Montenegro: Perle der Adria

Montenegro ist vielen als Urlaubsland völlig unbekannt. Dabei hat der Balkanstaat die schönsten Strände Europas und eine der tiefsten Schluchten der Welt. Ein Paradies für Abenteurer.

Der kleine Balkanstaats Montenegro ist ein lohnendes Urlaubsziel. Das Land an der süd-östlichen Adria-Küste hat einiges zu bieten: Strände, kristallklares Wasser, Buchten, Berge, Schluchten, Wälder. Trotzdem ist Montenegro für viele noch immer ein weißer Fleck auf der "Urlaubslandkarte" wie unsere Umfrage auf Leipzigs Straßen zeigt. Bei "Urlaub" und "Balkan" denken viele nur an Kroatien.

Junge Frau sitzt auf einem Campingstuhl vor einem riesigen Strandpanorama
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Breite Strände, klares Wasser

Montenegro grenzt im Norden an Serbien, im Osten an den Kosovo und Albanien, im Westen an Kroatien und Bosnien und Herzegowina. 117 Strände liegen an der knapp 300 Kilometer langen Adria-Küste. Darunter laut Reiseführer "Lonely Planet" der beste Strand ganz Europas an der montenigrischen Riviera: Jaz Beach bei Budva.

Insel Sveti Stefan, Montenegro
Insel Sveti Stefan, Montenegro Bildrechte: IMAGO

Dort kommen auch Elektro-Pop-Fans beim "Sea Dance Festival" ganz auf ihre Kosten. Headliner sind in diesem Jahr im Juli Fatboy Slim, John Newman und Sean Paul. Es werden etwa 30.000 Fans erwartet. Wer es ruhiger und romantisch mag, für den ist der Königinnenstrand bei Milocer besser geeignet - mit Blick auf die Insel Sveti Stefan.

Grand Canyon vom Balkan

Landschaft in Montenegro
Bildrechte: IMAGO

Der Durmitor-Nationalpark gehört seit 1980 zum UNESCO-Weltnaturerbe und bietet das Kontrastprogramm zur Küste: Skifahren, Wandern oder Schwimmen. Der größte See auf dem Balkan ist der "Skutarisee" im Grenzgebiet zwischen Montenegro und Albanien. Das Anglerparadies gehört wie die Tara-Schlucht zum Nationalpark.

Die Tara-Schlucht gehört neben dem Grand Canyon zu einer der tiefsten Schluchten der Welt. Mit einer Länge von 78 Kilometern und eine Tiefe von über 1.300 Metern hält sie den europäischen Schluchten-Rekord.

Wie komm ich hin?

Flüge gibt es für rund 200 Euro ab Berlin in die Hauptstadt Podgorica. Von da aus sind es etwa eineinhalb Autostunden zum Strand oder etwas mehr als zwei Stunden Richtung Norden zur Tara-Schlucht


Strand der Stadt Budva, Montenegro
Ein Blick auf Budva in Montenegro Bildrechte: IMAGO

Zum Land Montenegro ist das kleinste Land des ehemaligen Jugoslawien. Nach einer Volksabstimmung 2006 trennte sich der Balkanstadt von Serbien und ist seitdem eigenständig. Das Land ist Beitrittskandidat der EU, bezahlt wird in Euro. Seit 5. Juni 2017 ist es NATO-Mitglied, was allerdings der Hälfte der etwa 620.000 Einwohner missfällt - nämlich den russophilen Serben. Auch der Kreml empfindet die Aufnahme des kleinen Staates als Provokation. Immer wieder warnte Moskau davor, drohte sogar mit "Gegenmaßnahmen". Russland empfindet die Ausweitung der Nato auf ehemals kommunistische Staaten Osteuropas als Sicherheitsbedrohung.

Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im TV : MDR | 05.06.2017 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. Juli 2017, 15:37 Uhr