Das Erste | Dienstag, 10.03.2015 | 21:00 Uhr Folge 678: Schutzengel

Jutta Frank (Bärbel Röhl, re.) ist nach einem Sturz mit dem Fahrrad in die Sachsenklinik gekommen. Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig, li.) stellt den Bruch ihres Oberarmknochens und ein leichtes Milzhämatom fest. Als die beiden ins Schnattern kommen und Jutta über ihre Tochter Anja redet, fällt ihr scheinbar siedend heiß etwas ein, doch sie wischt den Gedanken sofort wieder beiseite.
Jutta Frank (Bärbel Röhl, re.) ist nach einem Sturz mit dem Fahrrad in die Sachsenklinik gekommen. Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig, li.) stellt den Bruch ihres Oberarmknochens und ein leichtes Milzhämatom fest. Als die beiden ins Schnattern kommen und Jutta über ihre Tochter Anja redet, fällt ihr offenbar siedend heiß etwas ein, doch sie wischt den Gedanken sofort wieder beiseite. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Eigentlich war Anja Frank (Henriette Richter-Röhl, li.) mit ihrer Mutter Jutta (Bärbel Röhl, re.) am Bahnhof verabredet. Nun bekommt sie bei dem Patientengespräch mit Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig, mi.) mit, das Jutta gar nicht auf dem Weg zum Bahnhof war, als sie mit ihrem Fahrrad gestürzt ist. Außerdem hat Anja vor der Klinik eine fremde Frau mit dem Fahrrad ihrer Mutter gesehen. Jutta liefert ihrer Tochter weder für das eine noch für das andere eine Erklärung.
Eigentlich waren Mutter und Tochter am Bahnhof verabredet. Nun bekommt Anja Frank bei dem Patientengespräch mit Dr. Globisch mit, das Jutta gar nicht auf dem Weg zum Bahnhof war, als sie mit ihrem Fahrrad gestürzt ist. Außerdem hat Anja vor der Klinik eine fremde Frau mit dem Fahrrad ihrer Mutter gesehen. Jutta liefert ihrer Tochter weder für das Eine noch für das Andere eine Erklärung. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Anja Franks (Henriette Richter-Röhl, re.) Mutter und Dr. Kathrin Globischs (Andrea Kathrin Loewig, li.) Patientin Jutta Frank ist verschwunden. Kathrin hatte Jutta gerade mit dem Verdacht konfrontiert, dass Jutta möglicherweise an Demenz leidet. Jutta ist vor der Wahrheit geflohen, die sie selbst schon ahnte.
Anja Franks Mutter Jutta, die Patientin von Dr. Globisch ist unterdessen verschwunden. Die Ärztin hatte Jutta gerade mit dem Verdacht konfrontiert, diese könne möglicherweise an Demenz erkrankt sein. Jutta ist vor der Wahrheit geflohen, die sie selbst schon ahnte. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Dr. Rolf Kaminski (Udo Schenk) hat einen Tumor im Kopf. Da er glaubt, dass dieser nicht operabel ist ohne ihn zum Pflegefall zu machen, verzichtet er komplett auf eine Behandlung. Als er feststellt, dass seine Geschmacksnerven nachlassen und er nicht einmal mehr das Salz schmecken kann, ist ihm klar, dass es nun rapide bergab gehen wird.
Dr. Kaminski hat einen Tumor im Kopf. Da er glaubt, dass dieser nicht operabel ist, ohne ihn zum Pflegefall zu machen, verzichtet er komplett auf eine Behandlung. Als er feststellt, dass seine Geschmacksnerven nachlassen und er nicht einmal mehr das Salz schmecken kann, ist ihm klar, dass es nun rapide bergab gehen wird. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Jutta Frank (Bärbel Röhl, re.) ist nach einem Sturz mit dem Fahrrad in die Sachsenklinik gekommen. Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig, li.) stellt den Bruch ihres Oberarmknochens und ein leichtes Milzhämatom fest. Als die beiden ins Schnattern kommen und Jutta über ihre Tochter Anja redet, fällt ihr scheinbar siedend heiß etwas ein, doch sie wischt den Gedanken sofort wieder beiseite.
Jutta Frank (Bärbel Röhl, re.) ist nach einem Sturz mit dem Fahrrad in die Sachsenklinik gekommen. Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig, li.) stellt den Bruch ihres Oberarmknochens und ein leichtes Milzhämatom fest. Als die beiden ins Schnattern kommen und Jutta über ihre Tochter Anja redet, fällt ihr offenbar siedend heiß etwas ein, doch sie wischt den Gedanken sofort wieder beiseite. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Anja Frank (Henriette Richter-Röhl, li.) ist auf der Suche nach ihrer Mutter, die zu einer Verabredung nicht erschienen ist. In der Sachsenklinik wird sie fündig. Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig, re.) erzählt Anja, dass ihre Mutter Jutta nach einem Fahrradsturz selbst in die Klinik gekommen ist. Anja wird klar, dass ihre Mutter gar nicht auf dem Weg zu ihrer Verabredung war und sie versetzt hat. Sie erzählt Kathrin, dass ihre Mutter, früher das Maß an Disziplin, sich immer mehr verändert.
Anja Frank (Henriette Richter-Röhl, li.) ist auf der Suche nach ihrer Mutter, die zu einer Verabredung nicht erschienen ist. In der Sachsenklinik wird sie fündig. Dr. Kathrin Globisch erzählt Anja, dass ihre Mutter Jutta nach einem Fahrradsturz selbst in die Klinik gekommen ist. Anja Frank schildert der Ärztin, dass ihre Mutter, früher das Maß an Disziplin, sich immer mehr verändert. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Schwester Julia (Sarah Tkotsch, li.) sagt Jutta Frank (Bärbel Röhl, re.), dass sich Juttas Tochter Anja Sorgen macht. Bärbel will das nicht hören und lenkt vom Thema ab: Da Julias Fahrrad gerade kaputt ist, bietet Jutta ihr das Ihre an - sie kann es im Moment sowieso nicht benutzen.
Schwester Julia (Sarah Tkotsch, li.) sagt Jutta Frank, dass sich Juttas Tochter Anja Sorgen macht. Bärbel will das nicht hören und lenkt vom Thema ab: Da Julias Fahrrad gerade kaputt ist, bietet Jutta ihr das ihre an - sie könne es im Moment sowieso nicht benutzen. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt, mi.) bittet Dr. Elena Eichhorn (Cheryl Shepard, li.) und Dr. Kaminski (Udo Schenk, re.) in ihr Büro. Als sie ihnen dort mitteilt, dass der Abaris-Konzern vorhat eine neue Schwerpunktstation zu bilden und die Urologie die besten Chancen hat, durchschaut Kaminski das sofort. Das dafür von Sarah geforderte ausführliche Konzept wird es nicht geben: Sie mache dieses Angebot doch wahrscheinlich jeder Abteilung. Kaminski weiß, das Sarah damit nur Freund und Feind ausfindig machen will.
Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt, mi.) bittet Dr. Elena Eichhorn (Cheryl Shepard, li.) und Dr. Kaminski (Udo Schenk, re.) in ihr Büro. Als sie ihnen dort mitteilt, dass der Abaris-Konzern vorhat eine neue Schwerpunktstation zu bilden und die Urologie die besten Chancen hat, durchschaut Kaminski das sofort. Das dafür von Sarah geforderte ausführliche Konzept wird es nicht geben: Sie mache dieses Angebot doch wahrscheinlich jeder Abteilung. Kaminski weiß, das Sarah damit nur Freund und Feind ausfindig machen will. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Dr. Elena Eichhorn (Cheryl Shepard) stellt Dr. Kaminski (Udo Schenk) zu Rede.
Dr. Eichhorn stellt Dr. Kaminski zur Rede. Ihr ist aufgefallen, dass mit ihm offensichtlich etwas nicht stimmt. Bildrechte: MDR/Wernicke
Dr. Rolf Kaminski greift sich mit schmerzverzehrtem Gesicht an den Kopf.
Dr. Kaminski hat unerträgliche Kopfschmerz-Attacken, die er mit starken Medikamenten bekämpft. Da er noch so lange wie möglich arbeiten will, verschweigt er seine Krebs-Erkrankung weiterhin vor seinen Kollegen. Doch die Anfälle kommen immer häufiger. Bildrechte: MDR/Saxonia/Wernicke
Alle (9) Bilder anzeigen