exakt extra | MDR FERNSEHEN | 20.06.2018 | 20:15 Uhr Harte Jobs für wenig Geld - Reporter im Selbstversuch

Mann mit Fahrradhelm und Rucksack 89 min
Das ist nur etwas für Fahrradfreaks - das war die wichtigste Erkenntnis unseres Reporters nach seinem Praktikum als Essenslieferant. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Suche nach Arbeitskräften ist bei vielen mitteldeutschen Arbeitgebern - egal ob in der Stadt oder auf dem Land - Thema Nummer eins. Es geht um hochspezialisierte Fachkräfte, aber auch um Personal für einfache, körperlich schwere Tätigkeiten auf Mindestlohnniveau. exakt-Reporter testen im Selbstversuch genau solche Jobs.

Schuften in Mitteldeutschland

Beispiel Erntehelfer: Hier setzen Unternehmen zum Teil gar nicht mehr auf Deutsche, sondern arbeiten von vornherein nur noch mit rumänischen oder polnischen Helfern.  Wie der Landwirtschaftsbetrieb, bei dem ein exakt-Reporter zur Gurkenernte antritt. Wie geht das, tagelang auf dem "Gurkenflieger", zehn Stunden pro Schicht kopfüber Gurken pflücken und immer die Quote im Nacken? - Harte körperliche Arbeit, die trotzdem kaum mehr als  Mindestlohn einbringt, das erleben die Reporter auch beim Milchbauern, als Zimmermädchen und beim Essens-Lieferdienst. Arbeitswirklichkeiten in Mitteldeutschland, die hinter der schönen Fassade des wirtschaftlichen Booms oft unsichtbar bleiben.

Reporter im Praktikum

Unsere Reporter im Selbstversuch: Sie machen Praktika in verschieden Betrieben Mitteldeutschlands und zeigen wie hart die Arbeit für den Mindestlohn sein kann.

Alexander Ihme bei der Gurkenernte
Im Liegen arbeiten - das hatte sich unser Reporter Alexander wesentlich angenehmer vorgestellt. Seite an Seite mit polnischen Helfern pflückt er unzählige Gurken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alexander Ihme bei der Gurkenernte
Im Liegen arbeiten - das hatte sich unser Reporter Alexander wesentlich angenehmer vorgestellt. Seite an Seite mit polnischen Helfern pflückt er unzählige Gurken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mann schneidet Zwiebeln in Restaurantküche.
Bei diesem Job kamen unserem Reporter die Tränen. Aber das lag in erster Linie an den Zwiebeln, die Alexander bei seinem Praktikum in einem Restaurant als Küchenhilfe schneiden musste. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Frau überzieht Bett mit neuer Bettwäsche
Stress pur erlebte unsere Reporterin Jana bei ihrem Praktikum in einem Hotel als Zimmermädchen. Bettenbeziehen und Bäderputzen - alles unter Zeitdruck. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Frau führt ein Schaf in den Stall
Der Eindruck, dass das Leben als Schäfer beschaulich ist, trügt. Diese Erfahrung machte unsere Reporterin Julia bei ihrem Praktikum bei einem Schäfer. Die Versorgung der wolligen Vierbeiner ist ein echter Knochenjob. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Frau an Melkmaschine
In einem Milchviehbetrieb geht es rund und das nicht nur am Melkkarussell, erfuhr unsere Reporterin Julia. Früh aufstehen und sich um die Tiere kümmern ist anstrengend und erfordert viel Leidenschaft. Schließlich wollen die Milchkühe auch an Sonn- und Feiertagen gemolken werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mann arbeitet im Schlachthof
Zart besaitet darf man in einem Schlachtbetrieb nicht sein. Außerdem braucht man, trotz moderner Technik, sehr viel Muskelkraft für diesen Job. Unser Reporter-Praktikant Albrecht zeigt uns, wieviel Arbeit notwendig ist, bevor die Wurst auf unseren Tellern landen kann. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Frau bemalt Holzengel
Auch wenn es zunächst leicht aussieht - einen Holzengel aus dem Erzgebirge zu bemalen, war es für unsere Reporterin eine Herausforderung. Außerdem erfuhr Jana bei ihrem Paktikum bei einem erzgebirgischen Holzkunsthersteller, wie viele Arbeitsschritte notwendig sind, damit so ein kleines Kunstwerk aus Holz entstehen kann und wie schwer es ist, in dieser Branche zu überleben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mann mit Fahrradhelm und Rucksack
Das ist nur etwas für Fahrradfreaks - das war die wichtigste Erkenntnis unseres Reporters nach seinem Praktikum als Essenslieferant. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (8) Bilder anzeigen

Fachkräfte fehlen überall

Dass fehlende Fachkräfte manche Betriebe um ihre Zukunft bangen lassen, ist auch Realität bei einem erzgebirgischen Kunsthandwerker und einer kleinen Fleischerei. Lohnt sich Lohnarbeit heute überhaupt noch? Was sind die Schattenseiten des Wirtschaftsbooms? Und wie kann man dringend gebrauchte Arbeitskräfte hier im Osten halten?

Zuletzt aktualisiert: 03. Juli 2018, 17:28 Uhr