Öffentliche Verkehrsmittel Der Trolleybus - in Osteuropa fährt er noch

In Deutschland sind die Oberleitungsbusse so gut wie passé - in Osteuropa hingegen sind Trolleybusse mit ihren langen Antennen noch anzutreffen. Unsere Ostblogger berichten - zum Teil aus eigener Fahr-Erfahrung.

Verkehrsmittel in Petersburg
Der Trolleybus ist in Deutschland so gut wie ausgestorben. Im russischen Sankt Petersburg hingegen verkehren noch die alten Spezies. Unser Ostblogger Maxim Kireev fährt gerne mit dem "Obus", da sie leise sind und nicht nach Diesel müffeln. Bildrechte: Maxim Kireev
Verkehrsmittel in Petersburg
Der Trolleybus ist in Deutschland so gut wie ausgestorben. Im russischen Sankt Petersburg hingegen verkehren noch die alten Spezies. Unser Ostblogger Maxim Kireev fährt gerne mit dem "Obus", da sie leise sind und nicht nach Diesel müffeln. Bildrechte: Maxim Kireev
Verkehrsmittel in Petersburg
Nostalgie: Alte Papertickets kauft man in Petersburg beim Kontrolleur, der übrigens immer im Bus mitfährt. Somit ist "Schwarzfahren" praktisch unmöglich. Bildrechte: Maxim Kireev
Verkehrsmittel in Petersburg
Bargeldloses Bezahlen ist sogar bei älteren Damen beliebt: das elektronische Ticket einfach an das Lesegeräte halten. Eine Strecke kostet 40 Rubel, umgerechnet ca. 60 Cent. Bildrechte: Maxim Kireev
Verkehrsmittel in Petersburg
Die meisten neueren Oberleitungsbusse kommen vom russischen Hersteller "Trolza", weil russische Gesetze es den Kommunen nicht erlauben, ausländische Fahrzeuge zu kaufen. Der Trolza wird auch nach Asien und Lateinamerika exportiert. Petersburg setzt jetzt verstärkt auf batteriebetriebene Elektrobusse, die bereits auf einigen Strecken eingesetzt werden. Bildrechte: Maxim Kireev
Verkehrsmittel in Petersburg
Das Streckennetz umfasst etwa 50 Routen, auf denen heute rund 700 Fahrzeuge unterwegs sind. Der Trolleybus bleibt ein aussterbendes Verkehrsmittel. 1990 verkehrten in der Stadt noch rund 1.300 Exemplare. Weil die Busse ständig an eine Leitung angeschlossen sind, gelten sie als weniger wendig und flexibel. Die neuen Trolleybusse (Bild) können sogar die "Hörner" einklappen und Strecken autonom fahren. Doch über kurz oder lang werden Trolleybusse wohl aus dem Verkehr verdrängt. Bildrechte: Maxim Kireev
Eine der wenigen Trolleybusse in Gdynia, Polen
Auch in Polen hat unsere Ostbloggerin Monika Sieradzka die aussterbende Spezies für uns im Bild eingefangen: Der Oberleitungsomnibus ist auch dort eine Rarität. Die Trolleybusse fahren heute nur noch in Gdynia (siehe Foto), Lublin und Tychy/Schlesien.  Bildrechte: MDR/Monika Sieradzka
Trolleybusse in Vilnius
Ein Blick nach Vilnius: Die alten Trolleybusse wie auf dem Bild sind beliebte Werbeflächen. Von den alten Modellen sind noch 300 Stück im Einsatz, hauptsächlich alte tschechische Škoda-Busse. Allerdings sorgen die alten Klapperkisten oft für Störungen und Ausfälle. Bildrechte: Vytene Stasaityte
Trolleybusse in Vilnius
Aber die technischen Ausfälle hatten auch Vorteile, wie unsere Ostbloggerin Vytene Stasaityte augenzwinkernd erzählt. In ihrer Schulzeit war der Ausfall eine beliebte Entschuldigung unter den Schülern, die zu spät zur Schule kamen. Das sagte man einfach: "Der Schnurrbart des Trolleybusses ist runtergefallen." Bildrechte: Vytene Stasaityte
Trolleybusse in Vilnius
In Vilnius fahren auch modernere Trolleybusse vom polnischen Hersteller "Solaris". Diese sind viel komfortabler, haben Klimaanlagen und sind barrierefrei. Bildrechte: Vytene Stasaityte
Trolleybusse in Vilnius
Die Trolleybusse kutschieren seit 1956 litauische Passagiere. Busse mit Verbrennungsmotoren sind dagegen bereits seit 1909 in Betrieb. Bildrechte: Vytene Stasaityte
Trolleybusse in Belgrad
In Belgrad wurden Trolleybusse 1947 eingeführt. Der Stadtverkehr ist im Zentrum ohne sie unvorstellbar. Heute verkehren über 80 Trolleys auf sieben Verkehrslinien. Bildrechte: Andrej Ivanji
Trolleybusse in Belgrad
Dies könnte sich bald ändern: Die Stadtverwaltung kündigte an, die guten alten Trolley-Gefährten durch Elektrobusse zu ersetzen. Für viele verfliegt damit endgültig ein Hauch der Kindheit und der Geschichte, wie für unseren Ostblogger Andrej Ivanji. Bildrechte: Andrej Ivanji
Trolleybus in Kiev
Zu guter Letzt: In Kiew sind Trolleybusse in ukrainischen Nationalfarben unterwegs.
(Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im Radio | 27.06.2018 | 10:00 Uhr.)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (13) Bilder anzeigen