Papst Franziskus winkt aus einem Auto
Bildrechte: IMAGO

Papstautos "unterm Hammer"

"Ein greifbares Geschenk des Herzens von Papst Franziskus": So hatte eine polnische Auktionsseite drei eher biedere Mittelklassewagen eines deutschen Herstellers angepriesen. In den mitternachtsblauen Autos war der Papst beim Weltjugendtag Ende Juli durch Krakau chauffiert worden. Am Wochenende kamen sie "unter den Hammer". Insgesamt kamen knapp 60.000 Euro zusammen.

Papst Franziskus winkt aus einem Auto
Bildrechte: IMAGO

Geld für Flüchtlingshilfe

Die Erlöse der Auktion sollen an die Caritas fließen. Die will damit unter anderem eine mobile Klinik für syrische Flüchtlinge im Libanon finanzieren. Auch einem Pflegeheim für ältere Menschen nahe Krakau soll Geld zugute kommen.

Neben den drei Auktionen wurden auch Spendengelder gesammelt. So konnte man auf der Auktionsplattform per Direktkauffunktion Geld überweisen. Der Minimalbetrag lagt bei fünf Zloty, umgerechnet 1,25 Euro. Dafür gab es einen virtuellen Spendenbeleg.

Auktionskönig Johannes Paul II.

Autoversteigerungen haben im Papstumfeld schon Tradition. Auch von Franziskus‘ Vorgängern wurden Autos versteigert. Allerdings ehemalige Privatautos aus der Zeit vor ihrer Amtszeit. Der Kleinwagen Benedikts XVI. erzielte 190.000 Euro. Den Rekord hält aber sein polnischer Vorgänger Johannes Paul II. Das Auto, mit dem er 1979 zum Papstkonvent fuhr, wechselte für 790.000 Dollar den Besitzer.

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2016, 08:11 Uhr