Exakt – Die Story | 26.07.2017 | 20:45 Uhr Feindbild Betriebsrat – Kollegen in der Krise

Ein Film von Magdalena Schüßler

Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist im Umbruch. In allen Branchen wird ausgelagert. Subunternehmen, externe Dienstleister, Werkverträge, Leiharbeiter: Flexibel will man sein, noch günstiger produzieren – und Tarife umgehen. Das ist eine Herausforderung für Betriebsräte und Gewerkschaften. Wie organisiert man einen Konzern, der eigentlich aus Dutzenden kleinen Unternehmen besteht?

Schikane an der Tagesordnung?

Holzstempel auf Dokument - Betriebsrat.
Arbeitnehmervertreter gelten als unbequem - und kriegen dies zu spüren. Bildrechte: imago/blickwinkel

Guido Machowski von der IG Metall Magdeburg war selbst lange Betriebsrat bei einem Werkvertragsunternehmen. Er beklagt das Aufsplittern größerer Konzerne: "Das ist einfach Strategie, um mehrere kleinere Gremien zu haben – wenn überhaupt." Die einzelnen, kleinen Betriebsräte haben weniger Einfluss und sind einfacher zu kontrollieren: "Da wird erzählt, ihr dürft nicht miteinander reden. Es werden Gerüchte verbreitet." Die Behinderung von Betriebsratswahlen oder die Schikane von unbequemen Mitarbeitern sind keine Ausnahmen mehr, sondern haben offenbar System. "Das ist mittlerweile salonfähig geworden", sagt Susan Paeschke von der Initiative Arbeit und Leben. Für Anwaltskanzleien und Beraterfirmen ist das "Union Busting", also das gezielte Be- und Verhindern von Arbeitnehmervertretungen, ein lukratives Geschäftsmodell. Einer der Gründe, dass Gewerkschaften an Macht verloren haben. Andere sind selbstgemacht, weil Arbeitnehmer sich nicht ausreichend vertreten fühlen. Mittlerweile ist nur noch jeder siebte Arbeitnehmer in einer Gewerkschaft. Nur 9 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben einen Betriebsrat.

Unsere Fälle zur Sendung

Eine silberne Regionalbahn steht an einem Bahnsteig im Halleschen Hauptbahnhof.
Martin Torgau-Labuschke engagiert sich in der GDL, der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Eine silberne Regionalbahn steht an einem Bahnsteig im Halleschen Hauptbahnhof.
Martin Torgau-Labuschke engagiert sich in der GDL, der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Ein Lokführer sitzt im Führerstand eines silbernen Triebfahrzeuges.
Lokführer Martin Torgau-Labuschke. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Ein Lokführer mit Brille und Krawatte schaut aus dem Seitenfenster eines Führerstands.
Martin Torgau-Labuschke ist überzeugt: Die GDL kämpft besonders hart für ihre Mitglieder. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Ein Mann mit schwarzem T-Shirt sitzt hinter dem Steuer eines fahrenden Autos.
Marvin Stakelies, Inhaber des Transportunternehmens Transokom. Sein Mitarbeiter, ein Paketdienstfahrer, starb vor einem Jahr. Jetzt kann er erstmals die Ermittlungsakten einsehen. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Eine Frau mit dunklen Locken und Brille schaut in die Kamera.
Susan Paeschke hilft Betriebsräten wenn sie unter Druck geraten. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Eine Frau mit schwarzem, hochgekrempeltem Hemd blättert in einem Aktenordner.
Dutzende Fälle von Kämpfen gegen Betriebsräte erlebt Susan Paeschke bei der Initiative Arbeit und Leben. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Ein Mann mit Bart und violettem Shirt steht vor dem Zaun eines Betriebsgeländes.
Nils-Holger Böttger hat sich als Betriebsrat für Leiharbeiter eingesetzt und eine Rundmail geschrieben. Danach bekam er die Kündigung. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Ein Mann mit Anzug und Brille schaut ins Bild.
Die Forschung von Martin Behrens zeigt, dass die Schikanen gegen Betriebsräte System haben. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Ein Mann mit Glatze und blauer College-Jacke lächelt in die Kamera.
Kai Hammer engagiert sich als Vorsitzender des Betriebsrats bei Schnellecke in Leipzig. Die Firma arbeitet unter anderem für BMW. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Streikende Arbeiter
Wenn nichts mehr geht: Der Streik als letztes Mittel im Arbeitskampf. Bildrechte: MDR/Süddeutsche TV/Eric Neugebauer
Ein rotes Transparent mit der Aufschrift - Sie wollen Streit? Wir sind bereit! - hängt an einem Zaun.
Auch in den neuen Bundesländern ist man mittlerweile selbstbewusst – und kämpft für die eigenen Rechte am Arbeitsplatz. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Ein Mann mit schwarzem Hemd steht vor einem bedruckten Gewerkschafts-Aufsteller.
Guido Machowski von der IG Metall Magdeburg-Schönebeck unterstützt die Betriebsräte rund um Enercon. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Ein Mann mit schwarzem Hemd und Tasche geht über Kopfsteinpflaster.
Gerald Lindner will es noch einmal wissen: Er kandidiert zum zweiten Mal für den Betriebsrat bei einer Tochterfirma von Enercon. Obwohl er deshalb einigen Anfeindungen ausgesetzt ist. Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer
Alle (13) Bilder anzeigen
Ein rotes Transparent mit der Aufschrift - Sie wollen Streit? Wir sind bereit! - hängt an einem Zaun.
Bildrechte: Süddeutsche TV GmbH/Eric Neugebauer

"Exakt – Die Story" geht mitten hinein in den Streit um Arbeit, spricht mit Arbeitern und Aktiven, konfrontiert Firmenchefs und die Verantwortlichen in der Politik und zeigt Lösungswege auf. Wie können sich Gewerkschaften heute durchsetzen? Was bringen aktuelle Gesetzesreformen? Wie fühlt es sich an, wenn man vom Vorgesetzten bekämpft wird? Und warum sind Gewerkschaften im Osten besonders herausgefordert?

Zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2017, 21:51 Uhr