Tipps und Infos Alles übers Akkordeon

Hört man Akkordeon, dann denken viele erstmal an (langweilige) Volksmusik. In der Tat ist das Akkordeon allein aufgrund seiner langen Tradition ein volkstümliches Instrument. Man findet es aber in wirklich vielen Kulturen der Welt, so dass es einen ungeheuer reichen Schatz an verschiedensten "Liedern" gibt.

Das Akkordeon - ein echter "Luftikus"!

Aber wie funktioniert das Akkordeon eigentlich? Mit Luft! Wieso Luft? Es pustet doch niemand in ein Akkordeon hinein? Natürlich nicht. Aber der Akkordeonspieler zieht das Instrument ja ständig auseinander und drückt es dann wieder zusammen - quasi wie ein Blasebalg. Und genau dieser Blasebalg erzeugt den nötigen Luftstrom für die Töne, die wir dann hören. Daher auch die umgangssprachlichen Bezeichnungen Ziehharmonika oder der lustige Begriff Quetschkommode. Doch das Auseinanderziehen allein reicht natürlich noch nicht ganz... So muss der Spieler auf der linken Seite mit den Fingern die Bässe bedienen und rechts die sogenannte Diskantseite, die für die Melodie zuständig ist. Und wenn er dann auch noch Singen kann, ist für Stimmung gesorgt...

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2017, 15:00 Uhr