Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
RadioRadioKonzerteEnsemblesEnsemblesMDR-ClaraHören & SehenMDR-MusiksommerKontakt
MDR-Sinfonieorchester Bildrechte: MDR/Andreas Lander

MDR-Sinfonieorchester beim Festspiel der deutschen Sprache

Stand: 14. Oktober 2021, 15:54 Uhr

Mit Musik von Georg Anton Benda eröffnet das MDR-Sinfonieorchester am 16.10. im Bad Lauchstädter Goethe-Theater das Festspiel der deutschen Sprache. Hauptwerk des Konzerts unter Leitung von Matthias Foremny ist das szenische Melodram "Ariadne auf Naxos".

"Fürtreflich" nannte Mozart die "Ariadne auf Naxos" von Georg Anton Benda, seinem "Liebling" unter den "lutherischen Kapellmeistern". Mit dieser Einschätzung war Mozart nicht allein. Die "Ariadne" legte 1775 den Grundstein für die Berühmtheit ihres Schöpfers wie auch für die Beliebtheit der neuen Gattung des szenischen Melodrams. Bereits bei der Uraufführung im Gothaer Schlosstheater bejubelte das Publikum die Frische und den Melodienreichtum der Komposition.

Das MDR-Sinfonieorchester spielt das Werk im Eröffnungskonzert des Festspiels der deutschen Sprache unter Leitung von Matthias Foremny im Goethe-Theater in Bad Lauchstädt. Salome Kammer, Annemarie Hörold und Alexander Gamnitzer übernehmen die Schauspielrollen. Auf dem Programm stehen außerdem eine Sinfonie und ein Konzert des Komponisten.

Georg Anton Benda, der Begründer des szenischen Melodrams

Georg Anton Benda, geboren 1722 in Böhmen, stammte aus einer Musikerfamilie und war seinerzeit ein bedeutender Komponist. Nach seiner musikalischen Ausbildung und einer Anstellung in der königlichen Kapelle des preußischen Hofs wurde er Kapelldirektor und später Hofkapellmeister in Gotha. Hier entstand der Großteil seines musikalischen Schaffens, darunter mehrere Opern und Melodramen. Sie stießen auf großen Zuspruch und machten Benda weit über die Grenzen seiner Wirkungsstätte in ganz Europa bekannt.

Nach weiteren beruflichen Stationen u.a. in Hamburg, Mannheim und Paris ließ sich Benda in Köstritz im heutigen Thüringen nieder, wo er 1795 starb.

Gespräch mit Matthias Foremny

Festspiel der deutschen Sprache

Das Festspiel der deutschen Sprache findet seit 2006 statt und ist eine Veranstaltungsreihe mit Lesungen, Konzerten, Schauspielaufführungen und Vorträgen. Es wurde von der Kammersängerin Edda Moser initiiert. Das MDR-Sinfonieorchester war in den vergangenen Jahren u.a. mit einer Aufführung von Beethovens "Egmont" und einem Programm mit Konzerten und Sinfonien von Mozart und Beethoven zu Gast.