Osteuropa

Von Baumkuchen, Schinken und goldenen Ferkeln

Weihnachten ist vorbei. Auch alle Weihnachtsmärkte sind geschlossen. Alle? Nein! In Prag können Sie noch bis zum 6. Januar 2019 über Weihnachtsmärkte schlendern und sich am Glühweinglas wärmen.

Weihnachtsbude mit Herz. Weihnachtsbude mit Herz. Aufschrift lautet Vesele Vanoce, tschechische für Frohe Weihnacht
"Frohe Weihnachten" verkündet dieses Herz auf dem Weihnachtsmarkt am Altstädtischen Ring in Prag. Bildrechte: MDR/Cezary Bazydlo
Weihnachtsbude mit Herz. Weihnachtsbude mit Herz. Aufschrift lautet Vesele Vanoce, tschechische für Frohe Weihnacht
"Frohe Weihnachten" verkündet dieses Herz auf dem Weihnachtsmarkt am Altstädtischen Ring in Prag. Bildrechte: MDR/Cezary Bazydlo
Prager Weihnachtsmarkt Teynkirche_Prag
Der Altstädtische Ring mit der Teynkirche ist nur einer von mehreren Weihnachtsmärkten in der tschechischen Hauptstadt. Auf dem Wenzels- und Friedensplatz und dem Hradschin lässt sich im Advent ebenfalls gut flanieren, z.T. bis ins neue Jahr hinein. Bildrechte: Cezary Bazydlo/MDR
Baumkuchen-Stand auf dem Prager Weihnachtsmarkt
Innen viel Walnuss, außen Puderzucker. Trdelník heißt der süße Baumkuchen. Der Teig dieser tschechischen Spezialität wird auf einen Holzstab von 8 bis 10 Zentimeter Durchmesser gewickelt - traditionell aus Buchenholz, heute werden aber aber auch Metallstäbe benutzt - und über Holzkohlen gebacken, bis er eine goldbraune Farbe annimmt. Bildrechte: MDR/Cezary Bazydlo
Prager-Schinken am Spieß
Eine ebenfalls traditionelle Speise ist der Prager Schinken. Der Kochschinken wird stilecht am Spieß geräuchert und frisch geschnitten serviert. Bildrechte: MDR/Cezary Bazydlo
Prager Weihnachtsmarkt
Seit einigen Jahren sehr angesagt: Prager Schokolade. Das sind Mandeln in Schoko-Hülle mit diversen Zusätzen wie Zimt, Ingwer oder Chili. Die kleinen Köstlichkeiten aus einem Prager Familienbetrieb sind inzwischen preisgekrönt, aber auch nicht ganz billig. Bildrechte: Cezary Bazydlo/MDR
Prager Weihnachtsmarkt
Dafür sehen die Schachteln wie kleine Kunstwerke aus, definitiv zu schade zum Wegwerfen. Bildrechte: Cezary Bazydlo/MDR
Tschechische-Spätzle
Wer es herzhaft mag, kann sich kulinarisch mit Halušky verwöhnen. Dieses typische Essen auf tschechischen Weihnachtsmärkten ist eine Art Spätzle aus Kartoffelteig, traditionell mit geschmortem Sauerkraut und Speck, inzwischen aber auch mit Wurststückchen. Bildrechte: MDR/Cezary Bazydlo
Weihnachtsmarktstand mit Met.
Honigwein darf auf keinem tschechischen Weihnachtsmarkt fehlen - entweder kalt und abgefüllt in Flaschen für zu Hause oder warm nach Glühweinart zum sofortigen Genuss. Bildrechte: MDR/Cezary Bazydlo
Prager Weihnachtsmarkt
Küssen unter Mistelzweigen - dieser angelsächsische Brauch ist auch in Tschechien weit verbreitet. Und die Tschechen mögen ihre Misteln am liebsten vergoldet! Bildrechte: Cezary Bazydlo/MDR
Prager Weihnachtsmarkt goldene-Ferkel
Eine weitere "goldene" Weihnachtsspezialität aus Tschechien sind die goldenen Ferkel(chen). Im Mittelalter war der Brauch entstanden, dass Heiligabend streng gefastet werden musste, bis der erste Stern am Nachthimmel erschien. Wer dies schaffte, dem erschien nach diesem alten Volksglauben am Abend ein goldenes Ferkel. Heute versuchen die Tschechen, mit dieser Geschichte die Kinder bis zum Abend vom Naschen abzuhalten. Gelingt dies, werden per Schattenspiel oder Tricks mit der Weihnachtsbaumbeleuchtung Ferkel an die Wand gezaubert. Oder man holt sie sich made in China auf dem Weihnachtsmarkt ... Bildrechte: Cezary Bazydlo/MDR
Engel aus Stroh
Ein solches Mitbringsel passt in jede Tasche: Engel und andere weihnachtliche Dekorationen aus Stroh sind typisch für das tschechische Kunsthandwerk. (Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im TV: 12.12.2012 | 17:45 Uhr | MDR Fernsehen) Bildrechte: MDR/Cezary Bazydlo
Alle (11) Bilder anzeigen