Empfehlungen der Redaktion Fünf Konzerttipps für Fans Neuer Musik

Zeitgenössische Vokalmusik mit dem MDR-Rundfunkchor und spannende Werke des 20. Jahrhunderts beim MDR-Sinfonieorchester: Die MDR-Ensembles präsentieren in der Konzertsaison 2022/23 viel Neue Musik und einige Uraufführungen. Neugierig geworden? Hier sind fünf Konzerttipps.

MDR-Sinfonieorchester und hr-Bigband spielen gemeinsam im Gewandhaus
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

1. Poetisch: Uraufführung von Tõnu Kõrvits trifft auf Beethovens 9. Sinfonie

Für eine poetische Klangsprache, inspiriert von der Natur und der reichen Chortradition Estlands, steht Komponist Tōnu Kōrvits (geb. 1969). Als Auftragswerk für den MDR hat er "Tota pulchra es, amica mea" komponiert, eine poetische Hymne auf die Liebe, die den Hörer mit suggestiver Melodik zu einer hypnotischen Reise einlädt. Zur Uraufführung laden MDR-Rundfunkchor und MDR-Sinfonieorchester bei den Konzerten am 1. Oktober in Suhl und am 2. Oktober in Leipzig. Am Pult steht Dirigentin Anja Bihlmaier, die dem neuen Werk so kurz vor dem Tag der Deutschen Einheit Beethovens 9. Sinfonie zur Seite stellt – ein visionäres Werk, dessen grandioses Chorfinale "Freude, schöner Götterfunken" sich eindringlich und voller Enthusiasmus zur Menschlichkeit bekennt.

2. Mystisch: Sinfoniekonzert mit Strawinsky, Szymanowski und Weinberg

Dirigent Krzysztof Urbański ist für seine ebenso luftig-eleganten wie energiegeladenen Lesarten bekannt. Beim MDR-Sinfonieorchester widmet er sich am 6. November im Gewandhaus zunächst Strawinskys brillanter Feuervogel-Suite (1919). Anschließend steht in der Interpretation der renommierten Antje Weithaas das erste Violinkonzert (1916) von Karol Szymanowski an – einem Komponistem, der nach intensivem Studium der Kulturen des antiken Islams und des frühen Christentums zu einer ekstatischen und exotisch-impressionistischen Klangsprache fand. Abgerundet wird der Abend mit der von polnischen und weißrussischen Volksliedern durchzogenen Dritten Sinfonie (1949, rev. 1959) des Schostakowitsch-Freundes Mieczysław Weinberg.

3. Zeitgenössisch: Neue Vokalmusik über Engel beim "Nachtgesang"

Stets dreht sich in der beliebten A-cappella-Konzertreihe Nachtgesang des MDR-Rundfunkchors alles um zeitgenössische Vokalmusik. Diesmal sind es Engel, die beim 59. Nachtgesang am 20. Januar im Mittelpunkt stehen. Gemeinsam mit Dirigent Justin Doyle widmet sich der MDR-Rundfunkchor in der Leipziger Peterskirche diesen himmlischen Boten: etwa in Judith Weirs (geb. 1954) "My Guardian Angel" oder in Jonathan Harveys (1939–2012) "The Angels". Weitere Raumklangkompositionen verzaubern bei diesem Konzert zu nächtlicher Stunde, darunter Michael Tippetts (1905–1998) "Plebs Angelica" und John Taveners (1944–2013) "Svyati" mit Cellist Leonard Elschenbroich.

4. Österreichisch: Neue Vokalmusik-Kompositionen im Museum der bildenden Künste

Beim Expeditionskonzert am 24. März 2023 in Leipzig ist der MDR-Rundfunkchor an einem ganz besonders inspirierenden Ort zu erleben: im Museum der bildenden Künste. Philipp Ahmann dirigiert dort drei spannende Uraufführungen von Vokalwerken österreichischer Komponistinnen, denn das Konzert findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt, die den Fokus diesmal auf die Alpenrepublik setzt. Abgerundet wird der Konzertabend mit A-cappella-Transkriptionen von Alma und Gustav Mahler sowie Werken von Bruckner und Schubert.

5. Humorvoll: Neue Musik beim MDR-Sinfonieorchester

Geistreich, nostalgisch und mit einer Prise Ironie präsentiert sich der Totentanz "Muertes en relajo" von Kurt Schwertsik (geb. 1935), der zu den populärsten Gegenwartskomponisten Österreichs zählt. Gemeinsam mit dem MDR-Sinfonieorchester bringt Chefdirigent Dennis Russell Davies das Werk am 26. März 2023 im Gewandhaus zur Uraufführung und stellt ihm Györgi Ligetis (1923–2006) "Concert Românesc" zur Seite, ein Frühwerk, das humorvoll, spritzig und vital noch ganz dem folkloristischen "Bartók-Stil" verpflichtet ist. Zudem erklingt Anton Bruckners Sinfonie d-Moll, die "Nullte".

Mehr Konzertempfehlungen von MDR KLASSIK: