Das Erste | Dienstag, 15.02.2011 | 21:05 Uhr Folge 507: Unerwünschte Nebenwirkungen

Der 90-jährige Alfred Grammel hat sein Haus an das junge Paar Sandra und Stefan Ameling verkauft. Im Gegenzug haben sie ihm ein lebenslanges Wohnrecht eingeräumt. Die Beziehung zu dem jungen Ehepaar ist jedoch von tiefem Misstrauen geprägt: Spätestens seit Sandra schwanger ist, ist Alfred Grammel davon überzeugt, dass das Paar das Haus für sich alleine haben will und deshalb seinen Tod herbeisehnt.

Marie Stein (Henriette Zimmeck, re.) fühlt sich unverstanden und einsam. Elena Eichhorn (Cheryl Shepard, li.) versucht sie zu trösten.
Marie fühlt sich einsam und unverstanden. Elena versucht, sie zu trösten. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke

Als Grammel laute Musik vom Dachboden hört, hält er dies für einen weiteren Versuch, ihn aus dem Haus zu vertreiben. Entschlossen entfernt er die Musikanlage vom Dachboden, doch dabei stürzt er die Treppe herunter und bleibt bewusstlos liegen. Er erwacht in der Sachsenklinik mit der Diagnose Wadenbeinbruch. Den Entschuldigungen der Amelings schenkt er keinen Glauben. Alfred Grammel hat nur noch eins im Sinn: Rache!

Marie Stein taucht überraschend in der Sachsenklinik auf und bittet Elena Eichhorn, die Partnerin ihres Vaters, um die Verschreibung der Anti-Baby-Pille. Martin gegenüber soll Elena aber Stillschweigen bewahren. Zwischen Elena und Marie kommt es zu einem ausführlichen Gespräch über Jungs, die erste Liebe und Verhütung.

Darsteller:

Alfred Grammel - Herbert Köfer
Stefan Ameling - Kai Ivo Baulitz
Sandra Ameling - Luise Bähr
Marie Stein - Henriette Zimmeck

Pfleger Brenner lernt Grammels misstrauisches Wesen kennen …
Nach seinem Sturz wird Alfred Grammel in die Klinik eingeliefert. Schnell zeigt sich dort sein misstrauisches Wesen, als er gegenüber Pfleger Brenner seinen Verdacht äußert, seine Nachbarn hätten versucht ihn umzubringen. Bildrechte: MDR/Wernicke