Violinist Nemanja Radulović
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Nemanja Radulović

Violinist Nemanja Radulović
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Der serbisch-französische Geiger Nemanja Radulović, 2015 mit dem Klassik Echo als Nachwuchskünstler des Jahres ausgezeichnet, eroberte mit seiner mitreißenden Virtuosität, Ausdruckskraft und außergewöhnlichen Programmen die klassische Musikwelt im Sturm. Auf dem aktuellen Album „Baika“ des exklusiv bei der Deutschen Grammophon unter Vertrag stehenden Künstlers finden sich Interpretationen von Khachaturians Violinkonzert sowie Rimsky-Korsakovs Scheherazade in einem Arrangement für Violine und Kammerorchester. Zu den jüngsten Highlights zählen Nemanjas hoch gelobte Residenz bei dem Bournemouth Symphony Orchestra („Radulovic behielt das Publikum während des gesamten Konzerts in seinem Bann…“ Andy Martin, Bournemouth Echo), sein Orchesterdebut im Concertgebouw Amsterdam mit der Niederländischen Radiophilharmonie, die Eröffnung der Jeunesse Reihe im Konzerthaus Wien, eine Kooperation mit dem Münchner Kammerorchester; außerdem ein einzigartiges Projekt mit dem Klarinettisten Andreas Ottensamer, der Akkordeonistin Ksenija Sidorova und Pianist Laure Favre-Kahn mit Auftritten beim Schleswig-Holstein Musik Festival, Gstaad, Périgord Noir, und Impérial Annecy. Zu weiteren Höhepunkten zählen unter anderem die von großem Erfolg gekrönte Rückkehr zum Royal Liverpool Philharmonic Orchestra unter Vasily Petrenko sowie eine Europa-Tournee mit dem I, CULTURE Orchestra und Kirill Karabits mit Konzerten beim Radio France Festival in Montpellier sowie in der Tivoli Concert Hall in Kopenhagen.

Als Künstler, der die Grenzen der klassischen Musik erweitern möchte, nutzt Nemanja die Kraft der Musik, um die Menschen durch seine einzigartige Energie und Offenheit zusammenzubringen. Treue Fans auf der ganzen Welt verfolgen seine Auftritte mit einigen der derzeit führenden Orchester, wie beispielsweise den Münchner Philharmonikern, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Staatskapelle Dresden, Royal Liverpool Philharmonic, Tokyo Symphony, Yomiuri Nippon Symphony, Orchestre Symphonique de Montréal, Orquesta Nacional de España, Niederländische Radiophilharmonie, Helsinki Philharmonic, Camerata Salzburg, NDR Radiophilharmonie, WDR Sinfonieorchester, Orchestre Philharmonique de Radio France, Belgian National Orchestra, Orchestre National de Lille, Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, Orchestra della Toscana, Tampere Philharmonic, Gävle Symphony, Royal Philharmonic Orchestra, Copenhagen Philharmonic, Geneva Camerata, Macao Orchestra, Malaysian Philharmonic, und Bilbao Orkestra Sinfonikoa. Nemanjas Leidenschaft gilt gleichermaßen der Intimität der Kammermusik sowie auch solistischen Rezitalen, mit denen er mittlerweile weltweit gastiert. Seine Engagements führten ihn bereits an viele bedeutende Spielstätten, so beispielsweise die Carnegie Hall in New York, Amsterdam Concertgebouw, Berliner Philharmonie, Salle Pleyel sowie Théâtre des Champs-Élysées in Paris, Megaron in Athen, Suntory Hall Tokio, Teatro Colón in Buenos Aires und Melbourne Recital Centre. Zu seinen zahlreichen Rezitalpartnern zählen unter anderem Marielle Nordmann, Laure Favre-Kahn und Susan Manoff, mit der er außerdem ein Album mit Beethoven-Sonaten für das Label Decca/Universal Music aufnahm.

Violinist Nemanja Radulović
Violinist Nemanja Radulović Bildrechte: Lukas Rotter

Des Weiteren ist Nemanja gleichzeitig als Leiter sowie auch aktiv spielendes Mitglied seines mitreißenden, energiegeladenen Ensembles Les Trilles du diable (bekannt für ihre „derart enorme Reinheit, künstlerische Kraft, Leidenschaft, Intimität und erlesene Dynamik, dass die Zuschauer im Saal darüber wirklich nur staunen können“, Johannes Seifert, Augsburger Allgemeine) und seines Kammerorchesters Double Sens tätig. Letzteres begeisterte kürzlich durch Aufnahmen von Bach und Rimsky-Korsakov sowie den 5 Jahreszeiten, ein Stück, welches Vivaldis 4 Jahreszeiten mit Aleksandar Sedlars Neukomposition Frühling in Japan kombiniert und den Opfern des Tsunamis in Japan im Jahre 2011 gewidmet ist. Zu weiteren Veröffentlichungen zählen die Alben „Paganini Fantasy“ (2013), „Journey East“ (2014), „BACH“ (2016), „Tchaikovsky“ (2017) und aktuell „Baïka“ (2018). Auszeichnungen für Nemanjas Arbeit in der klassischen Musik umfassen den Titel Newcomer des Jahres 2005 von Victoires de la musique classique, ein Ehrendoktorat der Universität der Künste in Niš, Serbien, sowie einen ELLE Style Award als Künstler des Jahres 2015. Er wurde außerdem bei verschiedenen internationalen Violinwettbewerben ausgezeichnet, beispielsweise beim Joseph Joachim Wettbewerb in Hannover, George Enescu in Bukarest und Stradivarius in Cremona. Nemanja Radulovic wurde 1985 in Serbien geboren. Seine Ausbildung erhielt er an der Fakultät für Darstellende Künste in Belgrad, an der Hochschule Saarbrücken, der Stauffer Akademie in Cremona und am renommierten Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris.

Zuletzt aktualisiert: 29. August 2019, 16:13 Uhr