Die DDR
Bildrechte: Colourbox/MDR.DE

Eure Geschichte - Das Schulprojekt zur DDR Informationen zum Projekt

"DDR? - Keine Ahnung!" Das multimediale Schulprojekt "Eure Geschichte" bietet für Schüler ab der neunten Klasse einen zeitgemäßen Zugang zur DDR-Geschichte.

Die DDR
Bildrechte: Colourbox/MDR.DE

"Eure Geschichte" wurde von Lehrern des Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands (VGD) und der MDR-Redaktion "Damals im Osten" entwickelt. Es bietet die Möglichkeit, DDR-Geschichte im Unterricht auf neue Art zu vermitteln. Im Mittelpunkt des Angebotes stehen Audios und Videos aus dem MDR-Archiv, die online verfügbar sind. Über diese Ausschnitte aus MDR-Dokumentationen zum DDR-Alltag bekommen die Schüler schnell und kompakt Einblick in verschiedene Bereiche der DDR-Geschichte.

Hintergrund

Schüler am Laptop 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Eure Geschichte" - ein einmaliges Schul- und Internetprojekt des MDR gemeinsam mit dem Verband der Geschichtslehrer Deutschlands.

02:41 min

https://www.mdr.de/heute-im-osten/projekte/eure-geschichte/interaktiv/video-128244.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eine länderübergreifende Analyse der Geschichtslehrpläne der Sekundarstufe I hat ergeben, dass die deutsch-deutsche Geschichte nach 1945 Thema in der Abschlussklasse ist, und dass dafür 12 bis 15 Unterrichtsstunden zur Verfügung stehen. Das ist nicht viel und verlangt eine erhebliche Reduktion. Bislang müssen die Lehrer zur Erarbeitung der Themen auf sehr umfangreiches Unterrichtsmaterial zurückgreifen.

Audiovisuelle Medienangebote sind da eine ideale Ergänzung, zumal die Schüler diese Angebote stärker annehmen. Diese bietet der MDR seit Januar 2009 in seinem Online-Geschichtsportal "Damals im Osten". Dieses umfangreiche Video- und Audiomaterial zu verschiedenen Themen der DDR-Geschichte haben Mitglieder des Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands (VGD) mit didaktischen Empfehlungen und Aufgabenblättern ergänzt. Zusammen mit den Bild- und Tondokumenten ist dieses Unterrichtsmaterial unbefristet und kostenlos hier abrufbar.

Das Projekt wurde gefördert durch die "Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur".

Zuletzt aktualisiert: 09. November 2010, 09:54 Uhr