Mi 13.06. 2018 11:50Uhr 42:28 min

Der Patient und JVA-Insasse Gunther Dahlke (Jürgen Rißmann, li.) nimmt die Nachricht, dass er mehrere unbemerkte Schlaganfälle erlitten hat, sichtlich gleichgültig entgegen. Der ihm nahestehende Justizvollzugsbeamte Harald Zewen (Armin Dallapiccola, re.) versucht Dahlke aus seiner Lethargie zu reißen.
Der Patient und JVA-Insasse Gunther Dahlke (Jürgen Rißmann, li.) nimmt die Nachricht, dass er mehrere unbemerkte Schlaganfälle erlitten hat, sichtlich gleichgültig entgegen. Der ihm nahestehende Justizvollzugsbeamte Harald Zewen (Armin Dallapiccola, re.) versucht Dahlke aus seiner Lethargie zu reißen. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
MDR FERNSEHEN Mi, 13.06.2018 11:50 12:35

In aller Freundschaft

In aller Freundschaft

Bittere Vorwürfe

Fernsehserie Deutschland 2014

Folge 643

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Der JVA-Insasse Gunter Dahlke liegt wegen einer Messerverletzung in der Sachsenklinik. Er wurde wegen Fahrerflucht zu drei Jahren Haft verurteilt. Damals wurde seine Tochter Nina so schwer verletzt, dass sie ihre Karriere als Profitänzerin aufgeben musste. Betreut wird Dahlke vom Vollzugsbeamten Harald Zewen. Die beiden Männer haben trotz der ungewöhnlichen Situation ein fast freundschaftliches Verhältnis. Doch das hält Gunter Dahlke nicht von einem Fluchtversuch ab. Dies ist die letzte Möglichkeit, seine Tochter noch einmal zu sehen und sich mit ihr auszusprechen, bevor sie in die USA abreist. Zewen bittet Dr. Martin Stein und Prof. Simoni, den gescheiterten Fluchtversuch für sich zu behalten und sucht Nina Dahlke auf. Doch sie kann und will ihrem Vater nicht verzeihen, der dadurch jeden Lebensmut verliert. Die Ärzte kommen nicht weiter: Sie haben in Dahlkes Kopf mehrere unbemerkte Hirninfarkte diagnostiziert, aber er verweigert jegliche Behandlung.

Arzus kleiner Sohn Max verweigert das Essen. Philipp Brentano kümmert sich um ihn und hat sich dafür frei genommen. Doch es wird nicht besser. Als Niklas Ahrend, Max’ leiblicher Vater, davon erfährt, macht er Philipp bittere Vorwürfe. Er unterstellt ihm mangelnde Fürsorge, schließlich ist Max nicht sein Sohn.
Mitwirkende
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Markus Rößler
Buch: Thomas Frydetzki
Regie: Mathias Luther
Darsteller
Nina Dahlke: Sandra von Ruffin
Gunter Dahlke: Jürgen Rißmann
Harald Zewen: Armin Dallapiccola
Oskar Brentano: Leonard Scholz
Dr. Roland Heilmann: Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch: Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein: Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni: Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke: Jutta Kammann
Barbara Grigoleit: Uta Schorn
Sarah Marquardt: Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann: Hendrikje Fitz
Dr. Niklas Ahrend: Roy Peter Link
Dr. Philipp Brentano: Thomas Koch
Schwester Arzu: Arzu Bazman
Charlotte Gauss: Ursula Karusseit
Otto Stein: Rolf Becker
Hans-Peter Brenner: Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn: Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski: Udo Schenk
und andere

Bilder zur Folge

Folge 643: Bittere Vorwürfe

Ein Polizist drückt den Strafgefangenen Gunter Dahlke  zu Boden, Martin Stein und mehrere Leute Klinikpersonals steht daneben und beobachten die Szene.
Der wegen Fahrerflucht verurteilte JVA-Insasse Gunter Dahlke hat sich in der Gefängnisküche eine Messerverletzung zugezogen. Seinen Aufenthalt in der Sachsenklinik nutzt er für einen Fluchtversuch. Doch der Vollzugsbeamte Harald Zewen verhindert die Flucht. Sofort ist auch der behandelnde Arzt Dr. Martin Stein zur Stelle. Er ordnet die Versorgung der Kopfplatzwunde sowie die Durchführung eines CT an. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Ein Polizist drückt den Strafgefangenen Gunter Dahlke  zu Boden, Martin Stein und mehrere Leute Klinikpersonals steht daneben und beobachten die Szene.
Der wegen Fahrerflucht verurteilte JVA-Insasse Gunter Dahlke hat sich in der Gefängnisküche eine Messerverletzung zugezogen. Seinen Aufenthalt in der Sachsenklinik nutzt er für einen Fluchtversuch. Doch der Vollzugsbeamte Harald Zewen verhindert die Flucht. Sofort ist auch der behandelnde Arzt Dr. Martin Stein zur Stelle. Er ordnet die Versorgung der Kopfplatzwunde sowie die Durchführung eines CT an. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Sträfling Gunther Dahlke und Polizist Harald Zewen vor einem Tomografen. Gunther hat Patientenkleidung an und hat erfahren, dass er unbemerkt mehrere Schlaganfälle erlitten hat.
Der Patient und JVA-Insasse Gunther Dahlke nimmt die Nachricht, dass er mehrere unbemerkte Schlaganfälle erlitten hat, sichtlich gleichgültig entgegen. Der ihm nahestehende Justizvollzugsbeamte Harald Zewen versucht Dahlke aus seiner Lethargie zu reißen. Er kennt jedoch auch den Grund für dessen Stimmung: Dahlke wurde wegen Fahrerflucht und fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Bei dem von ihm verursachten Unfall saß seine Tochter mit im Auto, die schwer verletzt wurde. Dahlke wollte nun mit seinem Fluchtversuch eine letzte Chance ergreifen, zu ihr Kontakt aufzunehmen und sich zu entschuldigen. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Professor Simoni und Dr. Stein beraten über den Gesundheitszustand von Häftling Dahlke.
Professor Simoni hat von dem Fluchtversuch des JVA-Insassen Dahlke erfahren und erkundigt sich bei Dr. Martin Stein nach den Details. Dr. Stein vermutet, dass Dahlke sich die Verletzung in der Gefängnisküche selbst zugezogen und seine Flucht aus einem Krankenhaus schon länger geplant hat. Dr. Stein spricht sich für eine Verlegung Dahlkes in ein Haftkrankenhaus aus. Ihm ist die Behandlung eines JVA-Insassen, der noch dazu einen Fluchtversuch unternommen hat, nicht geheuer. Professor Simoni sieht das anders und ordnet erst einmal eine gründliche Anamnese an. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Dr. Stein und Professor Simoni reden mit dem Justizvollzugsbeamten Harald Zewen.
Der Justizvollzugsbeamte Harald Zewen bittet Dr. Stein und Professor Simoni, Dahlkes Fluchtversuch zu verschweigen. Zewen möchte nicht, dass Dahlkes Antrag auf Haftverkürzung abgelehnt wird. Somit würde die Chance, dass er sich mit seiner Tochter versöhnen kann, weiter sinken. Martin kann nicht fassen, dass der Professor dem zustimmt. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Die Tochter von Häftling Dahlke unterhält sich mit Oberschwester Ingrid.
Nina Dahlke, die Tochter des Patienten und JVA-Insassen Gunter Dahlke, wurde vom Justizvollzugsbeamten Harald Zewen überzeugt, ihren kranken Vater in der Sachsenklinik aufzusuchen. Die ehemalige Tänzerin hat seit dem von ihrem Vater verursachten Autounfall ein steifes Bein. Sie kann ihrem Vater nicht verzeihen und möchte nun endgültig alle Erinnerungen hinter sich lassen und in die USA auswandern. Auch Oberschwester Ingrid kann die verbitterte Nina Dahlke nicht umstimmen. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Dr. Stein und Oberschwester Ingrid schieben Sträfling Dahlke und sein Krankenbett in den Operationssaal. Tochter Nina und Justizvollzugsbeamten Harald Zewen stehen daneben.
Gunter Dahlke hat einen weiteren Schlaganfall erlitten und muss notoperiert werden. Dr. Stein und Oberschwester Ingrid bringen ihn in den OP-Saal. Der Justizvollzugsbeamte Harald Zewen ist dabei und zeigt sich sichtlich besorgt. Auch wenn die Situation Dahlkes Tochter Nina ebenfalls nicht kalt zu lassen scheint, überwiegt bei ihr die Verbitterung: Die Fahrerflucht ihres Vaters hat ihr Leben radikal verändert und ihre Karriere schlagartig beendet. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Niklas Ahrend und Philipp Brentano stehen sich in Philipps Wohnung gegenüber.
Erst kürzlich hat Niklas Ahrend erfahren, dass er - und nicht Philipp Brentano - der Vater von Max ist. Nun will er seinem Sohn mal wieder unangekündigt einen Besuch abstatten. Philipp, der momentan für Max in Elternzeit ist, zeigt sich wenig begeistert. Seine Verärgerung wird größer, als Niklas ihm unterschwellig vorwirft, sich nicht richtig um Max zu kümmern. Von Arzu hat er zuvor erfahren, dass es Max seit zwei Tagen nicht gut geht. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Niklas Ahrend macht Philipp Brentano Vorwürfe und zeigt drohend mit einem Kugelschreiber auf Philipp. Philipp schiebt einen Kinderwagen durch die Klinik.
Philipp Brentano bringt den kleinen Max zu einer ärztlichen Untersuchung in die Klinik, da er weiterhin nichts gegessen hat. Niklas Ahrend trifft auf Brentano und wirft ihm vor, viel zu nachlässig mit Max' Gesundheit umgegangen zu sein. Bei seinem leiblichen Sohn Oskar hätte sich Brentano sicher viel früher Sorgen gemacht. Brentano weist die Vorwürfe von sich. Ein restlicher Zweifel, ob er Max tatsächlich unterbewusst spüren lässt, dass er nicht sein leiblicher Sohn ist, bleibt jedoch. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Arzu und Niklas unterhalten sich im Patientenzimmer über den Gesundheitszustand von Baby Max.
Nach der Untersuchung kann Niklas Arzu beruhigen: Max hat "nur" eine leichte Entzündung der Speiseröhre. Arzu ist erleichtert. Sie macht Niklas bei der Gelegenheit jedoch klar, dass er damit aufhören soll, ihren Mann Philipp weiter zu provozieren. Bildrechte: MDR/Saxonia Wernicke
Alle (9) Bilder anzeigen

Nächste Folge

Gerhard Böhnisch (Herbert Köfer) sorgt sich um seine Frau Luisa. Ihr wird gerade nach jahrelangem Warten eine Spenderniere transplantiert.
Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
MDR FERNSEHEN Do, 14.06.2018 11:50 12:35

In aller Freundschaft

In aller Freundschaft

Mit ganzem Herzen

Fernsehserie Deutschland 2014

Folge 644

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand