Proteste in Rumänien Das Erbe der 1989er-Revolution

Zehntausende demonstrieren am 2. Februar vor dem Regierungspalast in Bukarest.
Seit Ende Januar 2017 protestieren die Rumänen gegen ein Dekret der Regierung zur Lockerung der Antikorruptionsgesetze. Sollte das Dekret in Kraft treten, würden zahlreiche Politiker begnadigt werden, die wegen Korruption verurteilt wurden. Außerdem würde Korruption bei Summen von weniger als 45.000 Euro in Zukunft nicht mehr strafbar sein. Empört darüber gingen circa 500.000 Menschen auf die Straße. Es sind die größten Demos seit 1989. Bildrechte: IMAGO
Zehntausende demonstrieren am 2. Februar vor dem Regierungspalast in Bukarest.
Seit Ende Januar 2017 protestieren die Rumänen gegen ein Dekret der Regierung zur Lockerung der Antikorruptionsgesetze. Sollte das Dekret in Kraft treten, würden zahlreiche Politiker begnadigt werden, die wegen Korruption verurteilt wurden. Außerdem würde Korruption bei Summen von weniger als 45.000 Euro in Zukunft nicht mehr strafbar sein. Empört darüber gingen circa 500.000 Menschen auf die Straße. Es sind die größten Demos seit 1989. Bildrechte: IMAGO
Laszlo Tökes mit einheimischen Bauern in Mineu in Rumänien
1989 begann der rumänische Widerstand in Timisoara. Die Menschen protestierten damals gegen die Versetzung eines Pfarrers. Von dort breiteten sich die Massenproteste im ganzen Land aus. Bildrechte: imago/Detlev Konnerth
Nicolae und Elena Ceausescu
Der Staatschef Ceausescu und seine Frau - hier eine der letzten Aufnahmen von ihnen - wurden im Dezember 1989 nach einem Eilverfahren hingerichtet. Aber die alten Eliten blieben weiter an der Macht. Bis heute weiß man nicht genau, wer damals für den Tod so vieler Menschen verantwortlich war. Bildrechte: dpa
Die Häuserplakette in der Innenstadt von Bukarest erinnert an den 21. und 22. Dezember 1989.
Sehr viele Rumänen verließen in den folgenden Jahren das Land, weil sie nicht an Veränderungen glaubten. In den letzten 20 Jahren ist in Rumänien jedoch eine neue Generation herangewachsen, die im Land bleiben und es verändern will. Bildrechte: MDR/Annett Müller
Kerzen und Bilder mehrerer Menschen
Schon Ende 2015 kam es nach einem Brand in einer Bukarester Disko zu Massenprotesten. Die Demonstranten waren der Meinung, dass der Grund für den Brand korrupte Politiker waren, die die Brandschutzkontrollen nicht ordnungsgemäß durchführen ließen. Die gesamte Regierung trat daraufhin zurück. Bildrechte: IMAGO
Zehntausende demonstrieren gegen die Absicht der frisch gewählten sozialdemokratischen PSD-Regierung, die Korruptionskontrolle zu schwaechen und korrupte Politiker zu amnestieren. Botschaft auf Englisch: Der Tag der Aufgabe ist der Tag unseres Todes.
Die Regierung hat das Dekret inzwischen zurückgenommen. Doch immer noch gehen Hunderttausende Menschen auf die Straße und fordern nun, dass die gesamte Regierung abdankt. Das Misstrauen gegenüber der politischen Elite – das ist das rumänische Erbe von 1989. Bildrechte: IMAGO
Alle (6) Bilder anzeigen