Minsk - nur ein Freilichtmuseum für Sowjet-Architektur?

Minsk
Nur die vielen modernen Autos auf den breiten mehrspurigen Straßen wie hier am "Platz des Sieges" stören die Illusion. Der 38 Meter hohe Obelisk wurde 1954 zum Gedenken des Sieges der Roten Armee über Nazi-Deutschland errichtet. Im Zweiten Weltkrieg kam jeder dritte Weißrusse ums Leben. Bildrechte: MDR/Markus Zergiebel
Minsk
Der Unabhängigkeitsplatz ist das Herzstück der weißrussischen Hauptstadt. Mit einer Fläche von sieben Hektar ist er sogar größer als der Rote Platz in Moskau. Bildrechte: IMAGO
Die Nationalbibliothek in Minsk
Und seit 2006 hat die Stadt Minsk ein neues architektonisches Wahrzeichen – die Nationalbibliothek Weißrusslands. Das 23 Stockwerke umfassende Gebäude in Form eines Diamanten soll den Wert des Wissens symbolisieren, den die Menschheit in Büchern aufbewahrt. Bildrechte: IMAGO
Minsk
Nur die vielen modernen Autos auf den breiten mehrspurigen Straßen wie hier am "Platz des Sieges" stören die Illusion. Der 38 Meter hohe Obelisk wurde 1954 zum Gedenken des Sieges der Roten Armee über Nazi-Deutschland errichtet. Im Zweiten Weltkrieg kam jeder dritte Weißrusse ums Leben. Bildrechte: MDR/Markus Zergiebel
Minsk
Minsk gilt als Musterbeispiel für eine "sozialistische Stadt". Die Innenstadt wurde im Schachbrettmuster angelegt. Breite Straßenzüge, so genannte Prospekte, durchziehen die Metropole und münden im monumentalen Zentrum der Stadt. Häuser im neoklassizistischen Stil säumen die breiten Straßen. Bildrechte: MDR/Markus Zergiebel
Die Oper von Minsk
Auch das Minsker Bolschoi-Theater ist größer als das gleichnamige Theater in Moskau. 2009 wurde das Gebäude renoviert und erstrahlt seither in neuem Glanz. Bildrechte: IMAGO
Minsk
Doch die Zeit ist auch in Minsk nicht stehengeblieben. Bildrechte: MDR/Markus Zergiebel
Minsk
Seit Ende 2001 hat Minsk einen neuen Bahnhof. Das moderne Gebäude mit der großen Glasfassade könnte überall in Europa stehen. Bildrechte: MDR/Markus Zergiebel
Alle (7) Bilder anzeigen