"Lifeline" im politischen Kreuzfeuer