Die "Pocket-Symphonies" von Sven Helbig

Zwölf Mini-Sinfonien von Sven Helbig sind auf dieser CD zu hören, eingespielt vom MDR-Sinfonieorchester. Der Komponist wurde in Eisenhüttenstadt geboren und arbeitete unter anderem für die Pet Shop Boys und Rammstein. Mit den "Pocket Symphonies" ist Klassik neu gedacht - und angepasst an die Gegenwart.

Cover CDs von MDR SINFONIEORCHESTER, MDR RUNDFUNKCHOR und MDR KINDERCHOR
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Rudolstadt Festival 2017: Konzert mit Sven Helbig & den Thüringer Symphonikern (Deutschland) Das zehnte Konzert der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt beim Festival. Das klanggewaltige Werk begleiten die hypnotischen Visuals des isländischen Videokünstlers Máni M. Sigfússon (Sigur Ros, Ólafur Arnalds), der Konzertchor des Goethe-Gymnasiums Rutheneum Gera - und erstmals auch ein Orchester.
Sven Helbig Bildrechte: MDR/Holger John

Sven Helbig wandelt gerne zwischen Klassik und Popmusik. Seine Werke sind beeinflusst von beiden Welten. Einen Unterschied zwischen ernster und Unterhaltungsmusik macht er nicht: Für Helbig muss Musik klingen, muss berühren. 2012 überlegte sich der Musiker und Komponist, wie er die klassische Sinfonie weiterdenken und in die Gegenwart transportieren könnte. Seine Idee: Musikstücke für die Hosentasche zu schreiben. Damit zielte Helbig auf die iPod und Smartphone-Generation ab, die Musik kurz zwischendurch hört, auf dem Weg zur Arbeit, in der Pause oder beim Joggen im Park. Jedenfalls aber eher selten stillsitzend im klassischen Konzertsaal.

Entstanden sind zwölf so genannte "Pocket Symphonies", Sinfonien für die Hosentasche. Sie sind in etwa so lang wie ein Pop-Song. Allerdings schaffte Helbig es, die Musik so zu verdichten, das Material so anzulegen, dass die Größe einer Sinfonie hörbar und für den Hörer nachvollziehbar wird. Helbig selbst spricht von "Spaziergängen durchs Leben". Musikalisch erinnern die zwölf kleinen Werke an Filmmusik. Sie berühren, nehmen gefangen und laden zum Träumen ein.

Für die Einspielung seiner "Pockets Symphonies" arbeitete Helbig mit Dirigent Kristjan Järvi eng zusammen. Mit dem MDR-Sinfonieorchester fand er ein Ensemble, das im Bereich Filmmusik und moderne Crossover-Projekte auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann.

Auch im Boot für die Einspielung: das Fauré Quartett. Die vier Musiker Erika Geldsetzer (Violine), Sascha Frömbling (Viola), Konstantin Heidrich (Violoncello) und Dirk Mommertz (Klavier) hatten schon zuvor mit Helbig zusammen gearbeitet. Ausgesuchte Songs der Popgeschichte gibt es - eingespielt von dem bekannten Klavierquartett. Die vier Musiker zu fragen, auch an den "Pocket Symphonies" mitzuwirken, war da nur ein kurzer Weg.

Mit dem MDR-Sinfonieorchester, dem Fauré Quartett und Dirigent Kristjan Järvi scheinen genau die richtigen Menschen für Sven Helbigs "Pocket Symphonies" zusammengetroffen zu sein. Ihre Erfahrung mit zeitgenössischer Musik, die das Publikum begeistert, ist groß. Sowohl live, als auch in Einspielungen wie dieser haben die Mitwirkenden gezeigt, dass sie moderne Musik so interpretieren können, dass es einfach Lust macht, sie zu hören - egal ob komplett mit einer Tasse Tee auf dem heimischen Sofa oder unterwegs in kleinen Häppchen per Kopfhörer auf dem Weg zur Arbeit.

Details zur CD "Pocket-Symphonies"
Sven Helbig: Pocket Symphonies MDR SINFONIEORCHESTER



Fauré Quartett



Kristjan Järvi | Dirigent
erschienen am 26. August 2013 bei Naxos  

Über dieses Thema berichtete MDR KULTUR auch im Radio: Konzert | 14.4.2013 | 19.30 Uhr