Das Erste | Dienstag, 12.04.05 | 21:05 Uhr Folge 264: Abgehauen

Als Dr.Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig, li.) und Schwester Arzu Ritter (Arzu Bazman, re.) Nachtschicht haben, wird Manfred Stiller (Harald Maack) nach einem Unfall mit Fahrerflucht  in die Sachsenklinik eingeliefert.
Bildrechte: MDR/Krajewski

Dr. Kathrin Globisch hat Nachtdienst. Da wird Manfred Stiller nach einem Unfall eingewiesen. Er wurde von einem Auto angefahren - ein Fall von Fahrerflucht. Auf den Röntgenbildern kann Kathrin nichts Verdächtiges finden. Trotzdem lässt sie am nächsten Tag sicherheitshalber neue Röntgenaufnahmen machen, die über Stillers Entlassung entscheiden sollen. Dr. Eichhorn, die Kathrins Schicht übernehmen soll, erkennt auf den Aufnahmen einen kleinen Schatten auf der Lunge und bespricht den Fall mit Dr. Heilmann. Alles deutet auf einem Pneumothorax hin.

Dr. Heilmann stellt Kathrin wegen ihrer scheinbaren Fehldiagnose zur Rede, doch die wehrt sich: Sie ist nicht einmal dazu gekommen, die neuen Aufnahmen anzusehen! Es stellt sich heraus, dass Kathrin die ersten Röntgenaufnahmen falsch im Computer abgelegt und Elena Kathrins erste Diagnose auf die aktuellen Bilder bezogen hat.

An der Sachsenklinik soll die neue Stelle eines Leiters der Notaufnahme besetzt werden. Sarah Marquardt drängt Professor Simoni, sich für Dr. Eichhorn zu entscheiden, während Roland seinen Freund Achim dazu bringt, sich für den Posten zu bewerben.

Die Polizei befragt inzwischen Kathrin: Ihr Auto könnte Stillers Unfall verursacht haben. Doch Kathrin ist am Vortag überhaupt nicht gefahren, bei ihr wächst der Verdacht, dass Jan Berger irgendwas mit dem Unfall zu tun hat. Da bekommt Kathrin einen Anruf aus der Sachsenklinik: Der Patient Stiller ist mit einem Pneumothorax zusammengebrochen.