Taktstock auf aufgeschlagener Partitur
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Abschlusskonzert des Dirigierwettbewerbs

Mit dem MDR-Sinfonieorchester sind sie in der Weimarhalle zu erleben: die vier höchstplatzierten Studenten und Studentinnen des Dirigierwettbewerbs der Mitteldeutschen Musikhochschulen. Auf dem Programm stehen am 16. Mai Werke von Beethoven, Dvořák, Britten und Weill, dirigiert von den jungen Senkrechtstartern.

Taktstock auf aufgeschlagener Partitur
Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Bereits zum 9. Mal fand im Dezember 2018 der Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Musikhochschulen statt. Dorthin entsenden die Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig, die Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden und die Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar jedes Jahr mehrere vorab ausgewählte Dirigierstudierende. Unter den prüfenden Augen und Ohren einer Fachjury – bestehend aus fünf Orchestermusikern und drei Hochschulprofessoren – hatten sie die einmalige Chance, im Rahmen des zweitägigen Wettbewerbs mit dem MDR-Sinfonieorchester zusammenzuarbeiten.

Dirigierstudent Martijn Dendievel
1. Preis für Dirigierstudent Martijn Dendievel Bildrechte: Guido Dendievel

Nun stellen sich die Preisträger beim Abschlusskonzert in der Weimarer Weimarhalle vor. Den ersten Preis erhielt der junge Belgier Martijn Dendievel (23), der an der Musikhochschule Weimar im Bachelor bei Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Ekhart Wycik studiert. Er dirigiert beim Konzert Weills Sinfonie Nr. 2.
Bereits im Alter von 14 Jahren wurde Martijn Dendievel am Königlichen Konservatorium in Brüssel aufgenommen, wo er ein Bachelorstudium in Musiktheorie mit Auszeichnung abschloss. Auf dem Weg zu seinem zweiten Bachelor im Fach Orchesterdirigieren gab er 2016 sein Debüt im Großen Saal des Brüsseler Palais des Beaux-Arts. Mit dem musikalischen Herzstück seines eigenen Weimarer Steve-Reich-Festivals vom Herbst 2016 wurde er im Dezember 2017 nach Berlin zum neuen D-bü-Wettbewerb eingeladen. Ebenfalls 2017 gehörte er zu den sechs Auserwählten für einen Meisterkurs mit Bernard Haitink, bei dem er die Lucerne Festival Strings dirigierte. 2018 leitete Martijn Dendievel als Gastdirigent u. a. das Akademische Orchester Halle und probte mit dem Symfonieorkest Vlaanderen.

Den zweiten Preis errang sein Kommilitone Harry Ogg (28). Mit Brittens Sinfonia da Requiem wird der Masterstudent vor dem MDR-Sinfonieorchester stehen. Auch den dritten Preis holte sich mit dem Weißrussen Vitali Alekseenok (27) ein Dirigierstudent aus der "Weimarer Dirigentenschmiede". Er dirigiert beim Konzert Dvořáks Cellokonzert h-Moll, interpretiert von Timothy Hopkins (Hochschule für Musik und Theater Leipzig). Als Viertplatzierte wird die Dresdner Dirigierstudentin Soo Hyun Park den Abend mit Beethovens Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 eröffnen.

Nicolás Pasquet 31 min
Bildrechte: Guido Werner
Dirigierstudent Martijn Dendievel 3 min
Bildrechte: Guido Dendievel

Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Hochschulen Mitteldeutschlands Dirigiernachwuchs in Weimar

Dirigiernachwuchs in Weimar

Beim Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Hochschulen hat sich mit Martijn Dendievel die Musikhochschule Weimar durchgesetzt. Am Donnerstagabend gibt der Belgier mit Preisträgerkollegen ein Konzert in der Weimarhalle.

MDR KLASSIK Do 16.05.2019 08:10Uhr 03:28 min

https://www.mdr.de/mdr-klassik-radio/klassikthemen/dirigiernachwuchs-weimar-dirigierwettbewerb100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Dieses Konzert im MDR-Programm: MDR KULTUR und MDR KLASSIK senden das Konzert am 26. Mai 19.30 Uhr.

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2019, 15:28 Uhr