Warnhinweis an einem Zaun "Vorsicht! Hund".
Bildrechte: Colourbox.de

Exakt - Die Story | MDR FERNSEHEN | 16.03.2016 | 20:45 Uhr Gefährliche Hunde? Bilanz der Rasselisten

Seit einigen Jahren werden bestimmte Hunderassen per Gesetz als gefährlich eingestuft. Damit reagierte die Politik auf Attacken von Hunden auf Menschen, die furchtbare Folgen hatten. Doch sind diese Listen sinnvoll? Kritiker sagen: nein.

Warnhinweis an einem Zaun "Vorsicht! Hund".
Bildrechte: Colourbox.de

Dass die Rasselisten Unfug sind, wusste schon vor ihrer flächendeckenden Einführung jeder, der sich in der Materie nur ein wenig auskennt. Doch die Politik fühlte sich im Zugzwang. Spätestens, nachdem ein Pitbull-Terrier im Jahr 2000 in Hamburg einen kleinen Jungen tötete, entspann sich eine bundesweite Debatte, die letztlich zu den Rasselisten führte.

Listenhunde, Hundeführerschein, Wesenstest begleiten seither jeden Hundehalter. Hundeschulen schießen wie Pilze aus dem Boden. Tierheime sind mit den so genannten Kampfhunden überfüllt, Ordnungsämter rüsten auf und ahnden jeden freilaufenden - potenziell harmlosen - Hund.  

Doch sind die "Kampfhunde“ wirklich verschwunden? Gehören gefährliche Beißvorfälle der Vergangenheit an? Ist der Hund von heute wohlerzogen?

Sicher ist: Hundehalter bemühen sich deutlicher, mit ihren Vierbeinern kollisionsfrei unterwegs zu sein. Doch Statistiken sind sich uneins, ob sich die Zahl gefährlicher Zwischenfälle wirklich reduziert hat. Nach wie vor wird die Statistik der wegen Bissen auffälligen Hunde vom deutschen Schäferhund angeführt, gefolgt vom Dackel. Beide Rassen erscheinen jedoch auf keiner Liste. Darüber hinaus werden in jedem Bundesland andere Hunde als Listenhunde deklariert. Und natürlich kann jeder Hund "scharf gemacht" werden.

Hunde werden geboren, wie Menschen auch, mit der Fähigkeit, Aggressionsverhalten zu zeigen. Jetzt muss im Verlauf der Entwicklung irgendwie gelernt werden mit dieser Fähigkeit umzugehen. Um das zu lernen brauchen Hunde die Hilfe ihrer Halter und des Umfelds.

Michael Grewe, Hundetrainer

Thüringen hat dem öffentlichen Druck am längsten standgehalten und die Liste erst 2011 eingeführt. Den Preis für den politischen Aktionismus zahlten hier wie in ganz Deutschland die "Listenhunde". Immerhin: Nur vier Hunderassen werden in dem Gesetz als "gefährlich" eingestuft - deutlich weniger als in anderen Bundesländern.


Es gab eine lange Diskussion und ehrlich gesagt, ich war ja damals der Oppositionsvertreter und fand die Herangehensweise über die Reduzierung auf die Rasseliste falsch. Weil die Rasseliste beinhaltet ja auch, das man sagt, nur diese Tiere sind besonders gefährlich.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke)

Der Film blickt auf die Konsequenzen, die die Einführung der Rasseliste hat - bei Mensch und Hund, in der Gesellschaft und im Privaten. Was geschieht mit den Listenhunden, wenn sie im Tierheim landen? Wann gilt ein Hund als gefährlich? Was passiert bei einem Wesenstest? Was bringt ein Hundeführerschein? Welche Folgen haben Hundebisse für Opfer und "Täter"?

Wir haben ja als Menschen unsere Urängste und die beziehen sich auch auf das Verletzt werden und schon gar nicht wollen wir gefressen werden. Ich persönlich denke immer, wenn jetzt ein Hund einen Menschen angreift, dann greifen diese Urängste. Deshalb ist das dann emotional so schwerwiegend und für die Betroffenen auch sehr schwer.  

Ulrich Päth, Bürgeramt Erfurt

Der Film zeigt auch, was den Ernstfall verhindern hilft: Dem Hund klare Führung geben, Abbruchsignale trainieren, den Hund besser beobachten lernen.

Die "bissigsten" Hunde in Thüringen (Jahr 2014)
Rasse Anzahl der an Beißvorfällen beteiligten Tiere Verletzte Personen
Deutscher Schäferhund 35 16
Deutscher Schäferhund Mischling 33 15
Labrador Mischling 30 19
Labrador 17 7
Rottweiler 12 4
Deutsche Dogge 11 2
Husky 10 6

Quelle: Thüringer Landesverwaltungsamt

Zuletzt aktualisiert: 17. April 2018, 16:07 Uhr

Die Paragrafen

American Staffordshire-Terrier
Bildrechte: IMAGO

"Listenhunde" in Thüringen

"Listenhunde" in Thüringen

* Pitbull-Terrier
* American Staffordshire-Terrier
* Staffordshire-Bullterrier
* Bullterrier
* sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden