Charlie Siem: Ausnahmegeiger zwischen Bühne und Laufsteg

Bei der Eröffnung des MDR-Musiksommers am 19. Juni steht er erstmals mit dem MDR-Sinfonieorchester und Dennis Russell Davies auf der Bühne: Der britische Ausnahmegeiger Charlie Siem.

Charlie Siem
Bildrechte: onlystage.co.uk

Charlie Siem war erst drei Jahre alt, als Beethovens Violinkonzert auf der Musikkassette seiner Mutter sein Herz eroberte und einen großen Wunsch in ihm weckte: Er wollte diese Musik spielen.

Kurze Zeit später begann er mit seinem Geigenunterricht. Heute ist er 35 und ein gefragter Solist, gibt weltweit Konzerte und wird für seinen noblen Klang gelobt.

Musikalische Kindheit in London

Charlie Siem
Bildrechte: onlystage.co.uk

Der Sohn eines norwegischen Vaters und einer britischen Mutter wuchs mit seinen drei Schwestern in London auf und genoss eine erstklassige Ausbildung am renommierten Eton College und der Universität von Cambridge. Geige lernte Charlie Siem unter anderem bei Itzhak Rashkovsky am Londoner Royal College of Music. Sein erstes Konzert gab er mit 15 Jahren.

Schon als kleiner Junge übte er täglich stundenlang auf seinem Instrument und hatte seinen alten Traum vom Leben als Geiger immer vor sich. Auf die Frage, ob er sich auf seinen zahlreichen Reisen auch einsam fühle, sagte Siem in einem Interview 2017:

Ich bin viel allein, ich reise sehr viel. Aber ich fühle mich nicht einsam – ich war ja immer viel allein, schon als Kind, weil ich viel geübt habe. Ich komme damit gut zurecht.

Charlie Siem

Als Solist unterwegs in der Welt

Charlie Siem
Bildrechte: onlystage.co.uk

Seine Konzertreisen führten Siem in den vergangenen Jahren u.a. nach Mexiko, Sydney und Mailand, auf Tourneen durch Südamerika und China und zu Festivals in Bergen, Gstaad, Santa Lucía, Windsor und St. Moritz. Er spielte mit Orchestern wie der Camerata Salzburg, den Philharmonischen Orchestern von Rotterdam und Bergen oder dem London Symphony Orchestra und arbeitete mit Dirigenten wie Charles Dutoit, Zubin Mehta, Sir Roger Norrington und Yannick Nézet-Séguin.

Nervös sei er vor jedem seiner Auftritte, sagt Charlie Siem über sich – nervös, aber niemals ängstlich:

Bei einem Auftritt gehst du ein Risiko ein. Du setzt dich der Möglichkeit des Versagens aus. Aber nichts Wertvolles wurde jemals erreicht, ohne dass vorher irgendeine Art Fehler gemacht wurde. Die Angst vor dem Versagen ist eine weitverbreitete Krankheit. Im Leben geht es darum, Erfahrungen zu machen, zu lernen und zu wachsen. Und das kann man manchmal eher, wenn etwas schief geht.

Charlie Siem

Von der Konzertbühne auf den Laufsteg

Viel Erfahrung sammelte Charlie Siem auch außerhalb der Klassik. In gemeinsamen Auftritte und Produktionen mit Künstlerinnen und Künstlern wie Bryan Adams und Lady Gaga, The Who und Jamie Cullum erschloss sich der Geiger mehrfach neue Publikumskreise, zum Teil mit virtuosen Eigenkompositionen. Neben der Musik arbeitet Siem auch als Model bei Modenschauen und Werbekampagnen, in der Vergangenheit u.a. für Armani, Karl Lagerfeld, Dior, Chanel und Hugo Boss. Auch abseits dieser Engagements fällt Siem mit einem charakteristischen Kleidungsstil auf und wurde von der Zeitschrift Vanity Fair zum bestgekleideten Mann gewählt.

Als Botschafter des Prince’s Trust, einer vom britischen Thronfolger Prince Charles gegründeten Wohltätigkeitsorganisation, setzt sich Charlie Siem für benachteiligte Kinder ein. Sein Wissen und Können als Musiker gibt er als Gastprofessor in Leeds und Nanjing sowie in Meisterkursen und Workshops weiter.

Charlie Siem im MDR-Konzert

Bei der Eröffnung des MDR-Musiksommers 2021 in Hoyerswerda wird Charlie Siem erstmals mit dem MDR-Sinfonieorchester unter Leitung von Dennis Russell Davies auf der Bühne stehen. In der Energiefabrik Knappenrode sind Klassiker der Filmmusik zu hören.