Zwischen Bruderliebe und Feindschaft: Osteuropas Beziehungen zu Russland

Die Serben wünschen sich lieber eine Allianz mit Russland als mit der EU. Die Polen misstrauen dem großen Nachbarn grundsätzlich. Und die Deutschen schwanken zwischen Ablehnung und Zuneigung. So unterschiedlich wie die Länder sind auch die Beziehungen zu Russland. Teil zwei unseres Überblicks.

Europakarte mit Riss zwischen Russland und EU
"Wir und Russland" - unter diesem Titel beschäftigt sich HEUTE IM OSTEN vor der Präsidentschaftswahl in Russland mit der Frage, wie die Beziehungen des Riesenreichs zu seinen europäischen Nachbarn heute aussehen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

DEUTSCHLAND – Eiszeit mit Wunsch nach Frühling

Kalter Krieg in den Köpfen, diplomatische Eiszeit, frostige Nachbarschaft – die deutschen Medien sparen nicht mit kreativen Beschreibungen, wenn es um die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland geht. Seit dem Ausbruch der Ukraine-Krise 2014 ist das Verhältnis zwischen Berlin und Moskau schwierig. Sanktionen lähmen die seit jeher engen Handelsbeziehungen, die Deutschen sehen Putins Herrschaft kritisch und betrachten Russland mehrheitlich nicht als verlässlichen Partner, wie der ARD-Deutschlandtrend zeigt.

Umfrage: Ist Russland ein vertrauenswürdiger Partner Deutschlands? 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 27.02.2018 15:52Uhr 00:14 min

https://www.mdr.de/heute-im-osten/projekte/wir-und-russland/video-178718.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Auf der anderen Seite ist allen klar: Ohne Russland geht es nicht. Nicht nur, weil Deutschland 40 Prozent seines Erdgases und 36 Prozent seines Rohöls aus Russland bezieht. Sondern auch, weil die Völker durch eine gemeinsame Geschichte verbunden sind. Viele Menschen auf beiden Seiten sehnen sich eigentlich danach, miteinander klarzukommen. Eine Umfrage der Körber-Stiftung unter Russen und Deutschen zeigt: Die überwiegende Mehrheit der Menschen in beiden Ländern hält eine Annäherung zwischen Russland und der EU für wichtig oder sogar sehr wichtig.

Umfrage unter Deutschen: Ich halte eine Annäherung zwischen Russland und der EU für...
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Doch wie erreicht man diese Annäherung? Die Meinungen dazu gehen in Russland und Deutschland auseinander. Russland fordert: Sanktionen aufheben. Deutschland setzt dagegen: Ukraine-Krise beenden. Doch immerhin redet man miteinander, etwa im Normandie-Format, wo man gemeinsam mit Frankreich und der Ukraine über eine Lösung des dortigen Konflikts beraten hat. Nicht selbstverständlich, wenn man einen Blick auf andere europäische Länder wirft.

LITAUEN – Die ewige Angst vor dem großen Nachbarn

Seit der Ukraine-Krise sind alle Kontakte auf politischer Ebene zwischen Litauen und Russland ausgesetzt. Zwar hat Premierminister Saulius Skvernelis erst kürzlich gefordert, den Dialog wieder aufzunehmen, Präsidentin Dalia Grybauskaite wies den Vorschlag jedoch als "unverantwortlich" zurück. Die Litauer haben Angst vor Russland. Bis 1990 war Litauen Sowjetrepublik, in den Augen der meisten Litauer waren das dunkle Jahre der Unterdrückung. 65 Prozent der Bevölkerung sehen Russland noch heute als unfreundlich, ja sogar bedrohlich an. Immerhin 18 Prozent befürchten, dass Russland in Litauen einmarschiert.

Litauen ist militärisch schwach und auf den Schutz der Nato angewiesen, die rund 1.000 Soldaten auf litauischem Gebiet stationiert hat. Und da ist da noch die Sache mit der Energie. Bis vor wenigen Jahren war das kleine baltische Land zu 100 Prozent von Russland abhängig. 2013 hat Litauen unter allen EU-Staaten den höchsten Preis für russisches Gas gezahlt. Politische Schikane, wie viele Litauer meinen. Mittlerweile hat das Land seine Energiequellen gemixt, doch ganz ohne Russland geht es nicht.

POLEN – Der lange Schatten der Geschichte

Das Verhältnis zwischen Polen und Russland war noch nie besonders gut. Die polnischen Teilungen, bei denen Russland stets eine unrühmliche Rolle spielte, das Massaker von Katyn, die vermeintliche Befreiung Polens von den Nazis, die für viele Polen nur das Vorspiel einer Okkupation durch die Sowjets war – all diese Ereignisse liegen bis heute als dunkler Schatten auf den Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Statistik: Wie hat sich der Handel mit Russland in den vergangenen Jahren entwickelt? 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 27.02.2018 15:52Uhr 00:12 min

https://www.mdr.de/heute-im-osten/projekte/wir-und-russland/video-178720.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Polen unterstützt die Sanktionen der EU gegen Russland ausdrücklich. Im Gegenzug verhängen die Russen Importstopps für Fleisch und Äpfel aus Polen. Die Handelsbeziehungen liegen seit Jahren brach. Beide Seiten lassen wenig Willen erkennen, die Beziehungen zu normalisieren. Im Gegenteil: In Polen müssen nun alle Sowjetdenkmäler per Gesetz verschwinden. Russland antwortet mit scharfer Rhetorik und wirft Polen Geschichtsfälschung vor. Annäherung sieht anders aus.

SERBIEN – Die Russland-Fans in Europa

Serbien tanzt in den Beziehungen der europäischen Länder zu Russland eindeutig aus der Reihe. Viele Serben sehen Russland als slawischen Bruder und eine Art Schutzmacht an. Als die Nato Serbien 1999 drei Monate lang bombardierte, hielten sich die Russen raus. Dafür ist man in Belgrad bis heute dankbar.

Die Präsidenten beider Länder, Aleksandar Vucic und Wladimir Putin, verstehen sich hervorragend. Russland stattet Serbien mit Militärequipment und Gas aus. Die Serben danken es Russland mit hervorragenden Umfragewerten. 94 Prozent sind der Meinung, dass Serbiens Interessen am besten geschützt sind, wenn man eine enge Partnerschaft zu Russland pflegt. Im Bezug auf die EU sehen das nur 71 Prozent so.  

Russische, Ungarische, Tschechische und Ukrainische Flagge 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV: HEUTE IM OSTEN: Reportage | 17.03.2018 | 18:00 Uhr