Viele Deutsche gegen Legalisierung von Cannabis

63 Prozent der Deutschen sind gegen eine Legalisierung von Cannabis. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa. Die Forderung, dass Erwachsene Cannabis zum Eigengebrauch als Rauschmittel in ausgewählten Fachgeschäften erwerben können sollten, wird von 34 Prozent der Bundesbürger unterstützt.

Gegen eine Freigabe von Cannabis sprechen sich in der Umfrage vor allem Frauen und über 60-Jährige, sowie Anhänger von Union und SPD aus. Viele unter 30-Jährige sowie Anhänger von Linkspartei, Grünen und AfD sprechen sich für eine Freigabe aus.

In Deutschland ist der Erwerb und Besitz von Cannabis verboten. Nur Ärzte dürfen das Rauschmittel seit Anfang des Jahres als Schmerzmedikament verordnen. FDP und Grüne wollen im Rahmen der Jamaika-Sondierungen Cannabis legalisieren. Die Unionsparteien CDU und CSU sind grundsätzlich dagegen.

(dpa,voq)

Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im Radio: MDR | 13.11.2017 | 06:10 Uhr