Die Ausdauernden in Rumänien Constantin Paraschiv (38 Jahre)

"Vor Jahren besaß ich eine Konditorei, in der ich täglich 4.000 bis 5.000 Kuchenstücke im Drei-Schicht-System backen ließ. Ständig hatte ich staatliche Kontrollen am Hals. Die Beamten wollten aber in Wirklichkeit, dass ich sie mit Kuchen gratis beliefere - ob zum Geburtstag oder zur Hochzeit. Sie drohten, sie würden ansonsten bei ihrer Kontrolle etwas finden. Damals habe ich noch mitgemacht. Ich dachte, mir geht es finanziell gut, was soll ich mich aufregen.

Ich war über Jahre ein Komplize des korrupten Systems. Als ich hörte, dass die Regierung den Amtsmissbrauch bei einer Summe von bis zu 45.000 Euro straffrei machen möchte, bin ich explodiert, wie so viele andere Unternehmer. 45.000 Euro ist eine riesige Summe für Rumänien.

Jetzt halten wir den Protest wie ein Feuer wach, wir sind hier eine Art Mahnwache. Wir wechseln uns ab. Immer, wenn ich hier zum Protestieren bin, arbeite ich auch. Der Piata Victoriei ist mein mobiles Büro. Ich bin mir sicher, dass sich eine Menge Rumänen von uns vertreten fühlen, auch wenn sie selbst nicht mehr hier sind."

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell im: TV | 17.02.3017 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2017, 10:56 Uhr