Recht und Gerechtigkeit Die politischen Karrieren der Brüder Kaczynski

Lech Kaczynski (verstorbener polnischer Präsident) und seine Ehefrau Maria. In der Mitte ihre einzige Tochter Marta.
Lech Kaczynski ist seit 1978 verheiratet mit der in Weißrussland geborenen Maria Mackiewicz. 1980 ist ihre Tochter Marte zur Welt gekommen. Bildrechte: IMAGO
Lech Kaczynski und sein Bruder Jaroslaw im Jahr 1989 in Warschau.
Nach seiner Freilassung setzt er die Untergrundarbeit fort und avanciert zu einem engen Mitarbeiter Lech Walesas. Bruder Jaroslaw Kaczynski (rechts), der ebenfalls ein Jurastudium absolvierte, unterstützt die Solidarnosc nur kurzzeitig. Einer Verhaftung entgeht er, weil die Sicherheitskräfte es für unmöglich halten, dass es zwei Kaczynskis mit demselben Geburtsdatum geben kann. Bildrechte: IMAGO
Die beiden polnischen Zwillungsbrüder Jaroslaw (rechts) und Lech (links) Kaczynski im Oktober 2001 im polnischen Parlament.
2001 gründen die Brüder Kaczynski die "Partei für Recht und Gerechtigkeit" (PiS). Ihre Vision: Eine starke Regierung mit einem ebenso starken Präsidenten. Ihr erklärtes Vorbild ist Jozef Pilsudski, der von 1926 an Polen in einen autoritären Staat umbaute. "Pilsudski erhielt damals das Recht zum Erlass von Verordnungen mit Gesetzeskraft", schwärmte Jaroslaw Kaczynski (rechts). Bildrechte: IMAGO
Lech Kaczynski (L) und Jaroslaw Kaczynski an einem See
Die Kaczynskis pflegen ein konservatives und katholisches Weltbild. Engeren Beziehungen zu Deutschland und Russland sowie einer festeren Integration in die EU stehen sie skeptisch gegenüber. Lech Kaczynski (links) brüstet sich einmal damit, von Deutschland nicht mehr zu kennen als den Spucknapf auf einer Toilette des Frankfurter Flughafens und bedauert, dass Polen als Mitglied der Europäischen Union die Todesstrafe nicht einführen könne. Bildrechte: IMAGO
Lech Kaczynski (verstorbener polnischer Präsident) und seine Ehefrau Maria. In der Mitte ihre einzige Tochter Marta.
Lech Kaczynski ist seit 1978 verheiratet mit der in Weißrussland geborenen Maria Mackiewicz. 1980 ist ihre Tochter Marte zur Welt gekommen. Bildrechte: IMAGO
02.05.1989. Die beiden polnischen Zwillingsbrüder Lech (links) und Jaroslaw Kaczynski (rechts) in Warschau.
Jaroslaw (rechts) verhält sich unauffällig und ist als Bibliothekar an der Universität Warschau beschäftigt. Als Lech Walesa 1990 zum polnischen Präsidenten gewählt wird, bestimmt er Lech Kaczynski zu seinem Büroleiter. Auch Zwillingsbruder Jaroslaw bekommt eine Anstellung im Präsidentenpalast - als Leiter der Präsidialkanzlei. Bildrechte: IMAGO
Jaroslaw Kaczynski
1993 kommt es zum Bruch zwischen den Kaczynski-Brüdern und dem legendären Gewerkschaftsführer: Die Kaczynskis werfen Walesa vor, allzu kompromissbereit gegenüber den einstigen kommunistischen Kadern zu sein. Walesa wirft ihnen hingegen vor, hinter vielen politischen Entscheidungen Verschwörungen zu sehen. Auf dem Foto von 2015 würdigen sich Jaroslaw Kaczynski (Mitte) und Lech Walesa (rechts) keines Blickes. Bildrechte: IMAGO
Foto vom Oktober 2002 - Lech Kaczynski (links) - zu diesem Zeitpunkt Oberbürgermeister von Warschau und sein Bruder Jaroslaw Kaczynski
Der erste Erfolg der neuen Partei lässt nicht lange auf sich warten: Lech Kaczynski (links) gewinnt 2002 die Wahl zum Bürgermeister von Warschau. Als seine größte Errungenschaft während seiner Amtszeit gilt die Errichtung eines Museums für den "Warschauer Aufstand", bei dem 1944 die polnische Untergrundarmee gegen die deutschen Besatzer gekämpft hatte. Bildrechte: IMAGO
Präsident Lech Kaczynski gratuliert 2006 dem neugewählten Premierminister Jaroslaw Kaczynski.
2005 ein Karrieresprung: Lech Kaczynski (links) übernimmt das Amt des polnischen Präsidenten. Ein Jahr später wird sein Bruder zum Premierminister gewählt. Die Zwillingsbrüder haben nun die Macht im Land – die PiS-Partei verabschiedet die Gesetze, Lech unterschreibt sie. Bildrechte: IMAGO
Jaroslaw Kaczynski (links) reicht als polnischer Premier seinen Rücktrittsgesuch bei seinem Bruder, dem damaligen polnischen Präsidenten Lech Kaczynski (rechts) in Warschau ein.
Doch schon zwei Jahre später ist diese Zeit vorbei. Die Koalition, die die PiS mit der linkspopulistischen Bauernpartei und der rechtsklerikalen "Liga der polnischen Familien" eingegangen war, scheitert. Jaroslaw Kaczynski (links) tritt als Premier zurück und muss seinem Bruder das Rücktrittsgesuch überreichen. Bildrechte: IMAGO
lech und maria Kaczynski
Präsident Lech Kaczynski findet Rückhalt in seiner Familie – bei Frau Maria und Tochter Marta. Bruder Jaroslaw hingegen ist Junggeselle und hat keine Kinder. Er lebt mit der Mutter zusammen, bis sie 2013 stirbt. Bildrechte: imago/Eastnews
Wrackteile liegen 2010 an der Absturzstelle eines Flugzeugs
10. April 2010. Bei einem Flugzeugabsturz nahe Smolensk kommt Präsident Lech Kaczynski ums Leben. Mit an Bord der verunglückten Maschine: Kaczynskis Frau Maria sowie hochrangige Vertreter des polnischen Staates und des Militärs. Bildrechte: IMAGO
Russland, Katyn - Gedenkstätte - 72. Jahrestag  des Massakers von Katyn
Präsident Kaczynski befand sich auf dem Weg zu einer Gedenkfeier für 20.000 polnische Offiziere und Intellektuelle, die im Frühling 1940 auf Befehl Stalins in Katyn erschossen worden sind. Bildrechte: IMAGO
Bild stammt vom 13.04.2010 und zeigt Jaroslaw Kaczynski bei Trauerfeier. Sein Bruder und der damalige polnische Präsident Lech Kaczynski war am 10. April 2010 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen.
Jaroslaw Kaczynski ist sich sicher: Es war kein Unfall. "Sie haben meinen Bruder umgebracht", sagt er. Weil sein Bruder die Wahrheit sagen wollte über das korrupte polnische System und weil er sich mit Russland, dem alten Feind, angelegt habe. Bildrechte: IMAGO
Jaroslaw Kaczynski
Der Tod seines Zwillingsbruders habe die Normalität in seinem Leben beendet, sagt Jaroslaw Kaczynski. Jetzt beginne der Ausnahmezustand, der bis an sein Lebensende andauern werde. Kaczynski trägt nur noch schwarze Krawatten und feiert seine Geburtstage nicht mehr. Bildrechte: IMAGO
Jaroslaw Kaczynski hält beim 5. "Marsch der Freiheit und Solidarität" in Warschau eine Rede.
Stets hatte Jaroslaw Kaczynski angekündigt, ein neues Polen schaffen zu wollen - eine christlich-patriotische Republik. Und er glaubt tatsächlich an eine seiner Familie anvertraute historische Mission, die er zu erfüllen habe. In einem Interview im Oktober 2015 sagt er: "Es ist meine Verpflichtung gegenüber meiner Mutter und meinem Bruder, Polen mit aller Kraft zu verändern." Bildrechte: IMAGO
Alle (15) Bilder anzeigen