Gedenken MDR-Ensembles erinnern an Corona-Opfer

Am nationalen Gedenktag an die Opfer der Pandemie haben sich auch die MDR-Ensembles beteiligt. Mit Werken von Bruckner, Whitacre, Gjelo und Mendelssohn-Bartholdy erinnerten sie in der Sendung "MDR Extra" an die Menschen, die durch oder mit einer Coronavirus-Infektion starben. Hier können Sie alle drei Beiträge von MDR-Rundfunkchor und MDR-Sinfonieorchester nachhören.

Chor und Posaunen in Sachsen
Erinnerten in Dresden: Die Posaunisten des MDR-Sinfonieorchesters Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stationen des musikalischen Erinnerns waren drei besondere Orte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Auf dem Dresdner Neumarkt sangen Mitglieder des MRD-Rundfunkchores Felix Mendelssohn Bartholdys "Abendsegen". Die Posaunisten aus dem MDR-Sinfonieorchester spielten Anton Bruckners "Aequale".

Erinnern in Sachsen

Mit den Northern Lights "Pulchra es, amica mea" des Komponisten Ola Gjeilo erinnerten Sängerinnen des MDR-Rundfunkchors an die Opfer der Corona-Pandemie. Ihre Musik erklang auf den Elbwiesen in Wittenberg.

Erinnern in Sachsen-Anhalt

Auch die Wartburg hoch über Eisenach (Thüringen) nutzten die MDR-Ensembles zu einem musikalischen Innehalten. Dort sagen die Herren des MDR-Rundfunkchors das "Lux Aurumque" (Licht und Gold) von Eric Whitacre.

Erinnern in Thüringen

Chor auf der Wartburg 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Über dieses Thema berichtet MDR auch im Fernsehen : MDR | FERNSEHEN 18.04.2021 | 16:50 Uhr

Die ganze Sendung in der Mediathek