Hauptsache Gesund Ohne Rückenschmerzen im Büro

Rückenschmerzen sind der häufigste Grund für Krankmeldungen am Arbeitsplatz. Doch erfreulicherweise wirken mittlerweile einige Unternehmen diesem Problem entgegen: mit betrieblichem Gesundheitsmanagement.

Das Leipziger Institut für Troposphärenforschung hat sich zum Beispiel "Hauptsache gesund"-Fitnesstrainer Jürgen Reif ins Haus geholt. Einmal pro Woche spendiert Professor Andreas Macke, Direktor des Instituts, seinen Mitarbeitern eine Rückenschule während der Arbeitszeit: "Uns liegt an der Gesundheit unserer Mitarbeiter und ich denke, das Wichtige ist, dass man solche Maßnahmen gleich dort macht, wo die meisten Risiken liegen – bei uns durch lange Arbeit am PC." Außerdem ist Sport gut für den Teamgeist. Geturnt wird eine knappe Stunde in einem ausgeräumten Seminarraum. Hier drei Übungen zum Nachmachen:

Äpfelpflücken

Äpfelpflücken nennt sich eine Übung, bei der man gleich sitzen bleiben kann. Die Arme werden abwechselnd so weit wie möglich nach oben gestreckt. Dabei werden nicht nur Rücken- und Nackenmuskulatur gelockert, sondern auch die seitlichen Muskeln gedehnt und die Wirbelsäule gestreckt. 20 Sekunden reichen für diese Übung aus.

Butterfly

Der Butterfly ist eine Kräftigungsübung für den Schulterbereich. Im Stehen die Knie leicht einbeugen, Arme anwinkeln und nach oben ziehen, etwa so wie beim Schmetterling schwimmen. Dann die Arme abwechselnd zurück und nach vorn führen. Die Übung kräftigt den oberen Rücken und stärkt die Muskulatur der Schulterblätter.

Käfer

Der Käfer ist eine Übung zur Stärkung der Bauch- und Nackenmuskeln. Einfach auf dem Boden ausstrecken und jeweils das Knie und den entgegen gesetzten Arm zueinander führen. Das einige Sekunden halten und ruhig ein- und ausatmen.

Jürgen Reifs "sauberer" Rückentipp für zu Hause Fensterputzen ist ein gutes Training für die Wirbelsäule. Ein Grund mehr, häufiger zum Putzeimer zu greifen – auch für Männer! Wichtig: immer abwechselnd links und rechts putzen und schön strecken!