Das Erste | Dienstag, 10.03.2015 | 21:00 Uhr Folge 678: Schutzengel

Jutta Frank (Bärbel Röhl, re.) ist nach einem Sturz mit dem Fahrrad in die Sachsenklinik gekommen. Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig, li.) stellt den Bruch ihres Oberarmknochens und ein leichtes Milzhämatom fest. Als die beiden ins Schnattern kommen und Jutta über ihre Tochter Anja redet, fällt ihr scheinbar siedend heiß etwas ein, doch sie wischt den Gedanken sofort wieder beiseite.
Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke

Jutta Frank kommt nach einem Fahrradsturz in die Sachsenklinik. Dort stellt ihre behandelnde Ärztin Dr. Kathrin Globisch einen gebrochenen Oberarmkopf und ein kleines Milzhämatom fest. Als Juttas besorgte Tochter Anja in der Sachsenklinik ankommt, macht sie ihrer Mutter Vorwürfe, dass sie sich nicht gemeldet habe. Anja hatte sogar die Polizei angerufen, weil Jutta nicht zu ihrer Verabredung gekommen ist.

Jutta redet sich heraus und gibt vor, durch den Unfall verhindert gewesen zu sein. Ihre Tochter hat Schwierigkeiten, ihr das zu glauben, weil sich deren Ausreden und Ausflüchte häufen. Sie vertraut sich Dr. Globisch an: Ihre Mutter habe sich in der letzten Zeit sehr verändert. Dr. Lea Peters vermutet bei Kathrins Patientin vaskuläre Demenz. Als Kathrin Jutta mit diesem Verdacht konfrontiert, verlässt Jutta sofort die Klinik - mit verheerenden Folgen.

Dr. Rolf Kaminski hat seit Wochen Kopfschmerzen und sich nun endlich in Erfurt untersuchen lassen. Das Ergebnis ist niederschmetternd: ein inoperabler Hirntumor. In seinen Augen und mit seiner Familiengeschichte bedeutet dies für ihn das Todesurteil. Dr. Elena Eichhorn spürt, dass mit ihm etwas nicht stimmt, doch er schmettert jede ihrer Nachfragen ab. Als sie Kaminski jedoch ohnmächtig im Ärztezimmer findet, muss er ihr die Wahrheit sagen.

Gastdarsteller Jutta Frank - Bärbel Röhl
Anja Frank - Henriette Richter-Röhl

Wiederholungen HR | 14.03.2015 | 08:25 Uhr
rbb | 15.03.2015 | 17:05 Uhr
MDR | 15.03.2015 | 18:05 Uhr
NDR | 20.03.2015 | 12:15 Uhr