Gábor Káli

Der Dirigent Gábor Káli
Bildrechte: Johanna Link

Für den in Budapest geborenen Dirigenten Gábor Káli endete die Saison 2017/2018 mit einem Höhepunkt: der Auszeichnung mit dem ersten Preis des Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award. Im Sommer 2019 kehrte er zu den Salzburger Festspielen zurück, um dort das ORF Radio Symphonie Orchester Wien in einem Konzert und in einer CD Produktion zu dirigieren. Im März 2019  sprang er für den erkrankten Iván Fischer bei der Europatournée des Budapest Festival Orchesters mit Konzerten in der Elbphilharmonie Hamburg, Luxembourg und der Philharmonie Paris ein und wurde von der internationalen Presse überall gelobt. 

In der Spielzeit 2018/2019 dirigierte Gábor Káli Verdis „Rigoletto” an der Deutschen Oper am Rhein und leitete das Kölner Kammerorchester auf seinem Gastspiel in Portugal. Im November übernahm er Konzerte beim National Taiwan Symphony Orchestra in Taipei und Taichung, bevor er das renommierte Scottish Chamber Orchestra auf einer Tournee durch Schottland dirigierte. 

Seit 2015 verbindet Gábor Káli eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Ungarischen Staatsoper, wo er 2016 die Neuproduktion von „Don Pasquale” leitete. 2019 dirigierte er Aufführungen der „Zauberflöte“, mit der er auch auf die Einladung von Christian Thielemann an der Semperoper Dresden debütierte. 

Gábor Káli, der Erster Preisträger des 1. Hong Kong International Conducting Competition ist, konzertierte in den vergangenen Jahren unter anderem mit dem Irish Chamber Orchestra, dem Hong Kong Sinfonietta, dem Polnisches Nationales Radiosinfonieorchester.

In der kommenden Spielzeit wird er an die Semperoper Dresden zurückkehren und wird Debüts u.a. beim Orchestre de Paris, der Hamburgischen Staatsoper, dem Orchestre du Capitol de Toulouse, dem Orchestre Chamber de Lausanne, dem Singapore Symphony Orchestra, dem Borusan Istanbul Symphony Orchester geben. Eine Wiedereinladung führt ihn zu dem ORF Rundfunkorchester Wien zurück. Mit dem Orchester wird er Richard Strauss und Zemlinksy im Wiener Musikverein aufführen.

Gábor Káli war Kapellmeister und Assistent des GMD am Staatstheater Nürnberg, bevor er 2015 dort zum Ersten Kapellmeister und Stellvertreter des GMD ernannt wurde. In Nürnberg dirigierte er u.a. „Wozzeck“, „La Bohème“, „Aus einem Totenhaus“, „Rigoletto”, „Die Perlenfischer“, „Arabella” und „Otello”

Gábor Káli studierte Klavier und dirigieren an der Franz-Liszt Akademie in Budapest. Er war Stipendiat des Dirigentenforums des Deutschen Musikrats und nahm an Meisterkursen mit Kurt Masur, Colin Metters, Sian Edwards, Peter Eötvös, Bernhard Haitink und David Zinman teil.

Das MDR-Sinfonieorchester leitet er zum ersten Mal.

Gábor Káli im MDR-Konzert

29Mai 19:30 Uhr