Das Erste | Dienstag, 08.01.2008 | 21:05 Uhr Folge 377: Übermut tut selten gut

Der introvertierte Wieland Hagen und der extrovertierte, lebenslustige Harald Meerholm sind Freunde seit ihrer Kindheit. Harald hat in der Werbebranche gearbeitet, ist aber überall angeeckt, weil er zu unzuverlässig war. Wieland, Besitzer eines Eiswagens, gewährt Harald "Gnadenbrot" als Eisverkäufer. Doch zu Wielands Leidwesen spielt sich Harald im Eiswagen als Werbegenie auf und legt auf Zuverlässigkeit nicht den geringsten Wert.

Nach einem Zusammenbruch wird bei Harald ein Knochentumor festgestellt. Doch er nimmt auch diese Diagnose nicht ernst und verschweigt sie Wieland. Als Haralds kleine "Notlüge" auffliegt, entlässt Wieland ihn. Die besten Freunde zerstreiten sich. Als Harald erfährt, dass er nach der nötigen Operation möglicherweise bald querschnittsgelähmt sein wird, ist der lebenslustige Mann am Boden zerstört. Zwar versöhnt er sich wenig später mit Wieland, doch angesichts eines Lebens im Rollstuhl hat er seinen Lebenswillen verloren.

Pfleger Hans-Peter Brenner beweist an seinem ersten Arbeitstag, wie gut er mit Patienten umgehen kann. Doch bei Schwester Yvonne tritt er wieder in den Fettnapf. Seine Affinität zu den Ärzten könnte ein Problem werden.

Charlotte Gauss und Otto Stein machen einen Campingausflug. Während sie denkt, Otto würde endlich "zur Sache" kommen, will er ihr nur den Ort zeigen, an dem er sich eine Hütte bauen will. Als dann noch der nervtötende Wanderer Krause auftaucht, scheint der Ausflug endgültig ein Misserfolg zu werden.

Darsteller:

Hans-Peter Brenner - Michael Trischan
Wieland Hagen - Veit Stübner
Harald Meerholm - Matthias Brenner
Johanna Auerbach - Maxime Foerste
Alexander Krause - Peter Nottmeier