Studierende erarbeiten eigene Werke Kompositionswerkstatt: Neue Musik beim Entstehen erleben

Die eigene Komposition mit dem MDR-Sinfonieorchester erarbeiten - dazu haben sechs Studierende mitteldeutscher Musikhochschulen in Leipzig die Gelegenheit. Sie sind in den Orchesterprobensaal eingeladen, um im Rahmen der Kompositionswerkstatt gemeinsam mit Dirigent Michael Wendeberg und den Orchestermitgliedern an ihren Werken zu feilen.

Kompositionswerkstatt im Orchesterprobensaal am Augustusplatz in Leipzig: Dirigent Michael Wendeberg im Gespräch mit Studenten
Bildrechte: MDR/Blanka Weber
Kompositionswerkstatt im Orchesterprobensaal am Augustusplatz in Leipzig
Kompositionswerkstatt mit dem MDR-Sinfonieorchester und Dirigent Michael Wendeberg Bildrechte: MDR/Karen Kopp

Regelmäßig arbeiten die MDR-Ensembles im Rahmen von Dirigier- und Kompositionsworkshops mit Studierenden der mitteldeutschen Musikhochschulen zusammen. Diesmal haben sechs Kompositionsstudentinnen und -studenten in einem mehrteiligen Workshop die Möglichkeit, ihr Werk bereits im Entstehungsprozess zu hören und weiter daran zu tüfteln. Gemeinsam mit Dirigent Michael Wendeberg können sie dann etwa neue Klänge ausprobieren, Änderungen an der Instrumentation vornehmen oder spieltechnische Probleme kreativ zusammen mit den Musikerinnen und Musikern lösen.

Es ist ein Lernprozess von beiden Seiten, der mir großen Spaß macht zu begleiten oder zu moderieren  - weil hier auch der Rahmen und die Zeit dafür da ist.

Dirigent Michael Wendeberg

Anregungen von Dirigent Michael Wendeberg

Dirigent Michael Wendeberg ist bestens mit neuer und neuester Musik vertraut und Chefdirigent der Oper an den Bühnen Halle. Als Pianist gehörte er 2000 bis 2005 dem Ensemble intercontemporain an und arbeitete eng mit Pierre Boulez zusammen, dessen komplettes Klavierwerk er aufführte. Im Rahmen der Kompositionswerkstatt teilt er sein Wissen mit den Studierenden der Musikhochschulen Dresden, Weimar und Leipzig.

Neue Kompositionen von Studenten aus Chile und Südkorea

Porträtfoto des chilenischen Komponisten Sebastián Molina
Kompositionsstudent Sebastián Molina Bildrechte: MDR/Blanka Weber

Der Chilene Sebastián Molina, der in Leipzig im Master studiert, arbeitet in der Probe an seinem Werk "Babelturm". Analog zum biblischen Turmbau zu Babel, der letztendlich an der Sprachenvielfalt und der fehlenden Verständigung scheitert, trennen sich auch in der Komposition die zunächst noch vereinten Stimmen mehr und mehr, bis keine Kommunikation mehr möglich ist. Der Weimarer Kompositionsstudent Jongsung Oh aus Südkorea setzt dagegen in seinem Werk "Kratzbilder-Spiel" auf die verschiedenen Farbigkeiten, die hinter dem Schwarz zum Vorschein kommen, das aber erst einmal abgekratzt werden muss.

Nach dem Workshop können die Komponistinnen und Komponisten nun noch einmal in Ruhe über alle Anregungen nachdenken und Korrekturen an ihren Werken vornehmen, bevor die Stücke beim nächsten Zusammentreffen dann endgültig aufgenommen werden.

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 14. Januar 2022 | 09:10 Uhr