Schlösser in Rumänien

Draculaschloss, Schloss Bran in Transylvanien.
Schloss Bran in Transylvanien

1948 verstaatlichte die Führung der Volksrepublik Rumänien das Schloss. Seine Besitzer, Prinzessin Ileana von Rumänien und Anton von Habsburg, mussten das Land verlassen. 1956 wurde ein Schlossmuseum eingerichtet. 2006 ging Schloss Bran zurück an die Alteigentümer. Sie renovierten umfassend, eröffneten 2009 wieder ein Museum und bieten das Schloss seit 2014 zum Kauf an. Geschätzter Wert der Immobilie: Rund 98 Millionen Euro.
Bildrechte: IMAGO
Draculaschloss, Schloss Bran in Transylvanien.
Schloss Bran in Transylvanien

1948 verstaatlichte die Führung der Volksrepublik Rumänien das Schloss. Seine Besitzer, Prinzessin Ileana von Rumänien und Anton von Habsburg, mussten das Land verlassen. 1956 wurde ein Schlossmuseum eingerichtet. 2006 ging Schloss Bran zurück an die Alteigentümer. Sie renovierten umfassend, eröffneten 2009 wieder ein Museum und bieten das Schloss seit 2014 zum Kauf an. Geschätzter Wert der Immobilie: Rund 98 Millionen Euro.
Bildrechte: IMAGO
Schloss Bran in Rumänien
Schloss Bran in Transylvanien

Der "Wohnort" Graf Draculas wurde 1226 von deutschen Kreuzrittern in den Südkarpaten als Festung angelegte und später zum Schloss ausgebaut. Der als besonders grausam beschriebene Vlad III. (Draculea) inspirierte den irischen Schriftsteller Bram Stoker zu seinen Vampirroman "Dracula", der 1897 veröffentlicht wurde. Vlad III. residierte jedoch nie auf Schloss Bran.
Bildrechte: IMAGO
Schloss Peles in Sinaia
Schloss Peles in Sinaia Nach dem die kommunistische Führung Rumäniens das Schloss 1947 verstaatlich hatte, wurde dort 1953 ein Museum im Schloss eröffnet. Da kaum Geld für Renovierungen aufgebracht wurde, verfiel die Bausubstanz. 1975 musste das Museum evakuiert werden. Trotz des desolaten Zustandes, brachte die rumänische Führung bis 1989 etliche Staatsoberhäupter auf Schloss Peles unter. Seit 1990 ist es wieder Museum. 2007 wurde Schloss Peles an das rumänische Königshaus zurückgegeben, wird jedoch weiter vom Staat verwaltet. Es diente mehrfach als Filmkulisse, u.a. für den US-Streifen "Brothers Bloom". Erbaut wurde Schloss Peles zwischen 1873 und 1883 im Auftrag des rumänischen Königs Karl I. Bildrechte: IMAGO
Schloss Pelisor in Sinaia
Schloss Pelisor in Sinaia Auch das benachbarte Schloss Pelisor (erbaut 1899 bis 1902) gehörte der rumänischen Königsfamilie und wurde - ebenso wie Peles - 1947 verstaatlicht. 1953 funktionierte der neue Besitzer Schloss und Jagdhaus zu Ferienhäusern für Schriftsteller, Musiker und bildende Künstler um. Auch Diktator Nicolae Ceaușescu hielt sich zeitweise dort auf. Seit 1993 ist Schloss Pelisor Museum. 2007 gab es der rumänische Staat an König Michael I. zurück. Bildrechte: IMAGO
Huniazi Schloss
Huniazi Schloss Schloss Hunyadi ist bereits seit 1918 im Besitz des rumänischen Staates. Die Festungsanlage wurde Mitte des 15. Jahrhunderts zum Schloss ausgebaut. 1956 und 1997 fanden Restaurierungsarbeiten statt. Bildrechte: IMAGO
Alle (5) Bilder anzeigen