"Die kleine Meerjungfrau" in Saalfeld

2013 hat die ARD auch das Märchen "Die kleine Meerjungfrau" neu verflilmt. Die Saalfelder Feengrotten wurden in dem Film zum Unterwasserschloss. Und der schöne Prinz hat sein Schloss im Wörlitzer Gartenreich.

Die kleine Meerjungfrau Undine liegt auf einem Stein am Meer.
Bildrechte: MDR/Sandra Bergemann

Die wilde kleine Meerjungfrau Undine lebt in der Neuverfilmung der ARD zusammen mit ihrem Vater und ihren Schwestern in der Unterwasserwelt der Saalfelder Feengrotten. Eines Tages rettet sie einen Prinzen vor dem sicheren Tod - und verliebt sich unsterblich in ihn und in die Welt über Wasser. Die kleine Meerjungfrau will bei ihm sein - und gibt ihr altes Leben am Grund des Meeres auf, verlässt ihren Vater und ihre Schwestern. Ihr neues, stummes Leben findet von nun an in den Wörlitzer Schlössern in Sachsen-Anhalt statt.

Besucher raus, Kameras rein

Hauptdarstellerin Zoe Moore ("Die kleine Meerjungfrau") in den Feengrotten Saalfeld.
Bildrechte: MDR/Sandra Bergemann

Als Unterwasserschloss wurden die Saalfelder Feengrotten immer erst nachts zum ganz besonderen Filmstudio - denn am Tag wollten die Touristen die Schaugrotten besuchen. Erst, wenn um 18 Uhr der letzte Besucher aus den Grotten kam, wurden große Kisten und Scheinwerfer durch den langen feuchten Gang in die Höhle geschleppt. Und dann setzte sich dort der Unterwasserkönig Ben Becker auf seinen Tropfsteinthron. In einer Höhle zu drehen, von deren Decke es tropft, wo es kalt ist und nass, das war anstrengend. Die Linse der Kamera beschlug und musste mit einem Fön getrocknet werden. Die Hexe hatte Gummistiefel an und keine Hexenschuhe. An die Grottenwand durfte man sich nicht anlehnen. Sonst gab es hässliche Flecken auf den Kostümen. Doch im fertigen Film sieht man das natürlich nicht. Da wirken die Saalfelder Feengrotten wie das perfekte Meeresschloss!

Mit der Sackkarre ins Märchenschloss

Das Besondere bei dem Dreh war aber nicht nur die Kulisse. Die kleine Meerjungfrau, die Undine, gespielt von Zoe Moore, musste überall "hingefahren" werden. Als Meerjungfrau ist sie ja halb Fisch, halb Mensch. Da, wo wir Beine und Füße haben, hat sie einen Fischschwanz. In diesem Kostüm konnte Zoe Moore also nicht laufen: "Wir werden dann getragen zu dem Ort, wo wir uns platzieren sollen, was dann auch relativ komisch aussieht. Aber der Ort ist wunderschön."

Die Drehorte auf der Karte

Produktion & Hintergrund Die Kinderfilm GmbH (Produzentin: Ingelore König) produziert die Neuverfilmung im Auftrag der ARD unter der Federführung des MDR (Redaktion: Astrid Plenk, Christa Streiber) für Das Erste. Regie führt Irina Popow ("Magna Aura", "Schloss Einstein" u. a.) nach einem Drehbuch von Bettine von Borries ("Hexe Lilli", "Unter Verdacht" u. a.).

Die Märchenverfilmungen der ARD Seit 2008 verfilmte die ARD bereits fast 30 bekannte Märchen neu. Gedreht wurde auf romantischen Schlössern und in verwunschenen Wäldern in ganz Deutschland.

Die Verfilmung von "Die zertanzten Schuhe" produzierte die studio.tv.film GmbH (Produzentin: Milena Maitz), das Buch schrieb Gabriele Kreis, Regie führte Wolfgang Eißler.