Vollkornprodukte weil die zu schwer für den Darm wären und Weißbrot würde schleimen und dem Darm wieder zu der Schleimhaut verhelfen
  • Majo: Guten Abend. Ich habe seit Ende 2014 Schmerzen in der rechten oberen Bauchgegend und unnatürlich viele und riechende Blähungen. Die Schmerzen sind zwar besser geworden. Die Blähungen leider überhaupt nicht. Magenspiegelung, Koloskopie, Lactosetabletten ..... ohne Ergebnis... wie geht es weiter? Was kann ich weiter gegen die unangenehmen Blähungen unternehmen???
  • Alexander Schorcht: Vorstellung bei einem Gastroenterologen und testung aus Nahrungsmittelunverträglichtkeiten.
  • Inter Estet: Sie war zwischen 50 und 60, nun ist sie 94 und hat einen künstlichen Darmausgang.
  • Pawel Mroczkowski: Also eine eindeutige genetische Komponente gibt es in Ihrem Fall nicht. Trotzdem können Sie gerne bei Ihrer Krankenkasse nachfragen, ob die Kosten übernommen werden.
  • Chris: Mein Mann 57 und ich 56 Jahre
  • Pawel Mroczkowski: Höchstwahrscheinlich handelt es sich um sog. "spontane" Entstehung. Sie benötigen eine "normale" Tumornachsorge.
  • MaFeMo: Ich bedanke mich für die Hilfe und werd mir sofort einen suchen!
  • silvio74: Hallo,ich habe habe ab und zu blut im stuhlgang und mein kot ist pechschwarz dünflüssig?meine bedrohlich ja nein?
  • Alexander Schorcht: Sie sollten sich dringend zu einer Magen und Darmspiegelung vorstellen.
  • biene57: Meine Mutti muß sehr viele verschiedene Medikamente nehmen.Sie ist fast 90 Jahre alt. Immer wieder hat sie starke Durchfälle. Kann es an den vielen Medikamenten liegen. Darmspiegelungen wurden gemacht und es gab keinen Befund.
  • Pawel Mroczkowski: Ja, es ist durchaus möglich. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, ob man nicht einige der Medikamente absetzen kann
  • Chris: Ich muss noch erwähnen, dass unsere Ernährungsgewohnheiten komplett unterschiedlich sind. Ich esse nur am Wochenende Fleisch und Wurst, mein Mann aber täglich.
  • Majo: Ich habe eine 4wöchige Darmsanierung gemacht mit glutenfreier Ernährung. Die Beschwerden wurden leicht besser, aber bei weitem nicht so gut, wie vor 2014.
  • snoopy: Wie verringert man zuviel Luft im Bauch? Welche Lebensmittel sollte man meiden?
  • Pawel Mroczkowski: Blähende Speisen. Dafür aber hilft Bewegung, viel Trinken etc
  • gast: Hallo, ich hatte vor 4 Monaten ein ileozökalresektion. Seit dem habe ich ununterbrochen Durchfall. Colestyramin, Loperamid und Perenterol helfen nicht. Was tun?
  • Alexander Schorcht: Haben Sie schon Quellmittel wie Flohsamen probiert?
  • ProBio: Während und nach dem Essen leide ich unter Hitzegefühlen und Rötungen im Gesicht. Blutproben und ein Laktose-Atemtest wurden gemacht, ob es eine Histaminintoleranz ist, ist nicht eindeutig festzustellen, eine Zöliakie ist es nicht. Obwohl ich keine Beschwerden bei Milchprodukten habe, ergab der Atemtest eine Intoleranz. Welche Untersuchungen können der Ursache auf die Spur kommen? Habe ich eventuell einen "leaky gut"?
  • Pawel Mroczkowski: Ihre Symptome können sehr unterschiedliche Ursachen haben und eine Ferndiagnose geht hier nicht. Sie brauchen einen Gastroenterologen Ihres Vertrauens, der Sie ggf. auch bei anderen Fachrichtungen vorstellen kann.
  • Armin Benicke: Dieses Antioxidanzpräparat Etoxyqin wird in der Lachsproduktion im Tierfutter aber auch als Therapieform genutzt, um die Fische gesund zu halten. War im öffentlich rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt. Herzlichen Dank für die interessanten Infos.
  • ProBio: Einen regelmäßigen Stuhlgang, eventuelle Unverträglichkeiten verbessern?!
  • Pawel Mroczkowski: Es gibt keine gesicherte Daten für derartige Wirkungen
  • Inselfrau: Ich leide seit Jahren unter einem Reizbar.Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung.Was kann ich tun?
  • Alexander Schorcht: Ist schon Diagnostik erfolgt?
  • Nemo: Noch eine Frage: was halten Sie vom Bestseller: Darm mit Charme? Sollte man gelesen haben oder eher nicht?
  • Alexander Schorcht: kann ich nicht beantworten. Habe das Buch noch nicht gelesen.
  • Nixi: Hallo lieber Dr.Mroczkowski und Herr Dr. Schorcht, Leide seit mehr als 4 Jahren an teils extremen Blähungen mit Brustschmerzen, das man fast Infarkt vermuten könnte und fast ständigem Durchfall.Organisch und Unverträglichkeiten wurde alles ausgeschlossen. Bekannt ist lediglich stark vermehrte Klebsiellen Pneumonia, Letztes Jahr 10 hoch7.Ist das absolut unbedenklich? Probiotika wirken gar nicht mehr. Folge div Vitaminmangel und reaktive Arthritis? Ja und keiner kann was helfendes empfehlen
  • Pawel Mroczkowski: Wenn "organisch und Unverträglichkeiten" ausgeschlossen wurden, hat man auch die seelische Komponente überprüft?
  • ProBio: Danke für Ihre Antwort.
  • paula 1967: Ich habe seit einiger Zeit beim Stuhlgang Probleme. Wenn ich den After abwische, dann kommt da immer dünner Stuhl nach und immer häufiger blutet es. Ich verbrauche fast eine Rolle Toilettenpapier bei einem Stuhlgang, bevor das aufhört. Könnten das Hämorrhoiden sein? Ich habe jedoch keinen Juckreiz.
  • Pawel Mroczkowski: Ich empfehle ohne Verzögerung eine proktologische Vorstellung UND eine Darmspiegelung.
  • Nemo: Vielen Dank für Ihre Antworten, einen schönen Abend wünsche ich noch!
  • theo hermeling: Um Stuhl abfangen zu können schaffen Sie sich einen als Toilette einen Flachspüler an!! Theo
  • Hellene: Ich hatte 2012 eine Darmspiegelung, wobei im Rektum ein Polyp (0,7cm)entfernt wurde. Seitdem habe ich noch 2 mal einen immunologischen Stuhltest abgegeben. die in Ordnung waren. Wann sollte wieder eine Darmspiegelung gemacht werden?
  • Pawel Mroczkowski: Hängt vom histopatologischen Befund des Polypen ab. Der Spielraum reicht zwischen 1 und 5 Jahren
  • BauchRettung: Guten Abend! Ist es oft nicht so, dass die Betroffenen nach einen langjährigen Ärztemarathon schon so einiges ausprobiert haben ohne eine wirkliche Hilfe bekommen zu haben? Seit 6 Jahren bin ich auf der Suche nach Hilfe. Diverse Untersuchungen (die gängigen Verdächtigen) sind bereits erfolgt. Da niemand etwas gefunden hat... also "muss" es ja psychosomatisch sein! (Wurde mir zumindest als Diagnose gestellt)
  • Pawel Mroczkowski: Und was konkret ist das Problem? Die psychosomatischen Ursachen werden oft vernachlässigt, der Mensch ist jedoch nicht nur sein Körper...
  • paula 1967: Danke, das mache ich!
  • nomiS84: Vielen Dank für die Antwort Herr Schorcht. Bei den Lebensmitteln achte ich bereits darauf. War bereits beim Heilpraktiker und es wurde eine Glutenunverträglichkeit festgestellt. Die Blähungen sind teilweise so stark, dass es schon schmerzt, vor allem wenn ich die Gase nicht entweichen lassen kann. Mein Problem ist. Ich bin erst 30, und zwischen erster und zweiter OP waren 8 Jahre. Mir wird Angst und Bange wenn ich das hochrechne. Jetzt versuche ich, irgendwie den Darm zu unterstützen. Nur wi
  • Alexander Schorcht: Ein sehr komplexes Thema. Die Blähungen können auch Nebenwirkungen der Medikatmente sein. Wichtig ist die Anbindeung an einen Spezialisten für chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Es gibt auch Sprechstunden, die Internisten (Gastroenterologen) und Chirurgen zusammen durchführen, da der Morbus Crohn interdisziplinär behandelt werden muss.
  • Chris: Was ist eine "spontane" Entstehung von Darmkrebs? Dazu finde ich nichts und kann es mir nicht vorstellen. Die normale Tumornachsorge haben wir schon. Bis jetzt haben wir noch keine Rückfall.
  • Pawel Mroczkowski: "Spontane" bedeutet, dass keine erbliche Komponente vorliegt. Die Wissenschaft ist noch nicht so weit um mit dem Zeigefinger auf den Punkt zu zeigen - "der war es!"...
  • ProBio: Man sagt, 3x täglicher bis 3x wöchentlicher Stuhl sei normal. Was ist aber, wenn ein 3x täglicher Stuhl eher belastend/nervig ist? Als "normal" hinnehmen? Oder kann man die Häufigkeit reduzieren?
  • Pawel Mroczkowski: Hinnehmen ist keine schlechte Option. Zusätzlich kann man verschiedene diätetischen Umstellungen ausprobieren und schauen, ob das Ergebnis zufriedenstellend ist. Von Medikamenten, Probiotika etc wurde ich eher Abstand nehmen.
  • mietze36: guten abend ich habe ein problem mit meinem darm und zwar ich war schon mehre male bei der darmspiegelung um auf die ursache zu kommen da es in meiner familie schon darmkrebs aufgetreten ist und bei mir ist es so bei mir ist immer schleimabgang statt stuhlgang der schleim ist durchsichtig ich war schon damit beim arzt.ich bewege mich auch regelmäßig durch meine arbeiit.(zeitungszusteller)
  • Pawel Mroczkowski: und was hat man bei der Darmspiegelung festgestellt? Wann wurde die Untersuchung durchgeführt?
  • anna2: Seit einer Bauchspiegelung habe ich vermehrt schmerzhafte Darmprobleme, trägen Stuhlgang und hartnäckige Blähungen. Es gibt nach einem MRT Verdacht auf Verwachsungen zwischen den Darmschlingen in Folge. Gibt es ein Verfahren, diese eindeutig nachzuweisen? Kann dies zu einem Verschluß führen?
  • Alexander Schorcht: Einen eindeutigen Nachweis kann nur eine erneute Bauchspiegelung (Laparoskopie) bringen. Ob diese Verwachsungen zu einem "Darmverschluss" führen können ist nicht sicher auszuschließen.
  • Nixi: Meine letzte Hoffnung wäre vielleicht eine Stuhltransplantation als Privatbehandlung? Vielen Dank, Wolfgang Nixdorf
  • Pawel Mroczkowski: Eine psychosomatische Abklärung würde ich an Ihrer Stelle zuerst vornehmen
  • ProBio: Wie werden Nahrungsmittelunverträglichkeiten sicher festgestellt? Per Blutproben, Urinproben oder Stuhlproben?
  • Alexander Schorcht: Nachweismethoden sind Blutproben, Stuhlproben und Stufenbiopsien.
  • olivia: Guten Abend, Ich höre: ballaststoffreiche Ernährung , ist es so oder sind Körner , Leinsamen, folgsamen und Nüsse eine zusätzliche Gefahr für Divertikel
  • Pawel Mroczkowski: Die ballastoffreiche Ernährung sollte den Stuhlumfang erhöhen, dadurch den Transport erleichtern - der Darm muss sich nicht so sehr "anstrengen" :-)
  • gudimecke: Warum muss beim heutigen Stand der Wissenschaft und Technik das Mittel zur Darmreinigung so eklig schmecken? Ich empfehle den Herstellerfirmen mal eine eigene Kostprobe durchzuführen.Unmöglich.
  • nine : Ich habe seit jahren Fisteln die immer wieder kommen jetzt war ich zur darmspieglung und es wurde Entzündungen festgestellt im Dickdarm der Arzt meint es is nichts wo man sich sorgen machen muss und er is der Meinung das es keine Fisteln sondern Akne wäre. Gibt es andere Möglichkeiten das man dieses op verfahren von dem großflächigen ausschneiden verhindern? Und wo kommen die bauchkrampfe her mit Durchfall wo ich den Stuhl teilweise nicht halten kann. Ich bekomm keine richtigen Antworten un
  • Alexander Schorcht: Ist bei Ihnen der Nachweis einer chronisch entzüdlichen Darmerkrankung erbracht worden (Morbus Crohn)?
  • Sonnny : Gibt es gefahren wenn der Darm im Bereich des blinddarmes sehr verwachsen ist. Bei der letzten darmspiegelung kam der Arzt kaum durch.
  • Pawel Mroczkowski: Wenn die Untersuchung nur technisch schwierig war, ist alles in Ordnung. Wenn sie unvollständig war, muss sie wiederholt werden
  • BauchRettung: Mein Problem sind plötzlich auftretende Darmschmerzen mit sofortigem Stuhldrang (bis zu 7 Toilettengänge über einen Zeitraum bis zu 12 Stunden). Die Schmerzen sind sehr massiv, die Stuhlgänge sind nicht zu unterdrücken. Umfangreiche Untersuchungen sind erfolgt.
  • Pawel Mroczkowski: und was hat man dabei festgestellt?
  • Halle: ich traue mich nicht zur einer Darmspiglung
  • BISCHI: Hallo. Ich habe seit ein paar Jahren Collins ulcerosa. Einmalig im Jahr habe ich einen Schub. Kann daraus irgendwann Darm Krebs werden.
  • Alexander Schorcht: Das Risiko einer Darmkrebserkrankung ist bei Colitis ulcerosa erhöht. Sie sollen regelmäßig eine Darmspiegelung durchführen lassen.
  • Reno: Was halten Sie von einem Bluttest?
  • Alexander Schorcht: Mit welcher Fragestellung?
  • mietze36: zu meiner frage als ich 25 jahre alt war da wurde am darm hämoridden festgestellt
  • Pawel Mroczkowski: Hämorrhoiden sind an sich nicht gefährlich und können chirurgisch oder konservativ gut behandelt werden. Hämorrhoiden sagen jedoch nichts über den Zustand der höher gelegenen Darmes
  • dimediko53: Ich bin mit der Aussage, dass es keine Daten zu einem Vorteil der enzymatischen Stuhlteste gibt, absolut nicht einverstanden. Die Zahl der falsch positiven und auch falsch negativen Ergebnisse ist beim HaemOccult-Test nachweislich deutlich höher. Das ist auch meine eigene Erfahrung als Hausarzt. Leider habe ich sogar einen Patienten verloren, bei dem der HaemOccult-Test nichts angezeigt hat. Mit dem enzymatischen Test, ist mir das noch nie passiert! DM Dieter Kowalski
  • Halle: ich Habe seit fast 6 wochen Blut im Stuhlgang aber traue mich nicht zur Darmspieglung
  • Alexander Schorcht: Sie sollten aber unbedingt zu einer Darmspiegelung gehen! Zumindest sollten sie einen Arzt aufsuchen und sich klinisch untersuchen lassen.
  • Jürgen : Hallo, bei mir wurde 2013 ein Lipom im Eingang des Dünndarmes bei einer Darmspiegelung festgestellt. Das Lipom füllt etwa 2/3 des Lumen vom Dünndarm aus. Es wurde nicht entfernt. Ich habe Vorhoflimmern. Kann das eine OP verhindern??? Danke3
  • Pawel Mroczkowski: Es wäre zuerst sinnvoll die Untersuchung zu wiederholen, falls auf dieser Grundlage eine OP-Indikation gestellt werden sollte. VHF ist keine absolute Kontraindikation, jedoch müssen die Medikamente vor dem Eingriff umgestellt werden.
  • Manne: Ist Darmkrebs vererblich oder auch ansteckend?
  • Pawel Mroczkowski: Ansteckend ist er nicht, erblich kann er sein
  • Simone: Hallo, Stichwort Divertikel.... ich habe eins in der Speiseröhre. Mein Rachen ist immer rot, schmerzt, meine Zunge ist ständig belegt und ich habe einen schlechten Geschmack im Mund - gibt es hier Zusammenhänge? Sollte ich das Divertikel entfernen lassen?
  • Pawel Mroczkowski: Hängt von der Höhe des Divertikels ab - die Speiseröhre ist ziemlich lang... Haben Sie sich bei einem HNO-Arzt vorgestellt?
  • zenzi: Hallo, ich hatte bei einer Darmspiegwelung in diesem Jahr leider den Darm nicht richtig geleert. Das ist mir vor 10 Jahren schon einmal passiert. Außerdem muss ich beim Stuhlgang mit dem Finger auf den Damm drücken, um den Rest des Stuhls herauszudrücken. Ist bei der Spiegelung mit nicht sauberem Darm überhaupt eine richtige Untersuchung möglich? Ist es becdenklich, dass ich den Darm mit dem Fingerdruck leere? Danke für die Antwort.
  • Pawel Mroczkowski: Höchstwahrscheinlich trinken Sie nicht ausreichend. Eine Darmspiegelung bei nicht ausreichend vorbereitetem Darm ist wertlos.
  • andra: Mein Mann hatte 2/13 eine erweiterte Gastrektomie m.Y-Rekonstruktion wegen Magencorpuskarzinom pT4N0 sowie eine Rektumresektion unter Mitresektion des gesamten li. Hemikolons und Transversorektostomie wegen Rektumkarzinom pT2N0,Chemo bis 11/13.Stomarückverlagerung 5/13.Er hat bis jetzt immer noch große Probleme mit dem Stuhlgang,hauptsächlich nachts 6-10 meist breiige Stühle. Wir haben schon fast alles ausprobiert was Medikation bietet.gibt es noch andere Tipps
  • Alexander Schorcht: Sehr schwierig zu beantworten. Da Dickdarm durch die Operationen verkürzt ist, wird dem Stuhlgang auch nicht mehr so gut Wasser entzogen. Probieren kann man Quellmittel wie Flohsamen (Mukofalk) oder Cholesthyramin. Auch möglich sind Antidurchfallmedikamente wie Loperamid.
  • susannemandy: Hallo, ich habe einen Reizdarm. Momentan habe ich das Gefühl, das ich viel Luft im Bauch habe. Was kann ich dagegen tun, außer blähende Speisen zu meiden und Lefax zu nehmen? Ich hane nach dem Stuhlgang Öfter Blut im After. War diese Jahr zur Gastro und Coloskopie. Außer einem Reizdarm und einer Gastritis war alles in Ordnung. Ich
  • Pawel Mroczkowski: Viel Bewegung + Empfehlungen Ihres Gastroenterologen folgen
  • sanne: Guten abend, bei mir ist gerade eine stark ausgeprägte Fructosemalabsorption festgestellt worden, ein Verdacht besteht noch auf Histaminintoleranz. Da damit sehr viele gerade gesunde Lebensmittel wie Obst, viele Gemüse ungeeignet sind - wie kann ich eine darmgesunde Ernährung umsetzen? Ballaststoffe gehen ja auch nur in Maßen, habe auch viel mit Schmerzen und Blähungen zu tun.
  • Pawel Mroczkowski: Das muss ein Gastroenterologe Ihres Vertrauens in Feinarbeit abklären
  • sanne: Guten abend, bei mir ist gerade eine stark ausgeprägte Fructosemalabsorption festgestellt worden, ein Verdacht besteht noch auf Histaminintoleranz. Da damit sehr viele gerade gesunde Lebensmittel wie Obst, viele Gemüse ungeeignet sind - wie kann ich eine darmgesunde Ernährung umsetzen? Ballaststoffe gehen ja auch nur in Maßen, habe auch viel mit Schmerzen und Blähungen zu tun.
  • Pawel Mroczkowski: Das muss ein Gastroenterologe Ihres Vertrauens in Feinarbeit abklären
  • Julchen: jürgen:sind entzündungen von divertikeln immer eindeutig feststellbar durch eine blutuntersuchung?
  • sabine: Wie sinnvoll ist eine Darmsanierung bei Divertukilitis?
  • Pawel Mroczkowski: wenn Sie regelmäßig durch die Beschwerden eingeschränkt sind ist eine chirurgische Sanierung durchaus sinnvoll, aber heutzutage gibt es keine Pauschalempfehlung mehr.
  • sabine: Ist eine Stuhlanalyse nach vermehrte Divertuklitis mit häufiger Einnahme durch Antibioka sinnvoll? Und wenn ja welche?
  • Alexander Schorcht: Wenn sie mehrere Schübe einer Divertikultis hatten, ist eine Operation nach zuvoriger Darmspiegelung sinnvoll bzw. zu empfehlen. Eine Stuhlanalyse zur Beurteilung der Darmflora macht in meinen Augen keinen Sinn!
  • BauchRettung: BauchRettung: Mein Problem sind plötzlich auftretende Darmschmerzen mit sofortigem Stuhldrang (bis zu 7 Toilettengänge über einen Zeitraum bis zu 12 Stunden). Die Schmerzen sind sehr massiv, die Stuhlgänge sind nicht zu unterdrücken. Umfangreiche Untersuchungen sind erfolgt. Pawel Mroczkowski: und was hat man dabei festgestellt? Nichts wurde festgestellt, dass ist ja das Problem.
  • Pawel Mroczkowski: Welche Untersuchungen wurden durchgeführt?
  • Moderator: Liebe User, bitte haben Sie Verständnis dafür, dass hier eventuell nicht alle Fragen beantwortet werden können. Unsere beiden Experten tippen sich bereits die Finger wund. ;-) Aber lesen Sie doch das Chatprotokoll, vielleicht wurde bereits eine ähnliche Frage gestellt.
  • rick: Hab seit 2jahren Darmprobleme was soll ich tun habe Angst Danke vorab
  • Pawel Mroczkowski: Und was für Probleme haben Sie?
  • CancellingCancer: Kann man aktuell schon sagen, ob bei Hochrisikopatienten (familiäre Häufung von Darmkrebs und Polypen) eine regelmäßige Einnahme von Aspirin ratsam ist?
  • Alexander Schorcht: Dafür gibt es keine Empfehlung!
  • lulu: Hallo Halle, ich habe geschlafen bei der SPiegelung hatte große Angst und habe überhaupt nichts gemerkt war total überrascht. Nur Mut.
  • Steka: Ich (45) habe ein großes Duodenaldivertikel, ca. 8 cm. Ich habe bereits 3 Spiegelungen machen lassen und eine operative Entfernung würde lt. Chirurgen größere Komplikationen nach sich ziehen, da an dieser Stelle zu eng im Bauchraum und die Papille direkt am Divertikeleingang sitzt. Ich habe seit 2 Jahren oft starke Blähungen und dumpfe Schmerzen im rechten Oberbauch. Ich bin schlank, bewege mich gern, laufe täglich, treibe Sport, habe keine gesundheitlichen Beschwerden und ernähre mich au
  • Pawel Mroczkowski: Man kann in einem erfahrenen Zentrum auch die Duodenalchirurgie mit einem vertretbaren Risiko betreiben. Es sind oft anspruchsvolle aber durchaus machbare Eingriffe. Jedoch muss man zuerst eindeutig klären, ob der Befund wirklich für Ihre Symptome verantwortlich ist, oder handelt es sich um einen Zufall
  • stonedesigner: Hallo. Habe seit einem längeren Zeitraum Blut im Stuhlgang. Habe eine Enddarmspiegelung gemacht und mir werden alle 6Wochen Hämorrieden entfernt. Leider tritt nur geringe Besserung ein. Nochmal eine Magenspiegelung machen, wäre meine nächste Idee....
  • Alexander Schorcht: In welcher Form sind die Hämorrhoiden "entfernt" worden? Ist eine sog. Gummibandligatur gemacht worden oder sind sie richtig operiert worden?
  • Conny: Meine Mutter,85 hat sehr oft Durchfall. Bei einer darmspiegelung war alles in Ordnung. Was kann man tun?
  • Pawel Mroczkowski: Mit einem Gastroenterologen ihre Ernährung und Medikamente besprechen
  • Tower: Guten Abend, ich habe abgesehen von breiigen Stuhl und Blähungen seit ein paar Monaten ein CPAP Gerät zur Behandlung der Schlafapnoe. 1-2mal in der Woche wache ich früh mit starken Krämpfen in der Magen/Darm-Gegend auf. Nach 2-3 Stunden und großer Luftentweichung legt sich der Schmerz wieder. Laut den Ärzen aus dem Schlaflabor reicht der Druck des Atemgerätes von ca. 10 mbar nicht aus, um Luft in den Magen zu pumpen. Wo soll aber sonst die Luft und die Schmerzen herkommen?
  • Pawel Mroczkowski: Wie groß und wie schwer sind Sie?
  • Follrad: Wo liegen die Risiken bei Bauchspeicheldrüsenentzündung?
  • Alexander Schorcht: Es gibt prinzipiell zwei Ursachen: übermäßgien Alkoholgenuss und Gallensteinleiden, wobei der ALkoholgenuss die durchaus häufigere Ursache ist.
  • Fr. X: schönen guten abend eine frage zur einnahme der flüssigkeit vor der darmspiegelung da diese flüssigkeit einen sehr unangenehmen geschmack hat gibt es eine alternative
  • Pawel Mroczkowski: Es gibt mehrere Medikamente zur Vorbereitung, auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen...
  • olivia: Gibt es Regeln, ab wann man Divertikel operieren lassen soll. Danke für die Antworten.
  • Pawel Mroczkowski: Abhängig von der Schwere und der Häufigkeit der Beschwerden
  • Alexander Schorcht: Ob Heilerde einen nachweisbaren Effekt hat, ist nicht bewiesen. Es ist aber so, dass die Symptomlinderung im Vordergrund steht. Wenn die Einnahme von Heilerde einen positiven Effekt hat, dann ist es sinnvoll.
  • mietze36: und warum habe ich schleimabsonderung statt stuhlgang
  • Pawel Mroczkowski: Was hat man bei der Darmspiegelung festgestellt?
  • heinz: habe seit mehren Jahren fast täglich einen geschwollenen Oberbauch Meist nach Nahrungsaufnahme(selbst bei haferflocken mit wasser), der mir über das Zwerchfell die Atmung einengt. Habe jetzt Lactoseunverträglichkeit positiv testen lassen. trinke kein kaffee mehr, aber ohne erfolg Haben Sie noch Ideen was ich austesten lassen kann.
  • Pawel Mroczkowski: Wie groß und wie schwer sind Sie?
  • Lissy: Lissy Was sollte bei einer Rückverlegung des Dünndarmes beachtet werden und gibt es wesentliche Rissiken? Ist die Einnahme von Flohsamen mit Joghurt nach der vorgenannten OP sinnvoll?
  • Pawel Mroczkowski: Man sollte, wie bei jeder Operation, einen Chirurgen Ihres Vertrauens finden und seine Empfehlungen befolgen. Ihr Stomatherapeut wird Sie auch beraten können. In der Regel sind es problemlose Eingriffe.
  • anett: Ich reagiere auf alle kohlsorten, zwiebeln, kernobst, vollkorn, fertiggerichte mit Blähungen und starken winden. Was ist die Ursache und was kann man tun?
  • Pawel Mroczkowski: Diese Produkte meiden
  • boft: Im Juni 2014 hatte ich einen ersten MC-Schub. MC wurde endgültig im Februar 2015 nach einem 2. Schub diagnostiziert. Seit dem nehme ich täglich 9 Milligramm Budenofalk. Wann kann die Dosis verringert werden?
  • Pawel Mroczkowski: Das liegt alleine im Ermessen des behandelnden Arztes
  • nine 1: Nein mc davon is null rede mehr. Mein Problem is das ich fast zehn dieser ops hatte und keiner wirklich mit mir redet und ich ständig andere Diagnosen bekomm es macht mich nervlich fertig. Musste mich neu anmelden da ich nicht antworten konnte vorher war nick nur nine
  • Uschilein: Ich leide unter starken Darmwinden, es gehen insbesondere bei Bewegung laut Furze ab. Meine Hausärztin hat mich diesbezüglich zum Darmspiegeln geschickt. Es liegen keine Polypen, aber Divertikel vor. Stuhlgang habe ich regelmäßig. Was kann ich tun, zunehmend wird es immer gegenüber anderen Personen unangenehmer. Im voraus vielen Dank
  • Pawel Mroczkowski: Eine diätetische Anpassung erscheint sinnvoll. Die Divertikel spielen dabei wohl keine Rolle.
  • Axel66: Hallo, bisher wurde zur Vorsorgeuntersuchung der PSA-Test stets mit angeboten, ist dieser Test zu empfehlen?
  • Pawel Mroczkowski: Für einen Darmkrebs mit Sicherheit nicht, für einen Prostatakrebs gibt es bei unseren urologischen Kollegen unterschiedliche Meinungen und Studienergebnisse. Eine urologische Kontrolle löst dieses Problem.
  • Dieter: Hallo,ich habe im linken Unterbauch fast täglich Schmerzen und ein Blubbern.Ein Bruch soll es nicht sein, sondern Winde im Darm,sagt mein Hausarzt.
  • Pawel Mroczkowski: Eine Darmspiegelung wäre bei Ihnen nicht verkehrt.
  • Julchen: jürgen:Ich habe seit Wochen häufig Schmerzen im Bauch. Blutuntersuchung o.B., Stuhl o.B. Vor jahren wurde bei D.spiegelung starke Divertikulose festgestellt. Können die Divertikel trotzdem die Ursache sein, bzw. entzündet?
  • Pawel Mroczkowski: Ja.
  • Maro: Guten Abend! Ich hatte im Juli eine Darmspiegelung bei der im Dickdarm 2 Divertikel entdeckt wurden. Seit letzter Woche habe ich im linken, mittleren und ab und zu im rechten Unterbauch Schmerzen.
  • Alexander Schorcht: Sie sollten einen Arzt aufsuchen, der Sie untersucht und eine Blutentnahme durchführt. Sollten erhöhte Entzündungswerte bestehen ist eine Ultraschalluntersuchung oder eine Computertomographie zur berurteilung einer möglichen Entzündung im Bereicht der Divertikel sinnvoll.
  • Ines64: Mich interessiert der tatsächliche Ballaststoffgehalt des Gerichtes . Die Menge der Ballaststoffe von 35 g in Einklang mit einer Gewichtsreduktion zu bringen scheint mir nicht möglich,
  • Moderator: Den Ballaststoffgehalt kann ich aktuell leider nicht liefern. Wenn Sie das Rezept dennoch einmal nachkochen wollen, finden Sie es hier: http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/rezepte-von-christian-henze100.html.
  • Eddie: Vom Arzt wurde meinem Mann empfohlen wegen seiner Divertikeln auf Nüsse und Lebensmitteln mit Kernen (Erdbeeren, Tomaten etc)zu verzichten. Teilen Sie diese Meinung?
  • Pawel Mroczkowski: Es gibt widersprüchliche Daten zu Erfolgen einer diätetischen Prophylaxe bei Divertikulose. Ihr Mann sollte einfach beobachten, ob die Maßnahmen bei ihm erfolgreich sind.
  • marie: Bei mir in der familie gibt es 3 fälle von darmkrebs von verwanden ersten grades.ich selbst habe immer polypen. der krebs meiner verwanden die aktuell erkrankt ist hat keine mikrosatteliteninstabilität. meine frage ist, ob wir trotzdem hnpcc haben?
  • Alexander Schorcht: Das sollte auf alle Fälle untersucht werden, ob ein hnpcc vorliegt!
  • Max: Hallo ist grundsetzlich, hin und wieder etwas Blut im Stuhl schlimm oder kann es auch natürlich sein. LG
  • Pawel Mroczkowski: Ja, es ist schlimm und soll ohne Verzögerung endoskopisch abgeklärt werden
  • adler67: Vor 2 Jahren wurde bei mir der Darm um 20cm raus geschnitten, Ursache Divertirkel.Jetzt habe ich wieder die gleichen Beschwerden, gibt es da ein Mittel um die Schmerzen zu lindern?
  • Pawel Mroczkowski: Man muss zuerst eine andere Ursache ausschließen. Was sagt Ihr Hausarzt dazu? Hatten Sie eine erneute Darmspiegelung?
  • Thea: Beim Frauenarzt wurde eine Zyste am Eierstock vermutet ,im Krankenhaus entpuppte sich es ein Dervikel,mir wurden 7Zentimeter vom Dünndarm genommen .Das war 2011.Sollte ich zur Darmspiegelung ? Sonst alles OK.
  • Pawel Mroczkowski: Bei Beschwerdefreiheit reicht die normale Vorsorge
  • Irene : Seit einem Monat nehme ich Zäpfchen gegen Hämorriden und trotzdem habe ich immer noch schmerzen. Muss das operiert werden?
  • Pawel Mroczkowski: Das kann nur eine proktologische Abklärung lösen.
  • Elaine: Welche Alternativen gibt es zu den 3 Litern Spezialflüssigkeit in Vorbereitung auf eine Darmspiegelung?
  • Alexander Schorcht: Es gibt verschiedene verträgliche Methoden. Ausreichendes Trinken ist allerdings erforderlich.
  • BauchRettung: Wie schon vermutet: ein Chat bei einem so sensiblen Thema ist nahezu unmöglich. Ich wünsche allen hier alles Gute! Gruß BauchRettung
  • annette: Ich leide in unregelmäßigen Abständen unter einem erheblichen (peinlichen) Blähbauch. Ich bin laktoseintoleranz, achte dementsprechend auf meine Ernährung. Mein Stuhlverhalten ist im wahrsten Sinne 'verhalten' - ich kann nur alle 3-4 Tage zur Toilette. Warum ich so stark blähe und nicht regelmäßig/täglich zur Toilette kann, beeinträchtigt mich sehr. Ich treibe auch regelmäßig Sport (3xwöchentlich) und trinke täglich mind.2 Liter Wasser. Was kann ich tun?
  • Pawel Mroczkowski: Die Frage können Sie nur detailliert mit einem Gastroenterologen und/oder einer Diätassistentin klären und verschiedene Schemata ausprobieren
  • Simone88: Ja, ich war beim HNO deswegen und bei einem Internist. Das Divertikel sitzt oben zwischen Kehldeckel und Zungenbein.
  • Pawel Mroczkowski: eine operative Option erscheint sinnvoll
  • tommi: Bei mir wurde im September das Barrett Syndrom festgestellt. Seit dem habe ich meine Ernährung umgestellt. Viel trinken, Vollkornbrot, Obst, Gemüse. Leider habe ich noch immer schlimme Blähungen. Seit 2 Wochen Druck im Oberbauch. Was kann ich noch machen bzw. kann das auch mit dem Einnehmen meiner anderen Medikamente zusammenhängen (L-Thyroxin, Pantoprazol, Meto Succinat Sandoz)?
  • Pawel Mroczkowski: Sie benötigen eine regelmäßige endoskopische Kontrolle bei einem Gastroenterologen Ihres Vertrauens
  • Alexander Schorcht: Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeit und eine Ernährungsberatung sind sinnvoll.
  • peggy 70: durch Intoleranzen,bes. Fructose+ Zuckerersatzstofe(Kaugummi z.B. habe ich häufig Durchfall und fast immer starke Blähungen.Was hilft ausser weglassen +kann es den Darm schädigen(bei Spiegelungen wurde gesagt,daß mein Darm sehr sauber aussieht) Leider erbreche ich massiv vorher das Getränk zur Darmreinigung.(ist für mich das Schlimmste) Danke für die Antwort und noch einen angenehmen Abend!
  • Pawel Mroczkowski: die diätetische Anpassung wird wohl die erfolgreichste Option sein
  • Steka: Ich benötige hilfreiche Tipps, wie ich mit einem nichtoperablen Duodenaldivertikel bei chronischen Beschwerden Linderung bekommen kann. Ich bin 45 und bin im Alltag durch heftig vorkommende Blähungen, laute Darmgeräusche und Druckschmerz im Oberbauch stark eingeschränkt...
  • Pawel Mroczkowski: Warum sollte es nicht operabel sein? Aber mit Darmgeräuschen und Blähungen wird es hier keinen Zusammenhang geben...
  • Moderator: Liebe Chatteilnehmer, die letzten 10 Minuten laufen. Noch einmal der Hinweis: Bitte haben Sie Verständnis, dass hier heute nicht all Ihre Fragen beantwortet werden können. Alle Infos zur heutigen Sendung finden Sie hier: http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/hg-darm100.html.
  • c.knoth: Nach einer Darmspiegelung vor 3 Jahren hatte ich eine gedeckte Perforation. Es erfolgte eine Sigmaentfernung. Seitdem habe ich bis 3-5 mal täglich normale Verdauung. Seit 5Monaten habe ich ein Symphositis, die mit Cortison behandelt wurde. Gibt es da Zusammenhänge , soll ich noch eine Darmspiegelung machen lassen? Danke für eine Antwort! Ch.knoth@t-online.de
  • Pawel Mroczkowski: Haben Sie jetzt Darmbeschwerden?
  • Lutz: Hallo,ich war vor 6 Wochen in Mexico arbeiten. Als ich wieder zu hause war hatte ich 2 Wochen wässrigen Stuhlgang seit dem habe ich immer noch Probleme mit dem Magen und Darm .Mal ist der Stuhl normal danach wieder breiig wie bei Kleinkindern.Ich habe schon Iberogast undPantoprazol 20mg genommen. Leider hilft nichts. Habe ich mir einen Virus geholt? Danke im voraus für ihre Antwort. MfG Lutz
  • Pawel Mroczkowski: Bitte eine gastroenterologische Abklärung und keine Selbstmedikation.
  • edgar lauer: marion, ich habe seit einer unterleibsoperation vernarbungen mit meinem Darm und furchtbare Bauchkrämpfe nach dem Essen. was kann ich tun
  • Alexander Schorcht: Es sollte zunächst Diagnostik durchgeführt werden (Darmultraschall, Darmspiegelung, ggf. Verwachsungs-MRT). Wenn sich hier Auffälligkeiten (Verwachsungen) ergeben sollten, dann ist eventuell eine Bauchspieglung zur Klärung sinnvoll.
  • BauchRettung: Sollte weiteres Interesse bestehen... Sie finden eine ausführlichere Beschreibung meiner Problematik, den bereits erfolgten Untersuchungen und versuchten Medikamente etc. bei Facebook unter "Bauchrettung" Ich würde mich freuen! Vielen Dank! ^_^
  • Karin Schien: Guten Abend, ich habe Divertikel. Meine Frage: Was darf ich nicht essen, z.B. kleine Kerne (Erdbeeren, Himbeeren, Leinsamen usw.)?
  • Pawel Mroczkowski: Sie sollte zuerst beobachten, ob es einen Zusammenhang zwischen Ihrer Diät und den Beschwerden gibt
  • einsiedel: einsiedel 74 Ich habe zwei Fragen: 1. Bei der Darmspiegelung wurde bei mir Divertikulose diagnostiziert. Muss ich mir Sorgen machen, denn das Beispiel in der Sendung ließ mich aufhorchen! 2.Die Darmspiegelung wurde wegen " Dauerdurchfall", seit Juli 2014 bis jetzt anhaltend, neben vieler anderer Untersuchungen (Blut- u. Stuhluntersuchungen) durchgeführt. Alle Untersuchungen blieben ohne Erfolg. Letztendlich wurde als Diagnose "Reizdarmsyndrom" gestellt! Was raten Sie mir?
  • Alexander Schorcht: Tests auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Ernährungsberatung. Die Behandlung sollte durch einen Gastroenterologen durchgeführt werden.
  • daniela1973: Guten Abend, meine Söhne 7 und 10 Jahre alt nehmen seit ca. 2 Jahren regelmäßig das Medikament Movicol Junior. Mein Großer nimmt das Mittel , weil er jeden Abend nach Stuhl aus dem Mund riecht und mein kleiner Sohn, da er ohne dieses Medikament mehr als 3 Tage keinen Stuhlgang hat. Der Kleine ist ein sehr dünner Junge und bewegt sich viel. Beim Essen ist er jedoch sehr mecklig und genügsam. Woran liegt es, dass er so schlechten Stuhlgang hat? Woher kommt der Mundgeruch bei meinem Großen?
  • Pawel Mroczkowski: Also eine jahrelange Medikamenteneinnahme ohne Klärung der Ursache erscheint mir fraglich. Sie müssen mit Ihrem Kinderarzt klären, on die Ernährung und die Trinkgewöhnheiten der Jungs in Ordnung sind und ob es keine andere Problematik gibt.
  • icke: icke:Hallo!Hatte 2001 Gebärmutterhalskrebs-OP,äußere und innere Bestrahlung.Die bestrahlte Haut ist sehr empfindlich.Muss ich bei Darmspiegelung mit großem Verletzungsrisiko rechnen?
  • Pawel Mroczkowski: Es ist nicht ausgeschlossen.
  • Sonnenschein: Hallo, unsere Tochter (4,5) hat seit ca. 4 Wochen öfters schleimige Beimengungen, die Konsistenz ist breiig, das Aussehen häufig irgendwie unverdaut. Die unmittelbare Vorgeschichte sind erkältungsbedingt häufige Antibiotikagaben und zur Darmsanierung die Gabe von Mutaflor (vor 4 Wo. abgesetzt). Verdauungsunterstützende Medikamente haben keine Besserung gebracht, weitere Untersuchungen auf Basis von Stuhlproben folgen. Wie ist das Risiko einer evtl. Darmspiegelung beim Kind einzuschätzen?
  • Pawel Mroczkowski: Ihr Kinderarzt wird mit Ihnen zuerst noch zahlreiche weitere Optionen klären, bevor man das Kind spiegeln sollte.
  • gnom: Ich habe zahlreiche nachgewiesene unverträglichkeiten mit allen Folgen (mangelernährung, muskelkrämpfe etc.). Kein Arzt fühlt sich zuständig. Einer schickt mich zum nächsten. An wen kann ich mich noch wenden?
  • Alexander Schorcht: Es hört sich so an, als wären sie schon bei Gastroenterologen und Ernährungsexperten gewesen. Größere Zentren (Universitätskliniken) haben eventuell Spezialambulanzen, die Ihnen weiterhelfen können!
  • gudrun: mein Darm ist immer sehr aktiv und ich kann sogar oftmals die Uhr danach stellen, leider traue ich mich dann kaum aus dem Haus, denn wenn ich nicht schnell genug eine Toilette finde, kann ich es nicht mehr halten. Inden letzten Monaten mußte ich aber feststellen, dass ich härteren Stuhlgang habe, stunden später dickflüssig und und wieder Stunden später Durchfall. Das wiederholt sich inzwischen ständig. Ich war aber bisher alle 5 Jahre zur Darmspieglung und nichts war auffällig.
  • Pawel Mroczkowski: Wenn es eine unauffällige aktuelle Spiegelung gibt, sollten Sie mit Ihrem Gastroenterologen ggf. diätetische Optionen klären
  • Tower: 195cm groß und 80kg schwer, also eher schlank
  • Pawel Mroczkowski: Eine Darmspiegelung und gastroenterologische Vorstellung könnten bei Ihnen behilflich sein
  • friedrich: Ich habe wiederholt Probleme mit Darmträgheit und folglich größere Abstände beim Stuhlgang. Oft geht es nur mut starkem pressen. Was kann ich tun? Ich habe schon dulcolax genommen.
  • Alexander Schorcht: ausreichende Flüssigkeitszufuhr, ggf. Diagnostik, falls noch nicht erfolgt.
  • Follrad: Gibt es neue Erkenntnisse zur Behandlung der Pancreatitis; wie sieht man die Heilungsprognosen gegenwärtig? Danke
  • Pawel Mroczkowski: Das lässt sich in einem Chat nicht besprechen:-) Man sollte die Risikofaktoren einstellen und in regelmäßiger Kontrolle bleiben...
  • Moderator: Liebe User, vielen Dank für Ihre zahlreichen Fragen! Herr Dr. Mroczkowski und Herr Dr. Schorcht, Ihnen ein herzliches Dankeschön, dass Sie sich heute Abend Zeit für die Fragen unserer User genommen haben! Ich wünsche Ihnen allen noch einen angenehmen Abend und freue mich, wenn wir Sie auch beim nächsten "Hauptsache gesund"-Chat an dieser Stelle begrüßen dürfen!
  • Follrad: Danke für die Chatmöglichkeit!
  • Pawel Mroczkowski: Vielen Dank und gute Nacht!
  • ProBio: Nach welchen Kriterien sollte man einen Gastroenterologen suchen? Wie findet man einen "guten" und kompetenten Arzt?
  • Alexander Schorcht: Ist ncht so einfach zu beantworten. In der Regel sind Erfahrungen anderer Patienten hilfreich. Oft kann Ihnen da auch ihr Hausarzt weiterhelfen!
  • Alexander Schorcht: Ich bedanke mich auch und wünsche eine gute Nacht!