Der frühere russsische Wirtschaftsminister Alexei Uljukajew wartet in einem Gericht in Moskau auf den Beginn seiner Anhörung.
Alexei Uljukajew heute morgen vor einem Gericht in Moskau. Bildrechte: dpa

Korruptionsprozess gegen russischen Ex-Minister beginnt

In Moskau beginnt heute der Schmiergeldprozess gegen den ehemaligen russischen Wirtschaftsminister Uljukajew. Dabei geht es um Geschäfte des Rosneft-Konzern, in dessen Aufsichtsrat Ex-Bundeskanzler Schröder soll.

Der frühere russsische Wirtschaftsminister Alexei Uljukajew wartet in einem Gericht in Moskau auf den Beginn seiner Anhörung.
Alexei Uljukajew heute morgen vor einem Gericht in Moskau. Bildrechte: dpa

Im Korruptions-Prozess gegen den früheren russischen Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew beginnt heute die Hauptverhandlung. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 61-Jährigen vor, bei einem Privatisierungsgeschäft vom teilstaatlichen Ölkonzern Rosneft 1,7 Mio. Euro für sich gefordert zu haben.

Bei einer fingierten Geldübergabe im November 2016 war der damalige Minister festgenommen worden. Er steht seitdem unter Hausarrest. Uljukajew wies zu Beginn der Verhandlung sämtliche Anschuldigungen zurück.

Es ist das erste Mal in der neueren Geschichte Russlands, dass ein so ranghohes ehemaliges Mitglied der Staatsführung vor Gericht gestellt wird. Kritiker vermuten, dass der Fall einen politischen Hintergrund hat. Uljukajew hatte das Amt des Wirtschaftsministers 2013 angetreten. Als der Rubel 2014 ins Trudeln geriet, machte er im Gegensatz zu Präsident Putin auch verschleppte Reformen als Ursache aus.

Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im TV: MDR | 15.11.2016 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. August 2017, 12:15 Uhr