Bosnien-Herzegowina Die Brückenspringer von Mostar

Brückenspringer von Mostar.
Seit über 450 Jahren ist es in Mostar Tradition, von der Alten Brücke (Stari Most) zu springen. Die mutigen Springer stürzen sich aus über 27 Metern in den eiskalten Fluss Neretva. Bildrechte: Dietmar Klumpp
Brückenspringer von Mostar.
Seit über 450 Jahren ist es in Mostar Tradition, von der Alten Brücke (Stari Most) zu springen. Die mutigen Springer stürzen sich aus über 27 Metern in den eiskalten Fluss Neretva. Bildrechte: Dietmar Klumpp
Brückenspringer von Mostar.
Der riskante Brauch reicht zurück bis zur Zeit der Erbauung der Brücke durch die Osmanen. Die erste Aufzeichnung eines Sprunges stammt aus dem Jahr 1664. Bildrechte: Dietmar Klumpp
Brückenspringer von Mostar.
Im freien Fall: Beim Absprung beschleunigen die Springer mit 9,8 m/s fast so schnell wie ein Bugatti. Die Springer erreichen eine Geschwindigkeit von 85 km/h. Bildrechte: Dietmar Klumpp
Brückenspringen von oben.
Häufig ist es ein bezahlter Nervenkitzel, denn heutzutage springen sie für zahlende Touristen. Bildrechte: IMAGO
Brückenspringer von Mostar.
Kurzes Vergnügen: Der Fall dauert etwa drei Sekunden. Die Alte Brücke ist seit 2005 Weltkulturerbe und eines der touristischen Highlights von Bosnien-Herzegowina. Bildrechte: Dietmar Klumpp
Brückenspringer von Mostar.
Ein gefährliches Hobby: Die Springer bremsen in weniger als 1 Sekunde auf 0 km/h herunter. Die Wasseroberfläche ist steinhart. Ein Bauchklatscher kann tragisch enden. Bildrechte: Dietmar Klumpp
Teilnehmer mit lädierter Hand während des traditionellen Brückenspringens in Mostar.
Der Fluss ist nur drei bis vier Meter tief. Zum Teil berühren die Brückenspringer beim Eintauchen den Grund mit schmerzhaften Folgen. Bildrechte: IMAGO
Brückenspringer von Mostar.
Seit 1986 wird im Juli auch ein Wettbewerb ausgetragen. An diesem Wochenende springen zum Beispiel Athleten des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull. Jedes Jahr bestaunen tausende Menschen das Springer-Spektakel live bei Temperaturen von manchmal über 40 Grad Celsius. Bildrechte: Dietmar Klumpp
Das durch den Krieg zerstörte Mostar ohne die Stari Most.
Die alte Brücke erlangte im November 1993 traurige Berühmtheit. Sie wurde im Bosnienkrieg durch kroatische Kämpfer der HVO zerstört. Nach dem Krieg wurde sie zeitweise durch eine Hängebrücke ersetzt. Bildrechte: IMAGO
Brückenspringer von Mostar.
Mit Geldern der UNESCO, der Weltbank und der Türkei wurde die Brücke aufwendig wiederaufgebaut. Seit 2004 verbindet sie die beiden Flussufer wieder. Bildrechte: Dietmar Klumpp
Brückenspringer von Mostar.
Die Brücke als Symbol der Trennung: Über 20 Jahren nach dem Krieg finden die Feinde nicht zusammen. Am rechten Ufer wohnen mehrheitlich muslimische Bosniaken und ihnen gegenüber katholische Kroaten.

(Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV: LexiTV | 04.02.2013 | 15:00 Uhr)
Bildrechte: Dietmar Klumpp
Alle (11) Bilder anzeigen