Das Erste | Dienstag, 29.10.2013 | 21:00 Uhr Folge 621: Zwangslagen

Gero Kramer ist wieder zusammengebrochen und wird nun erneut vom Notarzt eingeliefert. Dr. Brentano und Beate Weiß sind besorgt.
Bildrechte: MDR/Wernicke

Der Juwelier Gero Kramer hat sich nach dem Tod seiner Frau in einem Leben mit festen Gewohnheiten eingerichtet. Allerdings sind diese so ausgeprägt, dass man sie schon als Zwangsstörungen bezeichnen kann. Beate Weiß, die Schmuckgestalterin werden möchte, arbeitet seit kurzer Zeit bei ihm. Als ihr Chef zusammenbricht, bringt Beate ihm einige Sachen in die Klinik. Dafür musste sie allerdings in seine Wohnung und hat damit das größte Tabu gebrochen. Nun merkt Beate, warum Gero Kramer niemanden in seine Wohnung lässt: Alles ist noch so, als würde Geros Frau noch leben. Als Gero Beate daraufhin entlässt, provoziert sie ihn und behauptet, möglicherweise seine Wohnung nicht richtig abgeschlossen zu haben. Gero, bei dem eine Sepsis aufgrund eines verschleppten Infekts diagnostiziert wurde, verlässt die Klinik und begibt sich in Lebensgefahr.

Dr. Vera Bader scheint endlich am Ziel angekommen zu sein: Der Sachsenklinik droht die Schließung. Als Prof. Simoni mit dem Versuch, beim Gesundheitsdezernenten Strauber vorzusprechen, scheitert, hat Sarah eine ganz andere Idee. Sie setzt Dr. Kaminski auf seine alte Studienfreundin Susanne Vogel an. Er soll sie dazu bringen, die Bestechung, angezettelt durch Vera Bader, zuzugeben. Kaminski lässt sich tatsächlich zu diesem Vorhaben überreden. Doch nach und nach bekommt er Skrupel - vor allem, als Susanne Vogel ihm ihre Gefühle gesteht.

Darsteller u.a.:

Vera Bader - Claudia Wenzel
Jürgen Strauber - Jaecki Schwarz
Gero Kramer - Ludger Pistor
Beate Weiß - Katharina Spiering
Susanne Vogel - Marina Krogull

Wiederholungen: SWR | 03.11.2013 | 12:30 Uhr
RBB | 03.11.2013 | 17:05 Uhr
HR | 04.11.2013 | 08:25 Uhr
MDR | 10.11.2013 | 18:05 Uhr

"In aller Freundschaft" auch als Hörfilm Zusätzlich zu den bereits seit 2009 komplett mit Audiodeskription versehenen fiktionalen Produktionen werden die unter Federführung des MDR fürs Erste produzierten Dienstagsserien wie "In aller Freundschaft", "Um Himmels Willen", "Tierärztin Dr. Mertins", "Familie Dr. Kleist" und "Weissensee" seit Januar mit Audiodeskription, also als Hörfilme, angeboten.