Hauptsache Gesund Schulterprobleme durch Rollatoren

Ein Rollator ist eine tolle Erfindung. Er bringt den Patienten Unabhängigkeit und mehr Lebensqualität. Doch leider hat er auch seine Tücken.

Häufig kommen die Patienten nicht mehr von dem Gerät weg, weil sie sich die vornüber gebeugte Ganghaltung nicht mehr abgewöhnen können. Diese Haltung führt jedoch zu Schulterproblemen. Bei dem nach vorn gebeugten Aufstützen werden die Strukturen der Schulter gereizt und die Muskeln, die die Schulter nach außen drehen, schwächen ab. Sind die Griffe zudem zu hoch eingestellt, drückt der Oberarm zu sehr in die Schulter hinein. Dies kann zu Entzündungen und Reizzuständen von Bändern, Muskeln, Schleimbeuteln oder Knorpeln führen.

Rollator richtig einstellen

Auf einem Warnschild ist ein Rollator abgebildet
Bildrechte: IMAGO

Daher sollten die Griffe des Rollators gut eingestellt sein. Optimal ist die Einstellung, wenn sich die Griffe bei herunterhängenden Armen auf Handgelenkshöhe befinden. Beim Gehen sollte sich das Becken zwischen den Griffen befinden, das Gerät sollte nicht vor sich her geschoben werden. An manchen Geräten  befindet sich ein Einkaufskorb an der Stelle, an der man optimaler läuft, was von Vornherein zu einer schlechteren Haltung führt. Beim Kauf sollte man auch auf leicht verstellbare Griffe und Bremsen mit Feststellfunktion achten. Die Hinterräder sollten möglichst weit auseinander stehen, damit der Wagen stabil ist. Für einige Patienten sind auch das Gewicht und die Faltbarkeit wichtig.

Kleine Tricks

Hände einer Patientinan einem Rollator
Bildrechte: IMAGO

Mit kleinen gymnastischen Tricks lässt sich zudem Schulterproblemen vorbeugen. Es ist sinnvoll, einfach mal eine Schiebe-Pause einlegen, sich groß aufzurichten und die Schulterblätter zur Wirbelsäule hin zu ziehen. Ein weiterer hilfreicher Trick ist es, in Schrittstellung beide Arme nach außen oben zu bewegen.

Rückentipp von Gitte Baumeier Jeder Tag beginnt mit dem Zähneputzen. In diesen drei Minuten lässt sich auch gut der Rücken stärken. Stellen Sie dafür die Beine breit, gehen Sie in eine leichte Kniebeuge und beugen sie den Oberkörper leicht nach vorn. Wer diese Position eine Minute halten kann, ist schon gut und trainiert seine Muskulatur effektiv. Danach kann man sich kurz entspannen und dann die Übung wiederholen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Hauptsache Gesund | 12. Oktober 2017 | 21:00 Uhr