Dreiste Störer in Zwickau

Auch in Zwickaus Stadtratssitzungen tauchte die Störergruppe mehrfach auf und filmte von der Zuschauertribüne. Die Videos stellte die Gruppe ins Internet, versehen mit diffamierenden Kommentaren über Zwickaus Politiker
Auch in Zwickaus Stadtratssitzungen tauchte die Störergruppe mehrfach auf und filmte von der Zuschauertribüne. Die Videos stellte die Gruppe ins Internet, versehen mit diffamierenden Kommentaren über Zwickaus Politiker. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Stadtrat Martin Böttger (B‘90/Die Grünen) berichtet von aggressiven Störern bei Stadtratssitzungen und öffentlichen Veranstaltungen. Die Gruppe ruft dazwischen, filmt Bürger und Politiker ohne deren Einwilligung, stellt diffamierende Videos ins Netz
Stadtrat Martin Böttger (B‘90/Die Grünen) berichtet von aggressiven Störern bei Stadtratssitzungen und öffentlichen Veranstaltungen. Die Gruppe ruft dazwischen, filmt Bürger und Politiker ohne deren Einwilligung, stellt diffamierende Videos ins Netz. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Auch in Zwickaus Stadtratssitzungen tauchte die Störergruppe mehrfach auf und filmte von der Zuschauertribüne. Die Videos stellte die Gruppe ins Internet, versehen mit diffamierenden Kommentaren über Zwickaus Politiker
Auch in Zwickaus Stadtratssitzungen tauchte die Störergruppe mehrfach auf und filmte von der Zuschauertribüne. Die Videos stellte die Gruppe ins Internet, versehen mit diffamierenden Kommentaren über Zwickaus Politiker. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Seit Ende Oktober gibt es bei den Sitzungen des Zwickauer Stadtrats neue Regeln, um das Stören zu verhindern. Von der Zuschauertribüne aus ist das Filmen nun verboten
Seit Ende Oktober gibt es bei den Sitzungen des Zwickauer Stadtrats neue Regeln, um das Stören zu verhindern. Von der Zuschauertribüne aus ist das Filmen nun verboten. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Um die neuen Regeln durchzusetzen, hat die Stadt Zwickau personell aufgerüstet. Acht Beamte des Ordnungsamtes sichern die Stadtratssitzung. Einige der umliegenden Gemeinden haben nach Auftritten der Störergruppe private Sicherheitsdienste engagiert
Um die neuen Regeln durchzusetzen, hat die Stadt Zwickau personell aufgerüstet. Acht Beamte des Ordnungsamtes sichern die Stadtratssitzung. Einige der umliegenden Gemeinden haben nach Auftritten der Störergruppe private Sicherheitsdienste engagiert. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Zum ersten Mal tauchten die Störer in Mülsen bei Zwickau auf, bei einer Gemeinderatssitzung im Dezember 2015. Mülsens Bürgermeister Hendric Freund (parteilos) fordert ein härteres Durchgreifen der Polizei, um solche Störer in ihre Schranken zu weisen
Zum ersten Mal tauchten die Störer in Mülsen bei Zwickau auf, bei einer Gemeinderatssitzung im Dezember 2015. Mülsens Bürgermeister Hendric Freund (parteilos) fordert ein härteres Durchgreifen der Polizei, um solche Störer in ihre Schranken zu weisen. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Der Gemeinderat von Reinsdorf tagt in diesem Speiseraum der Behindertenwerkstatt. Auch hier störte die Gruppe mehrfach durch unerlaubtes Filmen und Zwischenrufe. Bild- und Tonaufnahmen seien mit gutem Grund in Gemeinderatssitzungen nicht gestattet, berichtet Bürgermeister Steffen Ludwig. So sollen die ehrenamtlich tätigen Gemeinderäte ohne Scheu diskutieren können
Der Gemeinderat von Reinsdorf tagt in diesem Speiseraum der Behindertenwerkstatt. Auch hier störte die Gruppe mehrfach durch unerlaubtes Filmen und Zwischenrufe. Bild- und Tonaufnahmen seien mit gutem Grund in Gemeinderatssitzungen nicht gestattet, berichtet Bürgermeister Steffen Ludwig. So sollen die ehrenamtlich tätigen Gemeinderäte ohne Scheu diskutieren können. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Eine der prägenden Figuren der Störergruppe ist Torsten G. Er kam bis in die frühen 2000er Jahre immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt und gehörte zur gewaltbereiten rechtsextremen Szene. Mindestens ein Mal wurde er wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Seine Kontakte reichten bis ins engste NSU-Umfeld
Eine der prägenden Figuren der Störergruppe ist Torsten G. Er kam bis in die frühen 2000er Jahre immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt und gehörte zur gewaltbereiten rechtsextremen Szene. Mindestens ein Mal wurde er wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Seine Kontakte reichten bis ins engste NSU-Umfeld. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Auch Benjamin Przybylla wurde von Zeugen immer wieder mit der Störergruppe und einer Kamera gesehen. Der Unternehmer aus der Nähe von Zwickau tritt für die AfD zur Bundestagswahl 2017 als Direktkandidat an
Auch Benjamin Przybylla wurde von Zeugen immer wieder mit der Störergruppe und einer Kamera gesehen. Der Unternehmer aus der Nähe von Zwickau tritt für die AfD zur Bundestagswahl 2017 als Direktkandidat an. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Vor dem Amtsgericht Zwickau sind inzwischen zwei der Störer angeklagt: Benjamin Przybylla (AfD) muss sich wegen Hausfriedensbruchs verantworten. Ein weiterer Angeklagter steht wegen Hausfriedensbruchs, Körperverletzung und Sachbeschädigung vor Gericht
Vor dem Amtsgericht Zwickau sind inzwischen zwei der Störer angeklagt: Benjamin Przybylla (AfD) muss sich wegen Hausfriedensbruchs verantworten. Ein weiterer Angeklagter steht wegen Hausfriedensbruchs, Körperverletzung und Sachbeschädigung vor Gericht. Bildrechte: Jana Merkel/MDR
Alle (9) Bilder anzeigen