Chen Reiss

Sopranistin Chen Reiss im roten Abendkleid
Bildrechte: Paul Marc Mitchell

Die israelische Sopranistin Chen Reiss war in führenden Rollen u. a. an der Wiener Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper, dem Théâtre des Champs-Élysées, dem Teatro alla Scala, der Semperoper Dresden, der Deutschen Oper Berlin, dem Maggio Musicale Fiorentino und der Israeli Opera zu erleben. Als Solistin reüssierte Chen Reiss bei Konzerten im Rahmen der Festspiele in Salzburg, Schleswig- Holstein und Luzern, wie auch in der Carnegie Hall, im Wiener Musikverein, Suntory Hall, Philharmonie Berlin, Tonhalle Düsseldorf, und im Palais des Beaux-Arts in Brüssel. Weitere Konzertauftritte hatte sie mit den Wiener und Münchner Philharmonikern, der Staatskapelle Berlin, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin, dem Orchestre de Paris, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Concertgebouw Orkest Amsterdam und mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von renommierten Dirigenten wie Daniel Barenboim, Ivor Bolton, Daniele Gatti, Daniel Harding, Manfred Honeck, Marek Janowski, Paavo Järvi, Zubin Mehta, Donald Runnicles, JeffreyTate, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst.

Sopranistin Chen Reiss im Portät
Die israelische Sopranistin Chen Reiss Bildrechte: Paul Marc Mitchell

Abseits der Opern- und Konzerthäuser wurde die Künstlerin im Dezember 2014 eingeladen, bei der weltweit übertragenen Weihnachtsmesse für Papst Franziskus zu singen. Darüber hinaus spielte sie begleitet von den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle den Soundtrack zum Film "Das Parfum" ein. Zuletzt war sie als Morgana in Händels Alcina sowie als Gretel in Hänsel und Gretel an der Wiener Staatsoper und als Pamina an der Nederlandse Opera in Amsterdam zu hören. 2017 führen Chen Reiss Konzerte nach München, Chicago, London, Luzern, Lissabon und Bologna sowie Opernengagements u. a. an das Royal Opera House, Tel Aviv und zurück an die Wiener Staatsoper.