Lexikon zum Kirchentag Sakramente - Eucharistie

Ein Sakrament ist ein sinnlicher und symbolischer Ritus, in dem für die Gläubigen durch etwas Sichtbares Gott an den Menschen handelt. Solche sichtbaren Zeichen sind zum Beispiel das Brot und der Wein beim Abendmahl oder das Wasser bei der Taufe. Was aber ein Sakrament ist und wie es genau zu verstehen ist, darüber sind sich die Kirchen nicht immer einig. Darum können Christen unterschiedlicher Konfession oft nicht gemeinsam die Sakramente feiern.

Kirchen nur bei Sakrament der Taufe einig

In einem einzigen Fall allerdings ist man sich einig, nämlich bei der Taufe. Sie ist gewissermaßen der Eintritt ins Christentum. Wer dieses Sakrament in einer Kirche empfangen hat, gilt auch in den anderen Kirchen als getaufter Christ. Getauft wird für gewöhnlich an einem Taufstein, der sich in jeder Kirchen In der Nähe des Altars befindet. Der Taufstein ist meist ein kunstvoll gestalteter Sockel, in den oben eine Schale eingelassen ist, die mit Wasser gefüllt wird. Bei der Taufe benetzt der Pfarrer dreimal den Kopf des Täuflings mit einer Handvoll Wasser und den Worten "Ich taufe Dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Unterschiede bei Abendmahl und Eucharistie

Weitaus größere Uneinigkeit herrscht bei dem Abendmahl. Es erinnert an das letzte Mahl, das Jesus mit seiner Jüngern zu sich genommen hat. Zu diesem Zeitpunkt wusste er, dass er bald verhaftet und gekreuzigt würde. Bei dem letzten Abendmahl hat Jesus Brot und Wein als Zeichen für Gottes Bund mit den Menschen, die an ihn glauben, gestiftet. Brot und Wein sind darum auch heute die sichtbaren Zeichen. Als Brot wird dabei eine Oblate, die Hostie, gereicht. Gesprochen werden beim Abendmahl dieselben Worte, die Jesus nach biblischer Überlieferung gebraucht hat. Evangelische Christen sehen im Abendmahl den Zuspruch Gottes, ein Zeichen ihrer Gemeinschaft vor Gott und der Vergebung ihrer Sünden.

In der der katholischen Kirche ist nicht vom Abendmahl die rede, sondern von der Eucharistiefeier, in der die Heilige Kommunion gespendet wird. Das Sakrament ist fester Bestandteil jeder Messe und wird nur durch das Mitwirken eines geweihten Priesters wirksam. Nach katholischem Glauben findet dabei eine Wandlung statt: Brot und Wein behalten zwar ihre äußere Gestalt, werden aber im Wesen zum Leib und Blut Christi.

Weitere Sakramente

In der evangelischen Kirche gibt es nur diese zwei Sakramente: Taufe und Abendmahl. Die katholische Kirche, die anglikanische Kirche und die orthodoxen Kirchen kennen dagegen sieben Sakramente. Neben Taufe und Abendmahl/Eucharistie sind dies die Beichte, die Ehe, die Priesterweihe, die Firmung und die Krankensalbung (Letzte Ölung).