Gallensteine: Beeindruckend schön

Gallensteine
Nicht selten sind sowohl Cholesterin als auch Pigmente für die Entstehung von Gallensteinen verantwortlich. Bildrechte: Navena Widulin, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Gallensteine
Am Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité sammelt die Präparatorin Navena Widulin seit 18 Jahren Gallensteine. Ihre Sammlung - wahrscheinlich die größte weltweit - zeigt eine erstaunliche Vielfalt an Farben und Formen. Was auf diesem Bild zu sehen ist, sind weder Marshmellows, noch Ohrstöpsel oder Genmais, sondern Gallensteine! Genauer gesagt: Cholesterinsteine. Bildrechte: Navena Widulin, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Gallensteine
Die dunklen Pigmentsteine kommen etwas seltener vor. Sie machen rund 20 Prozent der Gallensteine aus. Bildrechte: Navena Widulin, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Gallensteine
Gallensteine können so groß wie Hühnereier werden. Dieses Exemplar, eine Mischung aus Cholesterin und Pigment, hat mit einer Größe von rund zehn Zentimetern seinem Träger bestimmt keine Freude gemacht. Bildrechte: Navena Widulin, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Gallensteine
Etwa 80 Prozent der Gallensteine sind Cholesterinsteine. Sie entstehen durch einen Überschuss an Cholesterin in der Galle. Bildrechte: Navena Widulin, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Gallensteine
Nicht selten sind sowohl Cholesterin als auch Pigmente für die Entstehung von Gallensteinen verantwortlich. Bildrechte: Navena Widulin, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Gallensteine
Im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité ist auch dieses Feuchtpräparat einer Gallenblase mit Gallensteinen zu bestaunen. Bildrechte: Navena Widulin, Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
Alle (6) Bilder anzeigen