Wettkampf auf vier Rädern Luxus "Made in Poland"

Warszawa M20 GT
Immerhin, in einem Punkt sind sich die beiden Konkurrenten aus Krakau und Breslau einig: über den Preis... (rechts im Bild der "M20 GT" von KHM aus Krakau, links der alte "M20" aus den 50er-Jahren) Bildrechte: KHM Motor Poland
Warszawa M20 GT
In Polen ist ein Wettlauf um das Kultauto "Warszawa" aus den 50er-Jahren entbrannt (links im Bild). Bildrechte: KHM Motor Poland
Automobil des Typs Warszawa M20, rot, steht auf einem Parkplatz.
Zwei Autobauer aus Breslau und Krakau streiten um die Luxus-Limousine, die damals als "Mercedes" des frühen Sozialismus galt und noch heute ein Klassiker ist. Bildrechte: Cezary Bazydlo
Autoproduktion
Der erste "Warszawa" lief am 6. November 1951, dem Jahrestag der Oktoberrevolution, vom Band. Bis 1973 wurden mehr als eine Viertelmillion Exemplare gebaut. Nun soll es eine Neuauflage geben. Bildrechte: Narodowe Archiwum Cyfrowe
Warszawa M20 GT
Die Frage nur: Welches Modell und welcher Autobauer? Erst kürzlich präsentierte die Firma KHM Motor Poland aus Krakau ihren Prototypen "Warszawa M20 GT" in orange-rot... Bildrechte: KHM Motor Poland
Warszawa M20 GT
...und beige-farbener Lederinnenausstattung samt elegantem Schriftzug "Warszawa", der sich über das Armaturenbrett schlängelt. Bildrechte: KHM Motor Poland
Auto Concept-Model - Nowa Warszawa
Sehr zum Unmut einer Firma aus Breslau. Dort basteln die Macher seit 2012 am "Nowa Warszawa" (im Bild) - also schon ein Jahr länger als die Konkurrenz aus Krakau. Bildrechte: NewWarsaw.com/KoziolekDesign.com
Auto Concept-Model - Nowa Warszawa
Als ob das nicht schon genug Konfliktpotential bieten würde, hat die Firma KHM dem Breslauer Hersteller nun auch noch untersagt, den Markennamen "Nowa Warszawa" zu verwenden. Bildrechte: NewWarsaw.com/KoziolekDesign.com
Auto Concept-Model - Nowa Warszawa
Der Grund: KHM habe sich den Markennamen gesichert, behauptet der Firmeninhaber. Bildrechte: NewWarsaw.com/KoziolekDesign.com
Der Warszawa lief zwischen 1951 und 1973 vom Band. Drei Dessignstudenten aus Wroclaw wollen der Legende neues Leben einhauchen - als Luxusvariante.
Polnische Medien schreiben, dass sich KHM in der Tat die Markenrechte an "Warszawa" gesichert habe – allerdings nur für das Spielzeugauto. KHM widerspricht dem allerdings. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Warszawa M20 GT
Abgesehen vom Namensstreit gibt es Unterschiede in Design und Motorisierung. So basiert das Projekt "Warszawa M20 GT" von KHM auf Teilen des Ford Mustang "GT 2016", heißt es auf der Website. Bildrechte: KHM Motor Poland
Auto Concept-Model - Nowa Warszawa
Unter der Haube des "Nowa Warszawa" schlummert hingegen ein BMW-Motor. Bildrechte: NewWarsaw.com/KoziolekDesign.com
Warszawa M20 GT
Immerhin, in einem Punkt sind sich die beiden Konkurrenten aus Krakau und Breslau einig: über den Preis... (rechts im Bild der "M20 GT" von KHM aus Krakau, links der alte "M20" aus den 50er-Jahren) Bildrechte: KHM Motor Poland
Der jetzige Besitzer Marek Schramm fährt am 31.03.2014 in Ilmenau (Thüringen) mit einem PKW "FSO Warszawa" vom Typ "M20".  Nach den Autopapieren war das Fahrzeug als _KR 96 13_ auf Karol Wojtyla ausgestellt und von 1958 bis 1977 im Besitz des späteren Papstes. Schramm hat das Auto im Originalzustand belassen und wieder fahrbereit gemacht.
Denn wie schon sein Vorbild aus Volksrepublikzeiten dürfte auch der neue "Warszawa" – sei es nun der "Nowa" oder der "M20 GT" – kein Auto für Jedermann werden. Der Kaufpreis soll irgendwo zwischen 100.000 und 1 Million Zloty liegen. (Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im TV | 03.08.2018 | 17:45 Uhr) Bildrechte: dpa
Alle (13) Bilder anzeigen