Eine Frau sitzt im Nebel auf einer Parkbank
Bildrechte: IMAGO

Exakt - So leben wir! | 19.09.2018 | 20:15 Uhr | MDR FERNSEHEN Folge 3: "Einsam oder Gemeinsam?"

Ein Film von Jasmin Lakatoš

Eine Frau sitzt im Nebel auf einer Parkbank
Bildrechte: IMAGO

Einsamkeit ist genauso verheerend wie der Konsum von 15 Zigaretten am Tag, hat ähnliche Auswirkungen wie Alkoholmissbrauch und ist schädlicher als keinen Sport zu treiben. Sich auf Dauer einsam und nicht aufgehoben zu fühlen, kann krank machen. Neben psychischen Problemen wie Depressionen können auch körperliche Erkrankungen die Folge sein. Einsamkeit wird in Deutschland zunehmend als gesellschaftliches Problem wahrgenommen. Die Menschen fragen sich, wer sie im Leben begleitet und für sie da ist. Sind es Freunde, die Partner oder etwa Politiker? Worauf ist Verlass in der schnelllebigen Zeit?

Wachsende Individualisierung

„Exakt – So leben wir!“ fragt in Mitteldeutschland: Einsam oder Gemeinsam? Dabei wurden erstmals neue datenjournalistische Mittel verwendet, 15.000 Bundestagsreden ausgewertet, 170 Millionen Presseartikel digital analysiert und Mitgliederdaten tausender Sportvereine durchforstet. Ein erstaunliches Ergebnis: Die Mitteldeutschen treiben immer weniger Mannschaftssportarten wie Handball oder Volleyball, dafür Einzelsportarten wie Schwimmen – ein Hinweis auf wachsende Individualisierung in der Gesellschaft. Vor allem in der Stadt vereinzeln die Menschen immer mehr. Ein möglicher Grund: die vielen Umzüge. In einem Leipziger Mietshaus lernen die Bewohner im Durchschnitt jedes Jahr einen neuen Nachbarn kennen. Wer hingegen ein Haus im Landkreis Mittelsachsen besitzt, erlebt im Schnitt nur alle zehn Jahre einen neuen Nachbarn.

„Exakt - So leben wir!“ führt den Zuschauer zu Orten und Menschen in Mitteldeutschland, die uns einen Einblick in ihre Gefühlswelt geben und über ihre Situation und den Zustand der Gesellschaft reflektieren. Das Dorf Falkenau in Sachsen schafft es trotz demographischer und wirtschaftlicher Herausforderungen ein fürsorgliches Miteinander zu bewahren. Auf dem Land kennt man sich und passt gegenseitig auf sich auf. Mechthild Mindner aus Jena hat gelernt auf sich selbst aufzupassen. Die 76-Jährige lebt seit 60 Jahren mit einer bipolaren Störung und manisch-depressiven Phasen. Dann fühlt sie sich einsam und hilflos. So sehr, dass sie nicht mehr am sozialen Leben teilnehmen kann und sich zurückzieht.

Was kann die Politik tun?

Einsamkeit als Thema ist auch in der Politik angekommen, wie etwa die Debatte um die Einrichtung eines Ministeriums für Einsamkeit nach dem Vorbild Großbritanniens zeigt. Sachsens Staatsministerin für Gleichstellung und Integration gilt als eine Politikerin, die den Bürgern zuhört. „Exakt - So leben wir!“ begleitet Petra Köpping in den Bundestag, wo sie mit Vertretern benachteiligter ostdeutscher Rentnergruppen spricht. Gemeinsam mit dem Sächsischen Wirtschaftsminister Martin Dulig bittet sie Bürger zum Küchentischgespräch. Warum fühlen sich die Bürger von der Politik alleingelassen? Was muss sich ändern, damit die Gesellschaft nicht noch weiter auseinanderdriftet?

Dass man sich auch als Politiker einsam fühlen kann, zeigt das Beispiel von Rainer Wernicke aus Thüringen. Der ehemalige Landessprecher der Grünen kritisiert, dass im Parteien- und Politbetrieb Karrieredenken und Machtinteressen im Vordergrund stehen. Er fühlte sich oft allein im Kampf gegen Windmühlen.

In ihrem Film geht die Journalistin Jasmin Lakatoš den Fragen nach, welche Faktoren Einsamkeit begünstigen und was im Laufe des Lebens davor schützen kann. Welche Strukturen geben uns Halt? Was stärkt den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft? Wie könnten Maßnahmen der Politik aussehen?

Frühe Weichenstellungen

Der Film sucht dabei auch nach frühen Weichenstellungen. Wer in der Kindheit und Jugend kaum gemeinsame Erfahrungen macht, intensive Freundschaften und Zusammenhalt erlebt - sei es im Sportverein, in der Schule oder in der Freizeit auf dem Fußballplatz - dem können mitunter soziale Fähigkeiten und Erlebnisse im weiteren Leben fehlen. Umso tragischer, wenn sich immer weniger Mitspieler im Verein finden lassen und keine Mannschaften mehr zustande kommen.

„Exakt - So leben wir!“ verbindet emotionale Reportagen und Experteneinblicke mit neuen datenjournalistischen Ansätzen und überraschenden Zahlen, präsentiert von Moderatorin Annett Glatz am 19. September 2018 im MDR FERNSEHEN. Einsam oder Gemeinsam ist die dritte Folge der diesjährigen Staffel des crossmedial angelegten Projektes des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS. „Exakt – So leben wir!“ thematisiert sich vertiefende Gegensätze in der Gesellschaft jeweils mittwochs um 20:15 Uhr.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Exakt - So leben wir! | 19. September 2018 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. August 2018, 19:39 Uhr