Der Zaryadye-Park in Moskau Ein Park auf dem teuersten Grundstück Moskaus

Besucher im Park Sarjadje
2017 wurde in der russischen Hauptstadt ein bemerkenswerter und sündhaft teurer Park eingeweiht: der Zaryadye-Park. Er zieht sich an der Moskwa entlang und umfasst insgesamt zehn Hektar. Entworfen wurde der Zaryadye-Park von renommierten westlichen Architekten und Landschaftsplanern. Bildrechte: dpa
Besucher im Park Sarjadje
2017 wurde in der russischen Hauptstadt ein bemerkenswerter und sündhaft teurer Park eingeweiht: der Zaryadye-Park. Er zieht sich an der Moskwa entlang und umfasst insgesamt zehn Hektar. Entworfen wurde der Zaryadye-Park von renommierten westlichen Architekten und Landschaftsplanern. Bildrechte: dpa
Menschen entspannen im Zaryadye Park in Moskau.
Der Zaryadye-Park befindet sich im Zentrum Moskaus, direkt am Ufer der Moskwa. Er ist nur wenige Schritte vom Roten Platz, dem Kreml und der Basilius-Kathedrale entfernt. Es ist der teuerste Baugrund der Stadt. Bildrechte: imago/ITAR-TASS
Aussichtsplatform im Zaryadye Park in Moskau
Das Wahrzeichen des Zaryadye-Parks ist eine spektakuläre Aussichtsplattform, die sogenannte "Flying Bridge". Sie ragt 70 Meter aus dem Park heraus und findet ihr Ende erst über der Moskwa. Bildrechte: IMAGO
Besucher auf einer schwebenden Brücke
Das Ziel der Architekten war es, den Fluss auf diese Weise gewissermaßen in den Park zu integrieren. Im Hintergrund ist die Lomonossow-Universität zu sehen. Bildrechte: dpa
Hotel Rossija in Moskau.
Auf dem Gelände des heutigen Parks thronte bis zu seinem Abriss 2006 unter anderem das größte Hotel Europas - das "Rossija". Es war ein Betonklotz aus den 1970er-Jahren mit knapp 3.200 Zimmern. Auf dem Gelände sollte nun ein Quartier mit Bürogebäuden, Hotels und Malls nach Plänen des britischen Stararchitekten Norman Foster entstehen. Aber aufgrund von Bürgerprotesten und Ungereimtheiten bei der Ausschreibung wurde das Projekt auf Eis gelegt. Bildrechte: dpa
Zaryadye Natur und Landschaftspark in Moskau.
Nur wenige Monate später wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, den das renommierte New Yorker Architektenbüro "Diller Scofidio+Renfro" gewann. 2013 begannen die Bauarbeiten und bereits 2017 konnte der Zaryadye-Park eröffnet werden. Die Kosten sollen sich auf etwa 300 Millionen Euro belaufen haben. (Im Bild: Das Archäologische Museum.) Bildrechte: imago/ITAR-TASS
Zaryadye Natur und Landschaftspark in Moskau.
Der Zaryadye-Park stellt eine Symbiose von Natur und Landschaft dar. Es gibt Konzerthäuser, ein Museum, ein Freiluft-Theater, Restaurants sowie ein Bildungs- und Medienzentrum. Die Gebäude befinden sich fast alle unter der Erde. Die Dächer sind begrünt. (Im Bild: Das Medienzentrum des Zaryadye-Parks.) Bildrechte: imago/Russian Look
Znamensky Monastery im Zaryadye-Park
In den Park wurden auch einige historische Gebäude integriert wie etwa das Znamensky Kloster. Bildrechte: IMAGO
Zaryadye-Park
Aus den jeweiligen Regionen wurden tonnenweise Erde und Steine in die Hauptstadt transportiert, dazu Bäume, Sträucher, Gräser und Blumen. Bildrechte: IMAGO
Menschen flanieren durch den österlichen Zaryadye Park in Moskau.
Die Moskauer haben von ihrem neuen Park, der für eine Neuausrichtung der Baupolitik der Stadt steht, zügig Besitz ergriffen. Mehr als zehn Millionen Besucher sollen laut offizieller Angaben 2017 den Zaryadye-Park und seine Einrichtungen besucht haben. (SL)
(Über dieses Thema berichtete der MDR im Radio am 12.2.2017.)
Bildrechte: IMAGO
Alle (10) Bilder anzeigen