Tipps und Infos Alles über Erste Hilfe

Unfälle passieren leider überall, ob auf der Straße, beim Sport oder zu Hause. Da ist es sooo wichtig, zu wissen, wie man Erste Hilfe leistet - denn damit kannst du Leben retten! Die meisten Menschen helfen im Notfall nicht, weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen. Dabei ist es gar nicht so schwer, schon ein Erste-Hilfe-Kurs reicht für die wichtigsten Handgriffe.

Checke Atmung, Bewustsein & Kreislauf!

Die fünf "W"s beim Notruf
Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Erste-Hilfe-Kurse gibt es auch speziell für Kinder, z.B. beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) oder den Maltesern. Da lernt ihr, was ihr bei einem Notfall tun könnt. Wie könnt ihr der verletzten Person helfen? Was müsst ihr beachten? Wie führt ihr einen Notruf korrekt aus? Denn Helfen ist keine Frage des Alters. Das Allererste was ihr am Unfallort tun könnt, ist den Notruf 112 zu wählen und die sogenannten fünf "W"s durchzugeben: Wo ist es passiert? Was ist passiert? Wie viele Verletzte gibt es? Welche Verletzungen liegen vor? Warten auf Rückfragen!

Die stabile Seitenlage
Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Nach dem Notruf solltest du dann fix mit den gelernten Erste-Hilfe-Maßnahmen beginnen. Generell ist immer wichtig, die Atmung, das Bewusstsein und den Kreislauf zu kontrollieren - damit prüfst du, ob der Patient wiederbelebt werden muss.

Den Kreislauf checkst du über den Puls, den du am Handgelenk oder am Hals des Unfallopfers mit den Fingerkuppen von deinem Zeige- und Mittelfinger prüfst. Ist der Puls weg, steht das Herz still und es hilft nur noch eine schnelle intensive Herzdruckmassage. Wie die funktioniert, lernst du - wie auch alle anderen Rettungsmaßnahmen - im Kurs!

Das Bewusstsein kannst du über Ansprechen testen - antwortet die Person, ist sie bei Bewusstsein (dann beruhigend weiter auf sie einsprechen), reagiert sie nicht, ist sie bewusstlos. Bei einer bewusstlosen Person ist die sogenannte stabile Seitenlage enorm wichtig, damit werden die Atemwege freigehalten und die Erstickungsgefahr ist nicht mehr so hoch.

Ob der Patient atmet, siehst du am Brustkorb - hebt und senkt er sich, ist alles gut. Bist du dir nicht sicher, kannst du auch noch dein Ohr über den Mund halten und lauschen, ob es Atemgeräusche gibt. Wenn nicht, gilt es: Hals überstrecken, Nase zuhalten und puuuusten! So kann schnell geholfen werden, wenn die Atmung ausgesetzt hat.

Kinder üben erste Hilfe
Bildrechte: IMAGO

Natürlich gibt es aber auch kleinere Unfälle, wo es nicht um Leben und Tod geht, sondern "nur" blutende Wunden oder gebrochene Knochen versorgt werden müssen. Auch das lernst du im Erste-Hilfe-Kurs, also nicht zögern, sondern anmelden!

Zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2018, 16:28 Uhr