"Schneeweißchen und Rosenrot" in der Sächsischen Schweiz

Märchenfilm Deutschland 2012

In der Neuverfilmung der ARD leben Schneeweißchen und Rosenrot in einem kleinen Häuschen in der malerischen Landschaft der Sächsischen Schweiz. Das Häuschen der Schwestern steht im Richtersgrund, das Quartier der Zwerge im ehemaligen Steinbruch von Nentmannsdorf und das königliche Schloss ist die Burg Kuckuckstein.

In der Neuverfilmung von "Schneeweißchen und Rosenrot" leben die beiden Schwestern und mit ihrer Mutter in der malerischen Sächsischen Schweiz. Ihr kleines Häuschen mit dem wunderschönen Rosengarten steht in Wirklichkeit im sogenannten Richtersgrund. Nicht weit entfernt wohnen die bösen Zwerge: Ihre Treffen am Feuer halten sie in der Verfilmung im ehemaligen Steinbruch von Nentmannsdorf ab.

Ihren Marktstand haben die Filmemacher für Schneeweißchen und Rosenrot auf der Festung Königstein aufgebaut. Dort sehen sie auch das erste Mal die beiden Prinzen. Die romantische Doppelhochzeit wird in der Neuverfilmung auf dem schönen Schloss Kuckuckstein in Szene gesetzt - 35 Kilometer südlich von Liebstadt.

Straße zur Burg
Bildrechte: MDR/TV Wiatrowski

Die Drehorte auf der Karte

Darsteller: Schneeweißchen: Sonja Gerhardt
Rosenrot: Liv Lisa Fries
Mutter: Jule Ronstedt
Zwerg: Detlev Buck
Prinz Jakob: Daniel Axt
Hofrat: Thorsten Merten
König: Thomas Rühmann
Vater: Tilman Günther
Prinz Kasper: Maximilian Grünewald
Bauer: Björn von der Wellen
Bär: Wolfgang Lindner

Produktion: Regie: Mario Giordano
Kamera: Jakub Bejnarowicz
Drehbuch : Mario Giordano
Musik: Ingo Ludwig Frenzel

Großer Erfolg: Die Märchenverfilmungen der ARD Seit 2008 verfilmte die ARD bereits 30 bekannte Märchen neu. Gedreht wurde auf romantischen Schlössern und in verwunschenen Wäldern in ganz Deutschland.

Alle Filme sind auf DVD im Handel erhältlich.