Das Erste | Dienstag, 24.06.2008 | 21:05 Uhr Folge 398: Letzte Fahrt

Mit erloschenem Blick betrachtet Prof. Hinze medizinische Geräte.
Bildrechte: MDR/Krajewsky

Professor Hanno Hinze, der Leiter des Marienhospitals, wird nach einer Autofahrt unter Alkohol mit schwersten Verletzungen in die Sachsenklinik eingeliefert. Professor Simoni und Dr. Eichhorn operieren ihn erfolgreich, aber sein Zustand ist zunächst kritisch. Der Verdacht wird laut, dass Hinze versucht hat, Selbstmord zu begehen. Gernot Simoni plagt das schlechte Gewissen, dass er seinen Kollegen Hinze nicht daran gehindert hat, betrunken in sein Auto zu steigen. Da die beiden Ärzte zudem im Wettbewerb um die Leitung der fusionierten Kliniken stehen, will Simoni von diesen Selbstmordtheorien nichts wissen. Bis klar wird, dass Hinze bewusst die Dosis einer Infusion so manipuliert, dass er erneut in akute Lebensgefahr gerät. Simoni klärt Hinzes Schwester Elsa über den Verdacht der Ärzte auf. Die Schwester hält das für einen gemeinen Versuch, Rufmord an ihrem Bruder zu begehen.

Nachdem Sarah Marquardt von Vera Bader mit der Organisation der Jubiläumsfeier des Marienhospitals ausgetrickst wurde, versucht sie, es ihrer Konkurrentin beim Auswahlseminar des neuen Verwaltungschefs zu zeigen. Doch übermüdet und angespannt lässt sich Sarah von Vera provozieren und austricksen: Vera bekommt den Zuschlag für die Stelle. Gesundheitsdezernent Frahm bietet Sarah den Stellvertreterposten an. Sie lehnt empört ab. Dr. Heilmann und Professor Simoni versuchen, sie umzustimmen.

Darsteller:

Dr. Vera Bader - Claudia Wenzel
Prof. Hanno Hinze - Karl Kranzkowski
Elsa Hinze - Barbara Focke