Ungarn Fußball auf Teufel komm raus

Die Ungarische Nationalmannschaft beim singen der Hymne
Frankreich, 2016: Nach 44 Jahren spielt die ungarische National-Elf erstmals wieder bei einer Fußball-Europameisterschaft. Und das sogar ausgesprochen erfolgreich. Nach einem Sieg gegen Österreich und unentschiedenen Partien gegen Island und Portugal hat es die Auswahl bis ins Achtelfinale geschafft. Bildrechte: dpa
Die Ungarische Nationalmannschaft beim singen der Hymne
Frankreich, 2016: Nach 44 Jahren spielt die ungarische National-Elf erstmals wieder bei einer Fußball-Europameisterschaft. Und das sogar ausgesprochen erfolgreich. Nach einem Sieg gegen Österreich und unentschiedenen Partien gegen Island und Portugal hat es die Auswahl bis ins Achtelfinale geschafft. Bildrechte: dpa
Der ungarische Ministerpräsidenten Viktor Orbán.
Das kommt nicht von ungefähr: Ministerpräsident Orban ist begeisterter Kicker und hat Fußball zur Chefsache im Lande erklärt. Bildrechte: dpa
Viktor Orban
Viktor Orban spielte in der Mannschaft seines Heimatortes, dem F.C. Felcsút. Sogar noch während seiner ersten Amtszeit als Regierungschef von 1998 bis 2002. Bildrechte: dpa
Victor Orban un Michelle Platini
Ex-UEFA-Präsident Michel Platini vertraute er einmal scherzhaft an, dass er Politik nur in seiner Freizeit betreibe. Eigentlich arbeite er für den Fußball.

Auf jeden Fall lässt sich Orban den Fußball einiges kosten. Seine Regierung hat bislang mehr als eine halbe Milliarde Euro für die Förderung von Mannschaftssportarten in Ungarn spendiert. Gefördert wird vor allem Fußball …
Bildrechte: dpa
Die Statue von Puskas Ferenc vor der Pancho Arena.
Im ganzen Land wird nach Fußball-Talenten gesucht. In seiner Heimatstadt Felcsút hat Orban eine Fußball-Akademie bauen lassen, in der die besten Nachwuchsspieler des Landes trainiert werden. Bildrechte: dpa
Puscas gratuliert Fritz Walter
Benannt ist die Fußball-Akademie nach Ferenc Puscas (re.) – dem einstigen Kapitän der "Goldenen Elf", die 1953 in Wembley England mit 6 : 3 schlug. Im Endspiel der Fußball-WM 1954 verlor das Team dann völlig überraschend 2 : 3 gegen Deutschland … Puscas kennt in Ungarn jedes Kind. Seine Mannschaft gilt dem Fußballblatt "11 Freunde" gar als "beste Elf aller Zeiten". Bildrechte: dpa
Laszlo Kleinheisler
An der Fußball-Akademie wurde auch Laszlo Kleinheisler ausgebildet. Seit Januar 2016 spielt er bei Werder Bremen und gilt seit seinem Treffer in den Playoffs für die EM gegen Norwegen als eine Art neuer Nationalheld. Bildrechte: dpa
Puskas-Fussball-Akademie
Mittlerweile gibt in Felcsút auch ein Stadion für 4.000 Zuschauer. Bildrechte: dpa
Trainer Ungarn (HUN) Bernd Storck
Diese beiden haben die ungarische Fußball-National-Elf wieder auf Kurs gebracht: Trainer Bernd Storck (re.) und sein Assistent Andreas Möller. Storck trainiert die Mannschaft seit Juli 2015. Er soll den ungarischen Fußball weltweit wieder erstklassig machen. Wie sehr dieses Projekt an nur einer Person hängt, weiß auch Storck: "Ohne Orban kein Fußball." Bildrechte: dpa
Demonstration
Doch bei allem Grund zum Feiern, Viktor Orban zeigt sich im Stadion zurückhaltend. Denn seit einiger Zeit bekommt er kräftigen Gegenwind von seinen Landsleuten. Umfragen zeigen, dass es für den Bau von Fußballstadien in Ungarn keine Mehrheiten gibt. Orban solle sich um eine ordentliche Sozial- und Bildungspolitik kümmern, heißt es. Bildrechte: dpa
Alle (10) Bilder anzeigen